Aufrufe
vor 11 Monaten

Setzen wir ein Zeichen für ein freies Österreich!

  • Text
  • Doppelzuengige spoe
  • Impfnebenwirkungen japan
  • Warschauer gipfel
  • Chinas kohlehunger
  • Comeback schwarzes system
  • Verleumdungskampagne kaernten
  • Hauser corona buch
  • Interview kickl
  • Gesetzesentwurf impfpflicht
  • Strompreiserhoehung
  • Aufruf zur demonstration
  • Beugehaft
  • Impfpflicht
Herbert Kickl ruft zur Großdemonstration gegen das Impfzwanggesetz auf

16 Blitzlicht Neue Freie

16 Blitzlicht Neue Freie Zeitung Politische Bildung aktuell Partei Parlament Publikationen Seminare Veranstaltungen BLAUES ÖSTERREICH www.fbi-politikschule.at/blauesoesterreich Foto: Robert Jäger / APA-Archiv / picturedesk.com „Blaues Österreich“: Wir stellen die FPÖ vor! Die Freiheitliche Partei Österreichs – gegründet im April 1956 in Wien – ist als Vertreterin des Dritten Lagers ein wesentlicher Teil der politischen Geschichte der Zweiten Republik. Sie wurde in ihrer Entwicklung bis heute durch zahlreiche Persönlichkeiten, Wahlen, wichtige Ereignisse sowie durch ihre Arbeit als Oppositions- und Regierungspartei geprägt. In dieser Serie wollen wir die Bundesparteiobleute der FPÖ präsentieren. 1980–1986: Norbert Steger Norbert Steger führte die Freiheitlichen in die 1980er Jahre und definierte die zukünftige Rolle der FPÖ vor allem als liberale Regierungspartei. Gleichzeitig stand Steger auch für einen Generationenwechsel an der Spitze der FPÖ und setzte den Modernisierungsprozess in programmatischer Hinsicht fort. Norbert Steger FPÖ-Bundesparteiobmann Norbert Steger wurde 1944 in Wien geboren. Geprägt wurde der Wiener Rechtsanwalt etwa durch die, unter FPÖ-Parteiobmann Friedrich Peter gegründete, liberale Denkfabrik des „Atterseekreises“. Im Jahr 1977 übernahm Steger das Amt des Wiener Landesparteiobmannes und im März 1980 wurde der gebürtige Wiener zum FPÖ-Bundesparteiobmann gewählt. Unter Norbert Steger sollte die FPÖ schließlich zum ersten Mal Teil einer österreichischen Bundesregierung werden. Die FPÖ selbst erhielt ein liberales Image. Von 1983 bis 1987 bildete die FPÖ gemeinsam mit der SPÖ eine Kleine Koalition unter Bundeskanzler Fred Sinowatz. In dieser Bundesregierung war die FPÖ durch Norbert Steger als Vizekanzler und Handelsminister vertreten. Die FBI: Im Auftrag der staatsbürgerlichen Bildungsarbeit. Freiheitlichen stellten zudem den Justiz- und den Verteidigungsminister. Nach parteiinternen Diskussionen über den rot-blauen Regierungskurs kam es 1986 auf dem FPÖ-Bundesparteitag in Innsbruck zu einer Kampfabstim mung zwischen Steger und dem Kärntner Landesparteiob mann Jörg Haider, wobei Steger dem Kärntner Jungpolitiker unterlag. Danach zog sich Steger aus der Politik zurück und näherte sich erst in den 2000er Jahren wieder der FPÖ an. Aktuell vertritt Norbert Steger die Freiheitlichen im ORF-Stiftungsrat. fbi-politikschule.at

Sammlung

FPÖ-TV