Aufrufe
vor 1 Jahr

Hier ist kein Platz für importierte Gewalt!

  • Text
  • Hilfen
  • Auschusss
  • Jubelsendung
  • Rassismus
  • Keulungsgatter
  • Simmering
  • Favoriten
  • Umfaller
  • Krawalldemos
  • Boesch
  • Heeresreform
FPÖ fordert die sofortige Abschiebung krimineller und gewalttätiger Ausländer

Ein Lieblingsthema der

Ein Lieblingsthema der SPÖ wird es wohl nicht mehr, sie sieht ihre Chance eher im Kampf gegen die Corona-Krise. „Ich finde nicht, da s der Auftragsmord beim G3-Shoppingcenter etwas Politologe Peter Filzmaier sieht ein rotes Dilemma. ý mit Integrationspolitik zu tun hat. Wenn ein Mensch entscheidet, jemanden umzubringen, hängt das nicht von Politik ab“, erklärte Bürgermeister Michael Ludwig am Montag – und zu den Krawa len: „Ich war der erste Politiker, der das auf das Schärfste kritisiert hat. Wir ŷ Politikwi senschafterin Kathrin Stainer- Hämmerle und Polit-Experte Thomas Hofer sind sich einig: Die Disku sion ist für die ÖVP eine Chance. Hofer sieht eine schwache FPÖ. WIEN tion inszenieren kann: Harte Worte tre fen auf streichelmü sen dagegen die richtigen Schri t einleiten. Welche das sind, wird ausgearbeitet. Außerdem gibt es auch ein Integrationsre sort im Bund, da sich damit befa sen so lte.“ Politologe Peter Filzmaier sieht ein klares Dilemma für die SPÖ: „Mit einer Lawand-Order-Politik verliert Persönliches Exemplar für AOM-Benutzer pafpoekirchner - (C) APA-DeFacto GmbH. A le Rechte vorbehalten. Foto: Si si Furgler Fotografie Foto: w.picturedesk.com sie Wähler an die Grünen, mit einer zu linksliberalen Positionierung an die FPÖ oder an die Weiterwanderer zur ÖVP.“ Für die Türkisen kommt das Thema –bei a ler Foto: Zwefo Dramatik –zur rechten Zeit. Peter Filzmaier weiter: „Die autofreie Innenstadt ist für den ÖVP-Bezirksvorsteher natürlich eine to le Sache, aber ob das auch für die gesamte ÖVP-Wien gilt, bezweifle ich doch sehr.“ „ÖVP,FPÖ und Strache werden sich überbieten“ Dabei ist es vor a lem Innenminister Karl Nehammer, der sich –kraft seines Amtes –als Sheri f der Na- weiche Darbietung. Etwa wenn er einen bei den Krawa len verletzten Polizeihund das Bauchi krault. Au fä lig: Spitzenkandidat Gernot Blümel hält sich (noch?) zurück. „Er eignet sich auch nur bedingt für scharfe Töne“, so Kathrin Stainer-Hämmerle. Heiß wird es laut der Politikwissenschafterin trotzdem hergehen: „Zu erwarten ist, da s sich ÖVP, FPÖ und Team Strache in ihren Forderungen überbieten.“ Für die SPÖ sieht auch sie ein Problem: „Nicht zu verge sen ist, da s die türkische Community zuletzt 1. OKTOBER meist rot gewählt hat. Positioniere sich die SPÖ nun eher auf der Seite der Kurden, könnte das Auswirkungen beim Wahlverhalten haben.“ Polit-Experte Thomas Hofer sieht auch eine blaue Schwäche: „Früher hä te die FPÖ wesentlich schärfer agiert.“ M. Pommer/ Ph. Wagner/V. Graf Krawa le in Favoriten: Blut, Polizei, Gewalt.Integration als Wahlkampfthema. Foto: BMI/ Jürgen Makowecz Foto: w.picturedesk.com ANZEIGE Von Max Stro zi Kitzbühel – Wirbel um den Golfplatz Eichenheim in Kitzbühel, konkret um die Driving Range. Diese Freiland-Fläche hat der Gemeinderat im Mai mit 14 zu 5Stimmen in Sonderfläche Sportanlage umgewidmet, weil derBetreiberdort umbauen wi l. Dieser Widmungsakt wirft für die Mandatare Alexander Gamper (FPÖ) und Manfred Filzer (UK) viele Fragen rund um Vorgänge in den vergangenen 19 Jahren auf. Denn dem Übungsgelände, das laut einem aktue len, von der Stadt Kitzbühel beauftragtenGutachten „spätestens seit 2 01 als Driving Range des Golfplatzes Eichenheim“ genutzt wurde, fehlte bislang nicht nur di entsprechende Widmung, sondern laut BH seit Jahren auch die Naturschutzbewi ligung, kam jetzt auf. Bewi ligung der Driving Range anhängig. Den Betreibern sei daher „die Benützung der Driving Range ausdrücklich untersagt“ worden, erklärt Judith Höfinger von der BH Kitzbühel. Und für eine Bewi ligung brauch es vorher eine Umwidmung. „Bei regelmäßigen Anfragen wurde seitens der Stadtgemeinde beha rlich der baldige positive Abschlu s des Umwidmungsverfahrens in Au sicht geste lt“, so die BH. BM Klaus Winkler (ÖVP) ortet Versäumni se bei seinem Vorgänger, zumal die Gesamtanlage imJahr 2 01 –schon damals unter heftiger Kritik – e richtet wurde. Mit der aktue len Umwidmung derDriving TONI „Iatzn wo ln s’ aAmpelsystem für die Corona-Infektionen machn. Damit a le aufpassn tuan. Da Sinn is fraglich. Wo doch jeda woaß, dass im Straßenverkehr fast a le schon bei Gelb aufs Ga steign tuan.“ Rangewerde daher „ein historisches Versäumnis“ richti geste lt. „Mit der gegenständlichen Widmungsfrage war ich bis dato nicht konfrontiert, sondern erstabdem aktue len Projekt“,meint Winkler. unter BM Winkler einstimmig die Umwidmung des Driving- Range-Areals in Sonderfläche Golfplatz beschlo sen ha te. Im Zuge der aktue len Umwidmung erklärte Kitzbühels Stadtbaumeister – laut dem noch nicht verö fentlichten Gemeinderatsprotoko l vom vergangenen Mai –, da s die Umwidmung 2016 mangels sicherheitstechnischer Erforderni se aufsichtsbehördlich –also vom Land –nicht genehmigt worden sei. Es ging etwa um fehlgeschlagene Bä le, die auf die angrenzende Bundesstraßefliegen könnten. Dem Land ist voneinem seinerzeitigenGenehmigungsverfahren a lerdingsgar nichts bekannt. „Bis zum 17. Juni 2020 gab es kein aufsichtsbehördliches Genehmigungsverfahren […] und es liegen dem Land Tirol keine Unterlagen über einen Gemeinderatsbeschlu s vom 19. Dezember 2016 vor“, teilt das Land mit. die nötigen Sicherheitsnachweise trotz Nachdrucks nicht beigebracht habe. „Mangels Ried i.Z. – EinneuesBahnzeitalter hat für Ried im Zi lertal begonnen. Denn vor wenigen KURZ ZITIERT Ichkönntemir die Gratis-Fahrten mit den Öffis für drei bis fünf Jahrevorste len.“ Herma n Weratschnig Der Politiker zur Id e „Gratis-Öffitickets bei freiwi liger Führerscheinabgabe“. dieses Nachweises wurde der Gemeinderatsbeschlu s vom 19.12.2016 nicht in das elektronische Flächenwidmungsportalgeste lt.“Sprich: Ein Genehmigungsverfahren wurde damals nichteingeleitet. „Das a les wurde dem Gemeinderat bisher verschwiegen“, kritisieren die Gemeinderäte Alexander Gamper (FPÖ-Landesrat) und Manfred Filzer (UK), die auch 2016 im Gemeinderat (Filzerals Ersatz) saßen und sich nun wunderten, warum die Fläche immer nochFreilandist. „Jetz tut die Stadtführung so, als habe das Landdamals die Umwidmung nicht genehmigt.“ Gamperhat das Land schriftlich ersucht, Tagen wurde die umgebaute Halteste le der Zi lertalbahn für den Betrieb freigegeben. Rund ein Dreivierteljahr dauerten die Bauarbeiten für die Modernisierung und der Bau eines vorübergehenden Ersatzbahnsteigs. Jetzt ist der reguläre Bahnsteig überdacht und eine Fahrgastinfo nach neuestem Stand der Technik insta liert. Auch eine selbstreinigende WC-Anlage, eine überdachte Moped- und Fah radabste lanlage samt E- Bike-Lademöglichkeit gehören nun zum Angebot an der Rieder Halteste le. Ein neuer Park-&-Ride-Parkplatz für 15 Pkw samt Ladestation für E- Autos wurde ebenfa ls neu e richtet. „Die provisorische Ersatzhalteste le wurde vorige Woche rückgebaut und entfernt“, teilt Hannes Obholzer von den Zi lertaler Verkehrsbetrieben mit. ZAHL DES TAGES Radfahrer. Die römische Kaiserstraße Via Claudia Augusta zieht von Jahr zu Jahr mehr Radfahrer an –auch aus Südamerika und Asien. so l erinnern und mahnen. Seite 20 Foto: Bla snig die aktue le Umwidmung zu untersagen. Etwa deshalb, weil eine Sicherheitsplanung bezüglich fehlgeschlagener Bä le fehle und das Tiroler Golfplatzprogrammnichtberücksichtigt wurde. Auch Filzer kritisiert fehlende Unterlagen bezüglich der Sicherheit durch fehlgeschlagene Golfbä le: „Wieder wurde ohne vo lständige Unterlagen umgewidmet.“ Verbots jahrelang abgeschlagen? Höfinger von der BH erklärt, stichprobenartige Kontro len hä ten ergeben,„da s die Driving Range auch tatsächlich nichtbenützt wurde“. Gamper Vorstan der Zi lertaler Verkehrsbetriebe, auf 650.000 Euro. Laut Schreiner sind als nächstes Umbauarbeiten in Kaltenbach geplant. „Die Bahnstrecke so l begradigt und eine Bahnkreuzung im Bereich des Campingplatzes aufgela sen werden.“ Zudem laufen die Grundstücksverhandlungen in Ze l und Aschau weiter. (ad) SO FINDEN SIE Leserforum Seite 21 Todesanzeigen Seite 23 We ter und Horoskop . Seite 24 Mail Lokalredaktion . lokal@ t.com Telefon T-Club 050403-18 Telefon Abo . 050403-15 0 Fax Service . 050403-3543 entgegnet: „Natürlich wurde dort jahrelang abgeschlagen. Zeitweise sah es aus wie nach einemHagelgewi tervor lauter Golfbä len.“ Auch eine Golfschule sei vor einigen Jahren noch betriebenworden. benutzt werden darf, sofernein Golf-Pro dabe ist. Intere sant: Als die TT die BHKitzbühel kürzlich mit diesem Hinweis konfrontiert, verschwindet er tags darauf von der Club- Homepage.Danach erklärt die BH der TT: „Wo der Betreiber auf seiner Homepage eine Driving Range anbietet, entzieht sich unserer Kenntnis.“ 2 06 stieg die Ru sin Elena Baturina beim Golfplatz ein und betrieb ihn, ste lte später darauf das Grand Tirolia Hotel hin und verkaufte das Ganze 2018 an die Kitz Immobilieninvest, die zu 52 %dem niederöste reichischen Unternehmer Othmar Seidl und zu 42 %einer ILAG-Tochter der Industrie lenfamilie Turnauer gehört. Im ILAG-Aufsichtsrat geba lte Prominenz: etwa Ex-ÖVP-Vizekanzler Michael Spindele geroderEx-Industrie lenpräsident VeitSorger. Warumführt derGolfclubetwaim eigenen „Birdie B ok“oderauf Internet-Portalen eine Driving Range an, wenn sie nicht benutzt werden darf? Man habe am 18.09.2019 den Bestandsvertrag mit dem Besitzer der Driving-Range-Fläche unterzeichnet, erklärt Seidl, dessen Kitz Golfplatz GmbH den Golfplatz betreibt. „Wir haben zu keinem Zeitpunkt diese Fläche als Driving Range oder als Golftrainingsfläche verwendet und auch nicht benutzt.“ Warum dami trotzdem geworben wird, lä st er o fen. Die Fahrgastinfo ist eine von vielen Erneuerungen. Fotos: ZVB Aktue le Berichteaus der Welt der Mobilität Mehr zu Auto und Motorfinden Sie auf t.com www. t.com/auto 14 Medien Neue Freie Zeitung GEZWITSCHER Fridays For Future Weimar @F4F_weimar Feuerwehr und Rettungsdienst retten Menschen. Die Polizei diskriminiert, mordet, prügelt, hehlt. Lasst uns aufhören die beiden in einem Atemzug als „Helfer“ zu titulieren. Stattdessen sollten wir Antifa und Migrantifa wertschätzen! Deutschland hat ein #Polizeiproblem 30. Juni 2020 12:03 Vorsicht: Freitags schuleschwänzen fürs Klima kann zu schweren Defiziten in der Bildung führen. Hanno Settele @HannoSettele Eine Community in Wien ist offenbar derart lebensgefährlich, das sogar Anwälte die Finger davon lassen. Das haben wir gut hinbekommen. 6. Juli 2020 16:20 Das Integrationsprogramm von Ex-Integrationsstaatssekretär Kurz wirkt nicht nur bei Tschetschenen, sondern auch bei ihm selbst, siehe eingeschränkte Erinnerung. TELEGRAM Vorsicht: Kritik am Islam ist jetzt bereits „Rassismus“! Die Medien apportieren brav jeden Trend gegen westliche Werte Die „Dokumentationsstelle Islamfeindlichkeit“ entdeckte im Vorjahr massiven virtuellen „Antimuslimischen Rassismus“ – und die Medien kauten das nach. Wurde zunächst Kritik am politischen Islam hierzulande als „Islamfeindlichkeit“ abgetan und später mit dem Begriff „Islamophobie“ ins Reich der diffusen Ängste abgeschoben, so hat sich das jetzt geändert. Islamkritik ist jetzt „Rassismus“ Trunken von dem aus Amerika überschwappenden angeblichen permanenten Rassismus der „Weißen“, hat jetzt die ominöse „Dokumentationsstelle Islamfeindlichkeit“ es zu „Antimuslimischem Rassismus“ verklärt – und alle Medien haben auch diesen Begriffswandel unkommentiert hingenommen. Auch Kritik am Kopftuch gilt jetzt als „Rassismus“! Und es kommt schlimmer: Die Delikte des Rassismus gegen eine Religion haben sich im Vorjahr fast verdoppelt. Allerdings werden diese Delikte dann im Bericht als „Hass und Verhetzung“ bezeichnet. Wenn Sie davon nichts mitbekommen haben, kein Wunder: Denn 92 Prozent oder 700 der 760 aufgelisteten Fälle passierten virtuell, im Internet, in den sozialen Medien. Aber ORF-Online rapportiert brav: „Auch Kritik an der Kopftuchdebatte allgemein findet sich in dem Report. Demnach werde das Kopftuch in Österreich als politisches Symbol missbraucht …“ – aber nicht von den Islamisten, sondern von den Kopftuch-Kritikern. Das hat der Medienwissenschafter Norbert Bolz zuletzt treffend erklärt: „Die Mundwerker beherrschen weitgehend die öffentliche Debatte.“ – Denker sind in den Medien nicht mehr gefragt. Foto: NFZ GEFÄLLT MIR FPÖ IN DEN MEDIEN Die „Krone“ verfolgt die FPÖ seit dem „Ibiza-Skandal“ mit einem, ja schon geradezu biblischen Hass. So kann ihr nach den Krawall-Demos in Favoriten die Position der FPÖ zum Wahlkampfthema Integration gar nicht Seite 22 ŝ ŝ Seite 23 Foto: Se p Pail Foto: w.picturedesk.com ŷ FPÖ, 2008: Ausländerwahlkampf geht immer –die Freiheitlichen nutzen das Integrationsthema zu Mobilisierung. ŷ SPÖ, 2015: Ein Foto mit A lgemeingültigkeit –die Sozialdemokratie sitzt zwischen den Stühlen, kann nur ablenken. Nach Corona und Verkehr gese lt sich Integration zu den Wahlkampfthemen ŷ ÖVP, 2020: Polizeihunde würden Nehammer wählen – ministeriale Streichel-Inszenierung nach den Krawa len. Wasdas für die Parteien bedeutet Krawalle, Graue Wölfe, Mord und Kopfgeld Da ist es wieder, das Integrationsthema. Keine Wahl kommt ohne die Scha tenseiten aus: Ob Asylbetrug, Flüchtlingskrise oder wie heuer Krawa le, Graue Wölfe, Auftragsmord und Kopfgeldjagden! Für die einen (ÖVP) ist die Diskussion dankbarer als für die anderen (SPÖ). Wir haben uns bei Politik-Experten umgehört . scharf genug sein. Diese fehlende Härte sieht sie hingegen bei ÖVP-Innenminister Nehammer, wenn er dem bei den Krawallen verletzten Polizeihund –- immerhin ein Rottweiler – „das Wien wählt Bauchi krault“. Hat das der „Krone“-Mitbesitzer und Kurz-Spezi Benko hineinredigiert? Was in Tirol alles möglich ist, wenn man mit der Landes-ÖVP gut steht, zeigt sich einmal mehr in Kitzbühel. Einem seit 2001 von einem Golfklub genutztes Gelände fehlt laut Bezirkshauptmannschaft eigentlich die naturschutzrechtliche Bewilligung dazu. Im Verfahrens-Ping-Pong Stadt gegen Land ist eine Umwidmung des Geländes 2016 steckengeblieben. TirolLokal NACHRICHTEN AUS DEN BEZIRKEN Montag, 6. Juli 2020 Nummer 185 17 Bereit seit 2013 ist laut BH ein naturschutzrechtliches Verfahren zur nachträglichen Ampel-Wahnsinn Unterlagen zeigen dagegen, da s bereits am 19.12.2016 der damalige Gemeinderat Mit diesem Widerspruch konfrontiert,erklärtBMWinkler, da sderdamaligeBetreiber 40.000 Getrenntes Pustertal Eine Insta lation an der Staatsgrenze im Pustertal zwischen Italien und Öste reich Umwidmung wirft viele Fragen auf Die lautGutachten seit 2001 genutzte Driving Range des GC Eichenheim ist laut BHnaturschutzrechtlich nicht bewi ligt. Die aktue le Umwidmung wirft viele Fragen auf. Gamper (FP) fordert, die Umwidmung zu verbieten. Die Halteste le in Ried wurde um 650. 0 Euro modernisiert. Das Driving-Range-Areal des Kitzbüheler Golfclubs Eichenheim: Im Zuge der Umwidmung treten einige Widersprüche zu Tage. Foto: Angerer Persönliches Exemplar für AOM-Benutzer pafpoekirchner - (C) APA-DeFacto GmbH. A le Rechte vorbehalten. Die Frageist nun auch: Wurde auf der Driving Range trotz des nun bekannt gewordenen Modernes Bahnfahren in Ried Die Investitionskosten in Ried belaufen sich laut Helmut Schreiner, technischer Auch der GC Eichenheim wies auf seiner Homepage darauf hin,da s die Driving Range Norbert Hofer 7. Juli 2020 Klaudia Tanner ist das fleischgewordene Mitteilungsblatt des Bundeskanzleramts und führt das aus, was der Kanzler will: die Rückabwicklung unserer Landesverteidigung. 639 Personen gefällt das. Mit den Grünen als Koalitionspartner verfällt die ÖVP in das alte Kaputtsparen des Bundesheeres. Dienstag Abend beglückte der ORF uns wieder einmal mit der Erziehungssendung „Report“ aus der grünen Werkstatt. Brav gegendert die Meinungsforscher-Wortspenden, zwei Männer und zwei Frauen; brav die Corona-Angst-Karotte vor dem Mund-Nasenschutz der Zuseher baumeln lassen. Begonnen hat die Sendung eigentlich ganz gut, mit der Aussage von Peter Hajek: „Zynisch gesagt, hätte dieser Regierung nichts Besseres passieren können als die Corona-Krise.“ Aber darauf ging man dann eigentlich nur mehr am Rande ein, mit dem Bröseln der message control. Hat in der Zeit der Angstmache GISBÄRS TV-NOTIZ prächtig funktioniert und wird von den Protagonisten der Koalition, Kanzler Kurz und Corona-Sirene Anschober, ja unbekümmert fortgesetzt, Stichwort: zweite Welle. Außerhalb der Angstmache gibt’s wie gesagt Brösel: schlampige Gesetze, die völlig überzogen ausgelegt werden, um Widerspruch im Keim zu ersticken; und die sich jetzt immer deutlicher zeigende fachliche Inkompetenz in der Ministerriege. Das kommt halt davon, dass Kurz seine Mitstreiter nach Loyalität und nicht nach Qualität ausgesucht hat und bei den Grünen sowieso nur „Klimaexperten“ am werken sind. Nicht fehlen durfte der Hinweis, dass die FPÖ – auf gut wienerisch – „am Oasch“ ist, im Bund wie auch in Wien. Denn sie kann ja nur bei den „Wohlstandsverlierern“ und die nunmehrigen „Corona-Verlierern“ punkten. Also die volle „Looser-Partie“. Grenzwertiges Erziehungsfernsehen unserer Grünsowjets. Würde dafür jemand freiwillig zahlen?

Nr. 28 Donnerstag, 9. Juli 2020 g Volkes Stimme, Gottes Stimme Auf dieser Seite war in den letzten Wochen oft die Rede von diversen Kultur-„Arten“. Dass dabei eine Kategorie unerwähnt blieb, ist der Beurteilung dieser Gattung zuzuschreiben. Vieles ist regional Es geht nämlich um die sogenannte „Volkskultur“. Die Geister scheiden sich dabei wie selten. Wobei mir die verschiedenartige Einschätzung nicht ganz erklärbar ist. Für mich ist Volkskultur alles, was vom „Volk“ ausgehend, die Bezeichnung „Kultur“ verdient. Da spielen Brauchtum und Tradition eine große Rolle, was heißt, dass die Regionalität von großer Bedeutung ist. Volksmusik etwa ist Volkskultur auf engem Raum, genauso wie der Dialekt ein wichtiger lokaler Träger der Volkskultur ist. Wenn die Fisolen, zu denen die Deutschen „grüne Bohnen“ sagen, in Kärnten Strankalen heißen, klingen natürlich Heimatliebe, Patriotismus, Vaterland und ähnliche oft missbrauchte Begriffe, die deshalb jedoch nicht zu missachten sind, durch. Kleidung, Bautätigkeit, Tanz, Religion, Medizin, Geschnitztes, Die Partei der Wiener. Getöpfertes DONAUSTADT – der Volkskultur und ihrer Bedeutung sind keine Grenzen gesetzt. Fließende Grenzen Die Trennung von Volkskultur und Hochkultur ist jedoch eine Gratwanderung. Wenn Wolfgang Amadeus Mozart in seinem Violinkonzert KV 216 fröhliche Weihnachtsmusik einbaut, so wie er in der Zauberflöte „Üb immer Treu und Redlichkeit“ zu „Ein Mädchen oder Weibchen“ verwandelt, gibt es keinen Unterschied mehr. Und dass Anton Bruckner im Wirtshaus seine Fiedel eingesetzt hat, raubt ihm nichts von seiner Genialität. Freilich, beim Wort „Volksmusik“ liegen einander zwei Gruppen in den Haaren. Da sind die aus meiner Sicht echten Volksmusikanten, die mitunter nur für ein Krügel Bier aufspielen, und da sind die Oberkrainer, die Herren Hinterseer, Gabalier, DJ Ötzi & Co., die wertloses kommerzielles Zeug um viel Geld produzieren. Definition Auch Speis und Trank gehören hierher. Wir danken INFORMIERT das Leben der Hand des Bauern, also des Volkes und seiner Agrarkultur. DONAUSTÄDTER Sommergespräche 2020 Do Do Juli und August, immer am Donnerstag von 19 bis 21 Uhr. GH Goldener Hirsch, Hirschstettner Straße 83, 1220 Wien. 2.7. NAbg. Dr. Martin GRAF, Bezirksparteiobmann NAbg. MMMag. Dr. Axel KASEGGER, LAbg. Dr. Alfred WANSCH, LAbg. Angela SCHÜTZ 9.7. Komm.Rat Paul STADLER, Bezirksvorsteher Simmering Do 16.7. Generalsekretär NAbg. Michael SCHNEDLITZ Do 23.7. KO LAbg. Mario KUNASEK, BM a.D., LPO Steiermark Do 30.7. Stadtrat Maximilian KRAUSS Foto: NFZ Die Volkskultur ist die Wurzel aller Kultur, gleichgültig, um welchen Kulturkreis es sich handelt. Das etymologische Wörterbuch „Kluge“ definiert Kultur so: Entlehnt aus „colere“ = pflegen, bebauen, gemeint sind der Landbau und die Pflege von Ackerbau und Viehzucht. Übertragung auf „cultura“ = Erziehung zum geselligen Leben, zur Kenntnis der freien Künste und zum ehrbaren Leben. Diese Definition hab ich mir für den Schluss aufgehoben, weil ich zur Volkskultur auch die Achtung Die Österreichische Sporthilfe fördert ohne staatliche Mittel österreichische Athleten mit und ohne Behinderung. 1971 als gemeinnütziger Verein mit dem Ziel gegründet, den österreichischen Spitzensport bestmöglich zu fördern, übernimmt die Sporthilfe gleichzeitig soziale Verantwortung, fördert die Nachhaltigkeit im Österreichischen Sport und vermittelt sportliche Werte wie Leistung, Fairplay und Miteinander – nachhaltige Prinzipien, deren Beachtung für Sport und Gesellschaft gleichermaßen wichtig ist. Auf dem Weg zur Spitze Kultur 15 vor dem Alter zähle, die heutzutage leider weitgehend verlorengegangen ist. Aus dieser Sorge entstand auch mein folgendes Gedicht: Ma muass aufpassen, wann ma was ganz fest will, dass des nix Deppats is. I zum Beispü hab ma als Bua imma gwünscht, de Zeit soll schneller vergehn. Und blöderweis geht des jetzt in Erfüllung. Herbert Pirker Österreichische Lotterien sind auch in schwierigen Zeiten ein verlässlicher Partner der Sporthilfe Die Österreichischen Lotterien sind seit 1987 der wichtigste Förderer des österreichischen Spitzen- und Breitensports und damit ein verlässlicher und nachhaltiger Partner. Dies gilt im Besonderen für die Sporthilfe, deren Mission „Auf dem Weg zur Spitze” lautet. Wir unterstützen die Österreichische Sporthilfe seit mehr als 30 Jahren und feiern die erfolgreichsten AthletInnen Österreichs bei der „LOTTERIEN Sporthilfe-Gala“. Anzeige Foto: GEPA pictures Moderation: LAbg. GR Angela Schütz. Anmeldung bitte unter: angela.schuetz@fpoe.at Die Mannschaft der Donaustädter Freiheitlichen freut sich auf Dein/Ihr Kommen! NAbg. Dr. Martin Graf Bezirksparteiobmann /FpoWienDonaustadt /fpoewiendonaustadt /FPOeDonaustadt KO LAbg. Toni Mahdalik geschäftsführender Bezirksparteiobmann Wir weisen Sie darauf hin, dass auf diesen Veranstaltungen gefilmt und fotografiert wird. Aufnahmen werden im Anschluss von der Freiheitlichen Partei Österreichs verarbeitet und im Internet (insbesonder auf den Internetauftritten des Verantwortlichen und in Sozialen Medien wie Facebook) oder aber auch als Live Stream veröffentlicht. Mit der Teilnahme an diesen Veranstaltungen nehmen Sie zur Kenntnis und erklären sich einverstanden, dass Aufnahmen von Ihnen verarbeitet und veröffentlicht werden. Sämtliche Fotorechte liegen bei der FPÖ! Soweit sich aus den Bildnissen Hinweise auf die ethnische Herkunft, Religion oder Gesundheit des Mitarbeiters ergeben (z.B. Hautfarbe, Kopfbedeckung, Brille, Art 9 DSGVO), bezieht sich dessen Einwilligung auch auf diese Angaben. Weitere Informationen fi nden Sie unter: www.fpoe.at/datenschutz donaustadt.fpoe-wien.at Impressum: Herausgeber, Medieninhaber: FPÖ Donaustadt, Konstanziagasse 31, 1220 Wien Echt tierisch: Mega Brieflos „Zebra“ Mit 500.000 Euro Hauptgewinn und zusätzlicher Gewinnstufe „BONUSRAD“ Ein Stück Afrika für die Geldbörse - Mit dem Mega Brieflos „Zebra“ kann man mit etwas Glück das große Geld einstreifen. Schließlich hat man damit die Chance auf 500.000 Euro Hauptgewinn und viele weitere Gewinne. Und das Beste daran: Steht auf dem Gewinnabschnitt des Briefloses „BONUSRAD“, hat man in jeder Trafik und Annahmestelle in ganz Österreich die Chance auf einen Sofortgewinn. Und so geht`s: Das Brieflos wird vor Ort eingescannt und das virtuelle „BONUSRAD“ beginnt sich auf dem Kundenbildschirm zu drehen und kommt auf einem von neun Gewinnfeldern zu stehen. Der Hauptgewinn bei Brieflos beträgt 10 Euro, beim Super Brieflos 30 Euro und beim Mega Brieflos 100 Euro. „Zebra“ ist zum Preis von 3 Euro erhältlich. 2020_DSG_Juli.indd 1 09.06.20 17:38

Sammlung

FPÖ-TV