Aufrufe
vor 9 Monaten

Kurz: Wir sperren nur die Ungeimpften ein!

  • Text
  • Standort steyr man
  • Neuer praesident fbi
  • Fpoe sicherheitskarte
  • Buch lockdown opfer
  • Israelische verhaeltnisse
  • Blauer montag krems
  • Desolater wohnbau wien
  • Impfzwang junglehrer
  • Schulstart mit schikanen
  • Wahlauftakt oberoesterreich
  • Ungeimpfte massnahmen
ÖVP-Kanzler will mit Lockdown-Drohung die Österreicher zur Impfung zwingen

Foto: SEPA.Media |Martin

Foto: SEPA.Media |Martin Juen Foto: Lisa-Maria Trauer Foto: SEPA.Media |Martin Juen Foto: zVg WIEN BezahlteAnzeige Foto: Go tfried Krause 4910 Ried, Hauptplatz 11 07752 /801219-933 VON THOMAS STREIF 5280 Braunau, Stadtplatz 14 07712 /605550-0 4780 Schärding, Silberzeile 5 07712 /605550-0 VON THOMAS STREIF na. 0732 /7805 -500 anzeigen@nachrichten.at können. ANMELDUNG First Cla sSho ping am Parkdeck. IN KOOPERATION MIT INTERNET STARS LIVE WERBUNG 14 Medien Neue Freie Zeitung GEZWITSCHER Stefan Auer @tefanAuer11 Kurz Versprechen, dass es keine Lockdowns für Geimpfte gibt, ist ungefähr genau soviel Wert, wie der Sager im Sommer, dass die Pandemie besiegt ist: Nix #orfsg21 Sebastian Kurz @sebastiankurz Niemand kann sagen, wie sich die Pandemie entwickelt. Aber wir wissen, dass die Impfung wirkt und darauf werden wir setzen! #orfsg21 GEFÄLLT MIR 7. September 2021 05:39 Das muss der Kanzler doch sagen, sonst bemerken die Geimpften, dass sie auf den Schmäh des Bundeskanzlers reingefallen sind. 6. September 2021 21:49 Was nun? Wenn die Impfung so toll vor Infektion und Erkrankung schützt, wieso kann es dann noch eine Pandemie geben? Wo ist da die Logik, Herr Bundeskanzler? TELEGRAM Herbert Kickl 6. August 2021 Im neuen „NINJA-Pass“ von ÖVP-„Mobbing-Minister“ Faßmann gibt es sogar schon eine „Ich bin bereits geimpft“-Rubrik. Jetzt sollen sich sogar schon die Kinder öffentlich outen, ob sie geimpft sind. Zwei neue Medienprojekte mit unterschiedlichen Zielen Geballte Mediaprint-Macht und Mateschitz‘ Wissenschaftsmagazin Krone, Kurier und profil starten eine Interview-Serie, Servus-TV-Gründer Dietrich Mateschitz lässt ein neues Wissenschaftsmagazin online gehen. Die Redaktionen des Mediaprint-Imperiums, Kronen Zeitung, Kurier und profil, haben ein gemeinsames Diskussions-Format unter dem Titel „Club 3“ gestartet. Die Diskussionsrunde wird auf „krone-TV“ Samstag Abend und am Sonntag als Konkurrenz zur sonntägigen ORF-„Pressestunde“ ausgestrahlt. Auflagenstärke vs Aufklärung In diesem neuen Format werde „Auflagen- und Meinungsstärke“ gebündelt, offenbart Krone-Chefredakteur Klaus Herrmann den Charakter der Sendung. Kurz&Benko wird’s gefallen. FPÖ IN DEN MEDIEN Seit Beginn der „Corona-Pandemie“ hat die Gemeinde Wien, zum Ärger der Anrainer in Ottakring und der FPÖ ein weitläufiges Areal beim Otto-Wagner-Spital für die Erholungssuchenden auf den Steinhof-Gründen gesperrt, berichtet die „Kronen Zeitung“. Laut FPÖ-Ge- WIEN Montag,6.September 2021 ŝ Seite 21 Seite 20 ŝ Montag,6.September 2021 Startineinen hartenHerbst Schulbeginn und Justizfragen: Minister Heinz Faßmann und Alma Zadić stellen sich heute zentralen Fragen auf PULS 24 D iese Woche startet im Osten wieder der Schulunterricht. Es gibt heftige Diskussionen, wie man angesichts der vierten Welle die Kinder und Jugendlichen bei Präsenzunterricht am besten schützen kann. Bildungsminister Heinz Faßmann ist zu diesem Thema heute Abend bei „Milborn“ auf PULS 24 zu Gast. Zentrale Fragen: Was hat die Regierung zum Schutz der Schülerinnen und Schüler unternommen? Welche Maßnahmen müssen bei weiter steigenden Ansteckungszahlen getroffen werden und wie verhindert man, dass im- TV TIPP Auf Heinz Faßmann und Alma Zadić wartet viel Arbeit. Corinna Milborn wirddazu heikle Fragen stellen. mer mehr Eltern Kinder von der Schule abmelden? Ebenfalls am Montag zu Gast ist Justizministerin Alma Zadić (Grüne). Auch sie hat einen anstrengenden Herbst vor sich: Innerkoalitionär stehen Auseinandersetzungen wegen der Aufnahme von Geflüchteten, der Sicherungshaft und der Politisierung der Justiz bevor. Ebenfalls wichtig: Die steigende Zahl an Gewalttaten gegen Frauen. Was kann beziehungsweisesoll die Politik tun, um hier gegenzusteuern? Zu sehen auf PULS 24 um 20.00 Uhr und 21.30 sowie im Livestream. § Baustelle am Kai Die Bauarbeiten am Franz- Josefs-Kai gehen ins Finale. Ab heute werden die Fahrbahn sowie der Geh- und Radweg zwischen Marienbrückeund Dominikanerbastei wieder instandgesetzt.Bis zum 3. Oktober so l a les fertig sein. Persönliches Exemplar für AOM-Benutzer pafpoekirchner - (C) APA-DeFacto GmbH. A le Rechte vorbehalten. § Imker-Ausstellung Das Bezirksmuseum Währing (Währinger Straße 124) präsentiert ab Donnerstag eine neue Sonderschau. Unter dem Titel „Imkern in Wien“gibt es Einblickeindie Tätigkeit vonBienenzüchtern. Mehr Infos: S 01/4000/18 127. Otto-Wagner-Areal seit März 2020 zu: Gesperrte Grünoase verärgertAnrainer Schon seit März 2020 ist das Otto-Wagner-Areal um die Klinik Penzing für die Öffentlichkeit gesperrt. Anrainer sind sauer, sie wollen den Erholungsraum nutzen. Hilfe kommt jetzt von der FPÖ, die eine sofortige Öffnung der Grünoase fordert. Im Weg steht aber Corona. Für Toni Mahdalik ist die Sperre mittlerweile „skandalös“. „Das ist ja ein weitläufiges Grünareal mit viel Platz zwischen den Pavillons“, erklärt der Freiheitliche. „Auf mich wirkt da so, als sollte den Menschen die Verschandelung durch die neuen Wohnbauten verheimlicht werden. Corona kann nicht mehr als Begründung herangezogen werden, da treiben sich genügend Arbeiter innerhalb der Absperrungen herum“, wettert der Politiker hinterm Zaun. Genau an der Pandemie liegt die Sperre aber. Der Zugang zum Spital unterliege einem notwendigen Covid-Regime, die Einhaltung der 3-G-Regel müsse kontrolliert werden, erklärt der Wiener Gesundheitsverbund. Das Unternehmen hat volles Verständnis für den Ärger der Anrainer, die vor der Pandemie uneingeschränkt durch die Parks spazieren konnten. Doch eine Kontrolle wäre nicht umsetzbar, wäre das Areal von allen Seiten zugänglich. „Leider ist das nicht anders möglich, und angesichts der aktuellen Zahlen wird sich das jetzt noch nicht ändern können“, erklärt ein Sprecher. Über den Haupteingang allerdings gibt es jederzeit Zugang –mit Anmeldung und 3-G-Nachweis. Maida Dedagic FPÖ-Gemeinderat Mahdalik fordert die Öffnung des Areals Mateschitz‘ Magazin startete mit einem „Aufregerthema“. Weniger auf Meinungsstärke, sondern auf die Wissenschaft setzt das Projekt „Pragmaticus“ von Mateschitz. Mit dem Online-Projekt, das auch auf Servus-TV eine Sendung am Sonntag Vormittag gestaltet, sollen wissenschaftliche Erkenntnisse aktueller Problematiken für die Allgemeinheit „übersetzt“ werden. Die Aufmacherstory trägt den Titel „Der große Öko-Bluff“, in meinderat Toni Mahdalik dürfte dies einen anderen Grund haben: Man will den § Novelle der Bauordnung § Für Siedlervertreter sind Regelungen nicht streng genug: „Monsterbauten weiter möglich“ Eine Novelle der Bauordnung soll künftig –wie berichtet –Monsterbauten in Einfamilienhaus und Gartensiedlungen verhindern. So wird etwa die bebaute Fläche pro Gebäude auf 350 m 2 beschränkt. Manchem Siedlervertreter gehen die geplanten Änderungen nicht weit genug: „Monsterbauten sind weiter möglich“, heißt es. In den Gartensiedlungen reizen manche Immobilienentwickler in den vergangenen Jahren die Bauordnung bis aufs Letzte aus. Wo einst ein Einfamilienhau stand, wurden Monsterbauten mit zehn oder noch mehr Wohneinheitenerrichtet. „Die neue Novelle wird das nicht verhindern“, meint Gottfried Krause, Obmann des Siedlervereins Nordrandsiedlung. Bei einer bebauten Fläche von 350 m 2 seien bei drei Geschoßen immer noch bis zu zehn Wohneinheiten locker möglich. Durch Pkw-Stellplätze, Zufahrten, Terrassen oder Müllsammelstellen würde die Versiegelung des Bodens noch weiter zunehmen. Ins selbe Horn stößt Manfred Chyba, der jahrelang Obmann des Siedlervereines Eßling war: „Es braucht daher auch unbedingt bessere Regelungen für die Oberflächengestaltung außerhalb der Bebauung.“ Unter dem Deckmantel „Gärtnerische Gestaltung“könne weiter alles zubetoniert werden. Werweiß, wie ich im Job am Ball bleibe Großbauten in Gartensiedlungen verärgern die Anrainer Das Büro von Vizebürgermeisterin Kathrin Gaál betont, dass „alle Stellungnahmen zum Entwurf genau geprüft und falls möglich eingearbeitet werden“. Ziel der Beratung und bis zu 5.000 Eurofür berufliche Weiterbildung. Startenwir gemeinsam durch! Gleich informierenunter 0800 86 86 86 oderauf waff.at Novelle sei es, die Auswüchse in den Siedlungen zu verhindern. In weiterer Folge soll es zudem auch noch eine größere Reform der Bauordnung geben. Philipp Wagner Frag den waff! KONTAKT REDAKTION: KONTAKT ANZEIGEN 25 LIV MONTAG, 6. SEPTEMBER 2021 Fest auf dem Burgareal in Obernberg am Inn Foto: Castrenses de Obernperge Mittelalterliches Treiben in Obernberg OBERNBERG. Von Freitag, 10. September, bis Sonntag, 12. September, findet auf dem Burgareal in Obernberg ein Mi telalterfeststa t. Organisiert wird die Veranstaltung von „Castrenses de Obernperge“. Das Gelände rund um die Burg Obernberg mit seinen beiden historischen Gebäuden und dem Inn- Panoramablick liefert die Kulisse für das mi telalterliche Treiben. AufdieBesucherwartetandendrei Tagen ein umfangreiches Programm für die ganze Familie mit Musikern, Händlern mit mi telalterlicher Kleidung und historischen Gruppen, welche die verschiedenen Epochen des Mi telalters darste len. Ö fnungszeiten: Freitag, 17Uhrbis23Uhr, Samstag, 10 bis 23 Uhr, und Sonntagvon 10 bis 17 Uhr. Der Eintri t ist frei. Friedburg verteidigte mit 3:1-Erfolg in Bad Schallerbach die Tabellenführung Torjäger Mersudin Jukic hält nach fünf Spielen bereits bei zehn Saisontreffern RIED. In der achten Runde der Regiona liga Mi te empfingen die JungenWikinger Ried am Samstag den FC Gleisdorfinder Josko-Are- Die Innviertler holten zuletzt sieben Punkte aus drei Spielen, diesen Erfolgslauf wo lte die Mannschaft von Trainer StefanOffenze ler fortsetzen. Doch schon inderachtenMinuteerzielteMatej Grgic für die Gäste den spielentscheidenden Tre fer. Mit Fortdauer der Partie erspielten sich die JW, bei denen mit Manuel Kerhe, Nico Wiesinger und Julian Turi drei Schlüsselspieler fehlten, klare Spielvorteile. Viele konkrete Torchancen blieben jedoch Mangelware. „Die ersten 20 Minuten waren wir leider nichtgut,dann sind wir besser ins Spiel gekommen. EinPunkt wäre sicher verdient gewesen“, sagte O fenze ler nach dem Spiel. Am kommenden Wochenende geht es für Ried auswärts zu Spi tal. Die Kärntner haben am Samstag übe raschend gegen Stadl-Paura mit 0:3 verloren. „Das Ziel für das Spiel inSpi tal sind ganzklar drei Punkte“, sagte Die O fensivbemühungen von Philipp Birglehner und seinen Mannschaftsko legen der Jungen Wikinger blieben unbelohnt. Foto: Franz Kaufmann O fenze ler, der a ler Voraussicht nach wieder auf Turi, Kerhe und Wiesinger zurückgreifen wird Friedburg holt vierten Sieg Weiterhin wie geschmiert läuft es für die Spielgemeinschaft Friedburg/Pöndorf in der Oberösterreich-Liga. Am Freitag siegte die Mannschaft von Trainer Robert Pessentheiner in der fünften Runde auswärts inBad Scha lerbach „Das Motto muss sein, gemeinsam für Ried arbeiten und etwas weiterbringen“ Thomas Dim geht für die FPÖ Ried als Bürgermeisterkandidatindie Wahl RIED. Anders als die Rieder ÖVP, SPÖ, Grünen und die Neos hat sich die FPÖ bisher medial im Wahlkampf zurückgehalten. Vergangene Woche war FPÖ-Vizebürgermeister und Bundesrat Thomas Dim, der bei der Bürgermeisterwahl an den Start geht, zu Gast beim politischen Sommergespräch des Rotary ClubsRied. Seitmi tlerweile drei Jahrzehnten engagiert sich Dim in der Stadtpolitik. „Diese Erfahrung muss man sich hart erarbeiten. Inder Politik geht es darum, Kompromisse einzugehen und Mehrheiten zu finden“, sagte Dim und fügte hinzu: „Wenn ich Bürgermeister werde, dann braucheichtrotzdemeineMehrheitvon mehr als 50 Prozent.Die FPÖ wird sicher nicht 50Prozent Stimmen erhalten, daher muss die Zusammenarbeitmita lenanderenPartei- en im Vordergrund stehen. Mein Zugang ist ganz klar: Sachpolitik sta t Parteipolitik. Gemeinsam für Ried arbeiten und etwas weiterbringen,das muss das Mo to sein.“ Eine Stadtwie Ried müsse in erster Linie dafür Sorge tragen, dass gewisse Kernkompetenzen für die Bevölkerung sichergeste lt würden. „Hier geht es um Bildung, Mü labfuhr, Instandhaltung des Straßennetzes, Schneeräumung, Sport- und Kulturangebot. Erst dann sieht man,welchen finanziellen Spielraum man für die Umsetzung von Projekten hat“,sagte der 57-Jährige. Wenn er einen „Brief Menschen die „Verschandelung des Jugenstil-Ensembles“ mit den neuen umstrittenen Wohnbauten „verstecken“, schreibt die Zeitung. Seit drei Jahrzehnten ist Thomas Dim in der Rieder Stadtpolitik engagiert und derzeit Vizebürgermeister der Innviertler FPÖ-Vizebürgermeister Thomas Dim im Sommergespräch mit Helmut Slezak (Streif) Persönliches Exemplar für AOM-Benutzer pafpoekirchner - (C) APA-DeFacto GmbH. A le Rechte vorbehalten. der die „Klimafreundlichkeit“ der E-Mobilität unter die Lupe genommen wurde. „Pragmaticus“ kam zu wenig erfreulichen Ergebnissen für die Lieblingsprojekte der „Klimaretter“. Das „zeitgeistige und tagespolitische Strohfeuer“ will „Pragmaticus“ anderen überlassen. Man wolle sich vielmehr „den langfristigen Entwicklungen, die Gesellschaft und Natur prägen und verändern“, widmen. ans Christkind“ schreiben könnte, dann würde er sich eine kleine Marktha le fü regionale Anbieter am unteren Hauptplatz wünschen. „Das würde dem Trend der Zeit entsprechen“, so Dim. Mit dem dringend notwendigen Beginn des Neubaus des Rieder Bahnhofes rechnet der freiheitliche Vizebürgermeister 2025 oder 2026. „Die gesamte Bahnhofsfläche wird geschleift und neu gemacht. E so l viergleisig gebaut werden. So wurde uns das Projekt von den ÖBB vorgeste lt, ich ho fe, der Zeitplan hält“,sagte Dim. Demnächst werde mit dem Bau der Innviertler Bildungsdirektion beim Schulzentrum begonnen. „Dabei wird der bestehende Parkplatz überbaut, ich rechnemit einem Baubeginnin den kommenden Monaten.“ „Wi l nicht krank werden“ Zum Abschluss wurde Dim noch von einer Besucherin aus dem Publikum gefragt,oberdenn geimpft sei. „Ich, meine Tochter und Frau sind jeweils schon zwei Mal geimpft. Ich habe mich nicht impfen lassen, um wieder wo hingehen zu können, sondern weil ich nicht krank werdenmöchte“, antwortete der FPÖ-Spitzenkandidat. Wetterheute: Durchgehend sonnig, am Nachmittag warm. 7bis 25 Grad mit 3:1. Torjäger Mersudin Jukic erzielte dabei bereits seine Saisontre fer neun und zehn und führt damit die Torschützenliste souveränan. Jukic ste lte unteranderem bereitsfürdenLASKundGrödigin der zweiten Bundesliga seine Torjägerqualitäten unter Beweis. „Wir sindfroh, dasswirihnhaben.Erist nach wie vor extrem ehrgeizigund hat seine Qualitäten nicht nur im Abschluss, sondern spielt sehr mannschaftsdienlich. Jukic hilft Kann zufrieden sein: Friedburg-Trainer Robert Pe sentheiner Foto: Dostal auch den jungen Spielern im Training mit wertvo len Tipps“, sagt Pessentheiner über seinen Spieler mit der RückennummerNeun. Mit 13 Punkten aus fünf Spielen gehen die Friedburger am Samstag, 11. September, alsTabe lenführer ins Heimspiel (16 Uhr) gegen den Sechsten Donau Linz.„Es wird ein enges Spiel, abernatürlich wo len wir vor unseren Fans den Erfolgslau fortsetzen“, sagt Pessentheiner im OÖN-Gespräch. Stadt. Statt kostspieliger Vorzeigeprojekte will er laut „Oberösterreichischen Nachrichten“ die Gemeindepolitik auf die Kernkompetenzen konzentrieren: Bildung, Müllabfuhr, Instandhaltung des Straßennetzes, LEHRLINGSFESTIVAL 2022 DIE INNOVATIVE LEHRLINGSSUCHE 10. BIS 12. MÄRZ 2022 PLUSCITY LINZ/PASCHING Unternehmen ste len sich bei jungen Leuten in die Pole Position und partizipieren von der NEUEN und innovativen Pla tform! PRÄSENTATIONSFLÄCHEN In- und Outdoor mit Berufsfindungsstationen ONLINE-AUFTRITT Die Pla tform zwischen Ausste lern und Lehrlingen steht ab sofort zur Verfügung: Schnupperlehre, Praktika, Lehrplätze und Unternehmenspräsentationen. ALLE INFOS UNTER: WWW.LEHRLINGSFESTIVAL.AT Schneeräumung, Sport- und Kulturangebot. Ist dann noch Geld vorhanden, will es Dim in den Neubau des Rieder Bahnhofes investieren. Foto: NFZ 1.895 Personen gefällt das. Wie skrupellos muss ein Politiker sein, um Kindern eine nicht für sie entwickelte Impfung einzureden.

Nr. 36 Donnerstag, 9. September 2021 g „Blauer Montag“ in Krems Freiheitliche haben „den Draht zum Bürger“ Steinkellner mit Rad und Tat bei den Gosauern Die B166 gilt gerade in den Ferien als von Radtouristen sehr frequentierte Straße. Daher wurde vor zwei Wochen erneut über die Verwirklichung einer „Ausweichroute für Radfahrer“ von Gosauzwang bis Klaushof diskutiert. FPÖ-Infrastrukturlandesrat Günther Steinkellner machte sich im Rahmen einer Besichtigung an Ort und Stelle als E-Radler ein persönliches Bild von der für Radfahrer prekären Lage. Über 650 Besucher drängten sich in das Festzelt zum traditionellen „Blauen Montag“ der niederösterreichischen Freiheitlichen am Wachauer Volksfest. Neben der Landesspitze, vertreten durch Obmann Udo Landbauer und Landesrat Gottfried Waldhäusl waren auch die beiden Wahlniederösterreicher, FPÖ-Bundesparteiobmann Herbert Kickl und FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz, ein gebürtiger Steirer, Publikumsmagneten in der Wachau. „Der große Andrang zeigt, dass die Menschen die Corona-Schikanen endgültig satt haben und sich nicht mehr länger einsperren lassen. Ich bedanke mich bei allen Besuchern, die sich von der inflationären Panikmache der Bundesregierung nicht abschrecken haben lassen und einen großartigen ,Blauen Montag‘ möglich gemacht haben“, begrüßte Landesparteiobmann Landbauer die Besucher. Haupthema waren neben Corona natürlich Asyl- und Zuwanderung, zu denen der zuständige freiheitliche Landesrat und der ehemalige Innenminister mit Fakten und kompetenten Aussagen aufwarten konnten – ehe sie sich zu Selfies und Privatgesprächen unter das Publikum mischten. „Ich freue mich über die hohen Zahlen des Radverkehrs. Damit man auch unversehrt ans Ziel gelangt, müssen Infrastrukturausbau und Verkehrssicherheit nahtlos ineinandergreifen. Daher werden wir uns um sichere und realisierbare Lösungen bemühen“, betonte Steinkellner zum Radwegprojekt „Hallstättersee West“, für das die Gemeinde sich eine Beteiligung des Landes wünscht. Kultur 15 Anzeige Lotto Bonus-Ziehung am Freitag, den 10. September Die nächste Freitagsziehung von Lotto „6 aus 45“ bringt wieder 300.000 Euro extra. Christine Reiler „zieht“ die sechs Richtigen. Wenn TV-Ärztin Christine Reiler am Freitagabend vor das Fernsehpublikum tritt, geht es ausnahmsweise nicht um aktuelle „bewusst gesund“-Themen. Als Glücksengerl einer weiteren Lotto Bonus-Ziehung schlüpft sie in eine für sie ganz neue Rolle, bei der sie aber ebenfalls etwas für die Gesundheit der Zuseher tun kann, ist es doch erwiesen, dass Glücksgefühle maßgeblich zum Wohlbefinden beitragen. So bleibt es zu wünschen, dass die von ihr gezogenen Zahlen auch als Tipp auf einem Lotto Schein zu finden sind. Es wäre jedenfalls eine Premiere, denn bisher endeten alle Lotto Bonus-Ziehungen mit einem Jackpot bzw. sorgten für einen Anstieg einer Jackpot-Serie. Auch diesmal gibt es bei der Bonus-Ziehung wieder 300.000 Euro extra zu gewinnen, die unter allen bei der Bonus-Ziehung mitspielenden Tipps verlost werden. Die Quittungsnummer des Gewinnscheins wird gleich im Anschluss an die Ziehung ermittelt. Die Lotto Bonus-Ziehung reiht sich in den regulären Lotto-Ziehungsrhythmus ein und es finden auch die Ziehungen von LottoPlus und Joker statt. Annahmeschluss ist am Freitag, den 10. September 2021 um 18.30 Uhr, die Ziehung ist um 18.47 Uhr live in ORF 2 zu sehen. Foto: ORF / Günther Pichlkostner Foto: FPÖ Gosau Lotterien Tag im Tiergarten Schönbrunn Am 10. September mit Online Ticket und einem Lotterieprodukt gratis in den Tiergarten Schönbrunn Es ist immer wieder ein Highlight unter den Lotterien Tagen und am Freitag, den 10. September 2021 ist es wieder soweit: Die Spielteilnehmerinnen und Spielteilnehmer der Österreichischen Lotterien können den ältesten noch bestehenden Zoo der Welt gratis besuchen. Einzige Voraussetzung ist – aufgrund der nach wie vor geltenden COVID-19-Präventionsmaßnahmen – vorab ein Online Ticket zu buchen. Dazu einfach den abgedruckten QR-Code scannen oder dem Link auf www.lotterientag.at folgen. Mit diesem Ticket und einem Lotterieprodukt, das nicht aus einer aktuellen Runde oder Serie sein muss, steht einem kostenlosen Zutritt in die faszinierende Welt der Tiere nichts mehr im Wege. Zu den aktuellen Stars gehören neben den süßen Nasenbärenzwillingen auch der Nachwuchs bei den Robben, Koalas und Präriehunden. Die Kassen an allen drei Eingängen des Tiergartens (Haupteingang Hietzing, Tirolerhof, Neptunbrunnen) haben von 9.00 Uhr bis 18.30 Uhr geöffnet. Letzter Einlass ist um 18.00 Uhr. Für den Zutritt in den Zoo gelten die 3-G-Regeln. Alle Infos findet man unter www.lotterientag.at Mit diesem Lotterien Tag unterstützen die Österreichischen Lotterien den Neubau des Aquarienhauses, in dem zahlreiche Meeres- und Süßwasserbewohner aus aller Welt bestaunt werden können.

Sammlung

FPÖ-TV