Aufrufe
vor 10 Monaten

Statt Abschiebungen noch mehr Afghanen?

  • Text
  • Donaubruecke linz
  • Heumarkt projekt wien
  • Impferpressung gemeinden
  • Tuerkiser postenschacher
  • Bruesseler kopfpraemie
  • Gefaehrliche inflation
  • Reform des ams
  • Interview belakowitsch
  • Hatz auf arbeitslose
  • Umfaller oevp zu asyl
  • Haslauer schweigt
Freiheitliche warnen vor einem Umfaller der ÖVP nach Brüsseler Mahnungen

16 Blitzlicht Neue Freie

16 Blitzlicht Neue Freie Zeitung Foto: Robert Jäger / APA-Archiv / picturedesk.com Die Freiheit, die wir meinen! Politische Bildung aktuell Neue Filmreihe über die Geschichte des nationalliberalen Lagers und der FPÖ Teil 8: Das sozialliberale Experiment Norbert Steger und die erste Regierungsbeteiligung der FPÖ Im achten Teil unserer neuen Dokumentarserie über die Geschichte des nationalliberalen Lagers und der FPÖ, die über die Website oder den Youtube-Kanal des Freiheitlichen Bildungsinstituts aufgerufen werden kann, steht die erste Regierungsbeteiligung der FPÖ auf Bundesebene in der Geschichte der Zweiten Republik im Mittelpunkt. Nach der Wahlniederlage der SPÖ im Jahr 1983 handelte der freiheitliche Klubchef und frühere FPÖ-Langzeitobmann Friedrich Peter mit der SPÖ die Modalitäten einer Kleinen Ko alition aus. Die FPÖ trat daraufhin in eine Bundesregierung mit der SPÖ unter Bundeskanzler Fred Sinowatz ein. Der neue FPÖ- Bundesparteiobmann Norbert Steger wurde Vizekanzler und Handelsminister. Zudem stellten die Freiheitlichen im Kabinett Sinowatz I zwei weitere Minister sowie drei Staatssekretäre. Die erste freiheitliche Regierungsbeteiligung im Bund: Vizekanzler Norbert Steger (links im Bild) und Justizminister Harald Ofner nehmen an einem Festakt teil. Partei Parlament Publikationen Seminare Veranstaltungen Wir analysieren aber auch, warum diese Regierungsbeteiligung der FPÖ in den eigenen Reihen auf derart heftige Kritik stieß. Außerdem soll gezeigt werden, in welcher Weise der alte Konflikt zwischen dem liberalen und dem nationalen Flügel der FPÖ dabei eine entscheidende Rolle spielte. Diese Spannungen sollten sich durch den innerparteilichen Aufstieg des Kärntner FPÖ-Politikers Jörg Haider in jenen Jahren noch weiter verschärfen und schlussendlich zum vorzeitigen Ende der SPÖ- FPÖ-Koalition führen. Nach der Wahl von Jörg Haider zum FPÖ-Obmann im September 1986 kündigte die SPÖ unter Franz Vranitzky die rot-blaue Zusammenarbeit auf. Österreich stand vor Neuwahlen – und die FPÖ vor einem völlig neuen Abschnitt in ihrer wechselvollen Geschichte. Sehen Sie die Videos über die Geschichte der FPÖ hier an: FBI: Im Auftrag der staatsbürgerlichen Bildungsarbeit. fbi-politikschule.at

Sammlung

FPÖ-TV