Aufrufe
vor 1 Jahr

Und Kurz droht mit nächstem Lockdown!

  • Text
  • Moral
  • Covidismus
  • Islamisten
  • Parlamentssturm
  • Abschiebung
  • Rekordarbeitslosigkeit
  • Explodiert
  • Begruendung
  • Light
  • Broeckelt
  • Demos
Mit härteren Strafen und Zwangstests will Koalition die Bürger weiter unten halten

16 Blitzlicht Neue Freie

16 Blitzlicht Neue Freie Zeitung www.fpoe.at NEIN zum türkis-grünen Impfzwang: Jetzt unterschreiben: www.impfzwang.at Kein direkter oder indirekter Corona-Impfzwang Aufnahme der Corona-Impfung in das Impfschadengesetz Keine Sanktionen für Menschen, die sich nicht impfen lassen Volle Aufklärung über Risiken und Nebenwirkung der Impfung Jeder Mensch hat das Grundrecht auf die körperliche Unversehrtheit. Die Corona-Impfstoffe wurden im Eilverfahren zugelassen. Es gibt daher keine Langzeitstudien über Nebenwirkungen. Wer sich nicht impfen lässt, dem drohen Kürzungen von Sozialleistungen, wesentliche Einschränkungen der Reisefreiheit und Zutrittsverbote bei Sport- und Kulturveranstaltungen. Ing. Norbert Hofer FPÖ-Bundesparteiobmann Herbert Kickl FPÖ-Klubobmann Politische Bildung aktuell Partei Parlament Publikationen Seminare Veranstaltungen DIE FREIHEIT, DIE WIR MEINEN! Die Geschichte des nationalliberalen Lagers und der FPÖ Begleitheft zur Dokumentarserie auf www.youtube.com/freiheitlichesbildungsinstitut Die Freiheitliche Partei Österreichs wurde of fizi ell im April 1956 gegründet. In ihrem Namen trägt sie das Wort „Freiheit“, das als Grundelement der Programmatik gilt und in der wechselvollen Geschichte des sogenannten Dritten Lagers immer eine Konstante war. Die Wurzeln dieser nationalliberalen Gesinnungsgemeinschaft gehen dabei bis ins frühe 19. Jahrhundert zurück. Die Geschichte beginnt mit dem Revolutionsjahr 1848 und führt durch die letzten Jahrzehnte der Habsburgermonarchie bis zur Ausrufung der Republik im Jahr 1918. Auch die beiden Weltkriege sowie die Erste Republik spielen eine Rolle. Und mit dem Beginn der Zweiten Republik und der Wiedererrichtung Österreichs ist das Dritte Lager und damit die FPÖ aus der politischen Struktur des Landes nicht mehr wegzudenken – demonstriert etwa durch die freiheitlichen Regierungsbeteiligungen in Bund und Ländern oder die Arbeit im österreichischen Parlament. Daher ist es wichtig, die Geschichte der Partei und ihre Ursprünge zu kennen. Denn nur wer weiß, wo er herkommt, kann die Orientierung für den Weg in die Zukunft finden. Dazu soll das neue Begleitheft zur Dokumentarserie über die Geschichte des nationalliberalen Lagers und der FPÖ einen Beitrag leisten. GRATIS zu beziehen über das Freiheitliche Bildungsinstitut (FBI): Friedrich­Schmidt­Platz 4/3a, 1080 Wien Per E­Mail: verena.mutzatko@fpoe.at www.fbi­politikschule.at/publikationen/ buecher­und­broschueren Informationen zu Buchbestellungen und Datenschutz finden Sie unter: www.fbi­politikschule.at/datenschutz FBI: Im Auftrag der staatsbürgerlichen Bildungsarbeit. fbi-politikschule.at

Sammlung

FPÖ-TV