Aufrufe
vor 9 Monaten

Entlastung jetzt, nicht irgendwann!

  • Text
  • Integrationsversagen gruene
  • Mietvandale spoe
  • Beitritt ukraine zur eu
  • Koalition befeuert inflation
  • Milliarden fuer heer
  • Kreditkartenspesen
  • Gasabhaengigkeit eu
  • Interview kickl neutralitaet
  • Rauch strategielos
  • Keine entlastung in salzburg
  • Fuenf punkte plan neutralitaet
  • Kostenlawine stoppen
FPÖ: Schwarz-Grün muss die Preislawine jetzt mit Steuersenkungen stoppen

HELMUT SCHLIESSELBERGER

HELMUT SCHLIESSELBERGER vielen Bauste len im Zuständigkeitsbereich von Alma Zadić thematisiert werden. PURGER TORIUM Alexander Purger unseren Gesundheitsminister? gilt die Unschuldsvermutung. Diese brachte erstmals gesetzlich eine Pflicht zur schriftlichen Begründung bei Umreihungen. doch enthaftet. Der Privatermittler Julian Hessenthaler, der HC Strache in die Videofa le lockte, sitzt wegen einer weiteren Anklage seit mittlerweile 15 Monaten in U-Haft. Sogar der Richter warnte: „Es ist die Gefahr einer Überhaft gegeben.“ WWW.SN.AT/PURGERTORIUM Foto: BMK/Cajetan Perwein pflegen. Und so möchte Lavendel (Lavandula angustifolia) zu sprechen kommen. Er gehört gleichsam zur Grundausstattung eines sommerlichen Gartens und ste lt sowohl auf einem eigenen Ministerin LeonoreGewessler, Landesrat Stefan Kaineder (re.) und Öko- FEN-Gechäftsführer Stefan Ortner werben für regionale Energie. Beet als auch im Blumentopf eine Zierde dar,die man nicht missen möchte. Im Lavendel bergen sich zudem noch wertvo le Inhaltssto fe wie etwa ätherisches Öl, Flavonoide und Gerbsto fe. KRÄUTERPFARRER BENEDIKT TEE AM ABEND zu tun. Tagwieder gut auszusteigen. heitsbewältigung“ bei Ihnen in Enzenkirchen? worden. Grundstücken ohne passende Widmung. Sorgfalt an dieses jahrelang verschleppte Problem heranzugehen.“ nicht durchbringt. OBERÖSTERREICH Da ist mir schon bewusst, dass ich da nicht i legal etwas machen darf. paar Quadratmeter. auch darüber. 14 Medien Neue Freie Zeitung GEZWITSCHER Matse @MatseWeg Kaum zu glauben, dass ich das mal sagen würde, aber Gerhard Kaniak von der FPÖ ist der einzige bei #imzentrum, der was wirklich vernünftiges sagt. Mehr Geld für die Krankenhäuser, vernünftige Bezahlung für die Pflege. Leider hört ihm keiner zu. 27. März 2022 23:32 Wozu denn auch? Dann müssten ÖVP, SPÖ und Grüne zugeben, dass sie bisher voll versagt haben. Don Alphonso @_donalphonso Ich habe gestern beim Sonntagsspaziergang mitgezählt: 20 Radfahrer, davon 14 elektrisch und 10 davon eher jung. Weisse Mittel- und Oberschicht. Eher nicht das Klientel, das um 5.30 Uhr mit der Schichtarbeit beginnt. 21. März 2022 11:25 Kein Problem: Nach der Energiewende gibts nur mehr Bürojobs. TELEGRAM Ließen sich nur jene impfen, die an die Schutzwirkung glaubten? Die Glaubwürdigkeits-Folgen der Corona-Pandemie In der Pandemie litt die Glaubwürdigkeit von Politik und Medien. Aber viele scheinen die Ursache für den Verlust noch nicht realisiert zu haben. Über die Spuren der Pandemie in der Gesellschaft diskutierten beim „Verein Forum Media Planung“ Meinungsforscher, Journalisten und Werbefachleute. Während das Vertrauen in Politik, Medien und Unternehmen auf einen historischen Tiefstand gesunken ist, ist es um die Demokratie in Österreich allerdings ganz gut bestellt, zeigte Peter Hajek auf. Das Demokratieverständnis im Land sei allen Krisen zum Trotz seit Jahren stabil. Zurechtgebastelte „Realität“ Das komme daher, so auch die Journalistin Ingrid Brodnik, dass Ließen sich wirklich nur „überzeugte“ Österreicher impfen? der Kreis der „Verschwörungstheoretiker“ in der Gesellschaft eigentlich verschwindend klein sei. Das Problem sei, dass die Medien diesen zu viel Aufmerksamkeit widmen würden. Etwa in Sachen Corona-Impfung. Dass eine Hälfte der Bevölkerung für und die andere Hälfte gegen die Impfung sei, glaube sie nicht: Die Impfzahlen würden ein völlig anderes Bild darstellen. Aber nicht erst im Herbst-Lockdown 2021 ließen sich viele Österreicher nur deshalb impfen, um den Schikanen gegenüber den Ungeimpften zu entkommen. Das scheinen die Zahlen der Erst-, Zweitoder Drittimpfungen zu belegen, die seit Ende des letzten Lockdown völlig versandeten. Ihrer Logik folgend, dürften dann auch 80 Prozent der Österreicher, denen der Klimaschutz ein Anliegen ist, kein Auto besitzen. Foto: EP GEFÄLLT MIR Herbert Kickl 29. März 2022 Eine ARD-Korrespondentin berichtet über die aktuelle Corona-Situation in den Niederlanden. Zusammengefasst: Trotz der hohen Inzidenzen wurden alle Corona-Maßnahmen aufgehoben. FPÖ IN DEN MEDIEN „Zadic und die Fehler im System“ titeln die „Salzburger Nachrichten“ in ihrem Bericht über die Probleme im Justizministerium. Der „Baustellenbericht“ bestätigt alle Vorwürfe der Freiheitlichen, angefangen von den Plagiatsvorwürfen gegen die Ministerin selbst WIEN. Justizministerin Alma Zadić leitet ein Ressort, in dem es gerade im letzten Jahr an vielen Ecken und Enden brannte – gezündelt wurde dabei von außen und von innen. Am Mittwoch macht die grüne Ministerin den Auftakt als Auskunftsperson im dieswöchigen Justizschwerpunkt des ÖVP-Untersuchungsausschusses. Auch dort werden die mehr oder weniger gelöschten Brandherde und jedenfa ls WKStA Das Vorjahr war angesichts der Ermittlungen der Wirtschaftsund Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) gegen Ex-Kanzler Sebastian Kurz und sein Umfeld von massiven Angriffen der ÖVP auf die Justiz geprägt. Die Unruhe blieb auch heuer. Vor wenigen Tagen erst forderte die WKStA den Ausschluss der Rechtsschutzbeauftragten aus a len Ermittlungen die Ibiza-Affäre betreffend. Im Hintergrund steht, dass die Rechtsschutzbeauftragte, Gabriele Aicher, scharfe Kritik an Hausdurchsuchungen im Zusammenhang mit den Ermittlungen in der Inseratenaffäre geübt hatte. Die Juristin hatte sich bezüglich dieses Statements von der Rechtsanwaltskanzlei Ainedter beraten lassen, die in der Inseratenaffäre auch Beschuldigtenvertreter ist. Es gab zwar in der Folge ein Gespräch der Eine erste vorsichtige Schätzung hinsichtlich der Dauer der Kanzlerschaft von Pamela Rendi-Wagner. DIENSTAG, 29. MÄRZ 2022 HINTERGRUND 3 Zadić und die Fehler im System Baustellenreport Justizministerium: Von den WindmühlenkämpfenderWKStA, umstrittenen Postenbesetzungenbiszum „System Pilnacek“. Ministerin mit Aicher, Zadić hat aber keine Durchgriffsmöglichkeit. Die Position der auf drei Jahre beste lten Rechtsschutzbeauftragten ist so konstruiert, dass diese eine Befangenheit nur selbst festste len könnte. Es gibt weitere heikle So l- bruchste len in der sensiblen Behördenkooperation: WKStA-Leiterin Ilse Vrabl-Sanda entzog der Soko Tape letzte Woche a le Ermittlungsaufträge in der Ibiza-Affäre: Grund dafür sind Vorwürfe von Querschüssen, Aktenleaks und einer „systematischen Torpedierung des Ermittlungsverfahrens“. Pilnacek/Fuchs Im Hintergrund der Aufregung um die Soko Tape stehen auch Chats – zwischen dem suspendierten Sektionschef im Justizministerium, Christian Pilnacek, und dem Leiter der Oberstaatsanwaltschaft Wien, Johann Fuchs. Die Chat so len belegen, dass die zuständige Dienstund Fachaufsicht versuchte, laufende Ermittlungen der WKStA zu behindern, Pilnacek so l dabei zudem vorgeschlagen haben, die Soko möge gegen die WKStA ermitteln. Den umstrittenen schwarzen Schattenjustizminister Pilnacek hatte Zadić vorausblickend entmachtet, indem sie 2020 die Mega-Strafrechtssektion aufspaltete. Pilnacek hatte ÖVP- Beschuldigte in der Casino-Affäre getroffen und den Konflikt mit der WKStA öffentlich eskalieren lassen. Der einst mächtigste Sektionschef ist suspendiert, die Staatsanwaltschaft Innsbruck ermittelt gegen Erinnerungen, Exilanten, Erzschlafmützen Im Endlosroman „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ geht es nicht nur um junge Mädchen, Erinnerungen und Teegebäck, sondern an einer Ste le auch um Politik. „Mehr noch als Diplomaten“, heißt es da, „neigen Politiker dazu, sich nicht mehr an den Standpunkt zu erinnern, den sie zu einem gewissen Zeitpunkt eingenommen haben.“ – Erinnert das nicht an Noch vor Kurzem gab Johannes Rauch als Vorarlberger Landesrat dem Bund gute Tipps, wie die Coronapolitik zu gestalten wäre, und ließ merkliche Unzufriedenheit mit der Bundespolitik durchblicken. Jetzt, als Gesundheitsminister, gibt er den Ländern gute Tipps, wie die Coronapolitik zu gestalten wäre, und lässt merkliche Unzufriedenheit mit den eins bis neun Landespolitiken erkennen. – Dazu Marcel Proust: „Gewis sind die Meinungsänderungen weniger auf Übermaß an Ehrgeiz als auf mangelndes Gedächtnis zurückzuführen.“ Persönliches Exemplar für AOM-Benutzer pafpoekirchner - (C) APA-DeFacto GmbH. A le Rechte vorbehalten. bis hin zum „System Pilnacek“, dem „daschlag‘n“ aller Vorwürfe gegen ÖVP-Politiker. Ein Erbe, dass sich zum Skandal auswachsen könnte hat Christian Gmundner als FPÖ-Bürgermeister in Enzenkirchen (Bezirk Schärding) angetreten, berichtet die „Kronen Zeitung“. Die SPÖ-Vorgänger im Amt Zadić eröffnet Justizreigen im ÖVP-U-Ausschuss. BILD: SN/ROLAND SCHLAGER / APA / PICTURED ihn wegen vermuteter Weitergabe geheimer Informationen aus Ermittlungsakten. Der Präsident des Innsbrucker Oberlandesgerichts hat eine gründliche Aufarbeitung des „Systems Pilnacek“ gefordert. FPÖ-U-Ausschuss-Fraktionsführer Christian Hafenecker verlangt darüber hinaus auch die Suspendierung von Fuchs. Der OStA-Chef so l Verschlusssachen in die Cloud hochgeladen haben, die sich in der Folge teilweise auf dem Handy Pilnaceks fanden. Zadić hat Fuchs einen Teil seiner Kompetenzen entzogen. Martin Kreutner vom Antikorruptionsvolksbegehren fordert weitgehendere Maßnahmen in der „Sache Fuchs“, da diese dem Vertrauen in die Justiz massiv schade: „Was muss eigentlich noch passieren, damit es hier endlich Konsequenzen gibt?“ Für a le Genannten Bundesstaatsanwalt Rufe nach einer unabhängigen Bundesstaatsanwaltschaft werden immer lauter. Walter Geyer, erster Antikorruptionsankläger Österreichs, betonte: „Die Causa Fuchs/Pilnacek zeigt, dass es eine von der Politik unabhängige Einrichtung braucht, um eine sachlich fundierte Fachund Dienstaufsicht für a le Staatsanwaltschaften sicherzuste len.“ Derzeit hat die Ministerin gegenüber der Staatsanwaltschaft ein Weisungsrecht. Für Zadić steht aber fest, dass Politiker nie die Arbeit der Staatsanwaltschaften beeinflussen Nun wär es freilich ungerecht, Minister Rauch unter die Gedächtnisschwachen einzureihen. Denn das Spezie le am Föderalismus heimischer Prägung ist ja: Er hat mit beiden Kritiken – jener am Bund wie jener an den Ländern – recht! Die Frage ist nur, in welchem Exil der Vorarlberger dereinst seine Pension zu genießen gedenkt. Denn dass er nach dem Gebrauch des Wortes „Schönwetterföderalismus“ keine Einreisegenehmigung für seine Heimat mehr bekommt, liegt auf der Hand. Ganz und gar keine Frage ist der weitere Verbleib von Pamela Rendi-Wagner. Sie residiert künftig im Kanzleramt. Nachdem sie sich am Sonntag dankenswerterweise zur Übernahme der Kanzlerschaft bereit erklärt und Hans Peter Doskozil bis Redaktionsschluss dieser Ausgabe nicht widersprochen hat, ist fix davon auszugehen, das sie Kanzlerin wird. Verdient hat sie sich das durch eine wahrhaft revolutionäre Tat. Denn wie Parteigründer dürfen. Um transparentes Vorgehen sicherzuste len, sei ein erster Zwischenbericht zum Bundesstaatsanwalt an das Parlament übermittelt worden, heißt es zu den SN. Zadić wi l auch Postenbesetzungen im Justizbereich objektiver und transparenter machen. Gleich nach Amtsantritt hat sie eine neue Transparenzbestimmung eingeführt. U-Haft Rechtsexperten ste lten die wegen „Tatbegehungsgefahr“ verhängte U-Haft gegen Ex-Ministerin Sophie Karmasin als überschießend infrage. Am Montag wurde Karmasin, gegen die in der Inseratenaffäre wegen Untreue, Bestechlichkeit und Geldwäscherei ermittelt wird, dann Plagiatsvorwurf Für Aufregung sorgte zuletzt die Dissertation der Ministerin. In einem ÖVP-nahen Medium wurden Plagiatsvorwürfe veröffentlicht. Nun hat die Uni Wien eine Plagiatsprüfung eingeleitet. „Wir begrüßen, dass die anonymen Vorwürfe damit objektiv durch Wissenschafter:innen überprüft und ausgeräumt werden können“, heißt es in Zadićs Büro zur akademischen Nebenfront. Victor Adler einst sagte: „Die stärkste revolutionäre Waffe ist die Geduld.“ Und diese Waffe führt Rendi-Wagner meisterhaft. Sie hat geduldi gewartet, bis a le anderen Parteien jetzt so schwach und zerspragelt sind, dass die SPÖ – ohne selbst nennenswert stärker geworden zu sein – plötzlich wieder Erste ist. Diese Taktik geht zurück auf einen großen Staatsmann der österreichischen Geschichte, nämlich auf Kaiser Friedrich III. im 15. Jahrhundert. Auch er war zwar unendlich machtlos und ein Spielba l seiner Gegner, doch er überlebte sie a le. Er tat eigentlich nichts, erhielt dafür den zweifelhaften Ehrentitel „Des Heiligen Römischen Reiches Erzschlafmütze“, saß aber a le Gefahren aus, regierte schließlich 53 Jahre lang und ebnete den Habsburgern eine Herrschaft von am Ende fast 640 Jahren. Die SPÖ geht einer großen Zukunft entgegen. OBERÖSTERREICH Dienstag,29. März 2022 ŝ Seite 27 Seite 26 ŝ Dienstag,29. März 2022 Aktion „SauberHeizen für a le“hilft bei Ausstieg „Raschest raus aus russischem Gas und aus arabischem Öl!“ „Wir müssen schne l damit aufhören, die Machenschaften von Kriegstreibern zu finanzieren. Mit dem Überfa l von Russland auf die Ukraine sehen wir, dass Klimapolitik auch Friedenspolitik ist“, meint Umweltlandesrat Stefan Kaineder (Grüne). Gemeinsam mit Ministerin Leonore Gewessler besuchte er am Montag Pe letsheizungen-Pionier Öko- FEN in Niederkappel im O ft war an dieser Ste le schon die Rede davon, auf welche Art Kräuter mithelfen können, um einen Tag gut zu beginnen. In der Tatist es wichtig, gleich am Morgen seinem Leib und seiner Seele Erfrischung und Stärkung zukommen zu lassen, um so alles Anstehende besser bewältigen zu können. In ähnlicher Weise dürfen wir aber unsere Aufmerksamkeit auch auf den Abend hinlenken, der ebenfa ls dazu geeignet ist, das Wohlbefinden zu ich wieder auf den Mühlviertel. Zwei Förderungsaktionen, „Raus aus Ă Ă Ă Öl und Gas“ sowie (gemeinsam von Bund und Ländern für Haushalte mit weniger Einkommen) „Sauber Heizen für a le“ helfen beim Umstieg von fossiler Energie auf moderne, klimafreundliche Heizungen. „Jede Gastherme, die wir ausbauen, ist ein Schri t in Richtung Unabhängigkeit“, betont Grün- Politikerin Gewessler. Hing’schaut und g’sund g’lebt faceb ok.com/kraeuterpfa rer kraeuterpfa rer.at LavendelinTeeform Wirkt beruhigend und stärkend Das aus dem Mi telmee raum stammende Gewächs trägt wunderschöne Blüten, die auch auf die Bienen und Schmetterlinge anziehend wirken und in getrockneter Form eine § WidmungsproblemeinEnzenkirchen „Das kann zum Die brisanten Bau- und Widmungsprobleme in Enzenkirchen (Bezirk Schärding) –wir berichteten – beschäftigen auch schon Landespolitiker. LH-Vize Manfred Haimbuchner, für Baurecht und Gemeindeaufsicht zuständig, befürchtet das Auswachsen zum Skandal. In Enzenkirchen droht etlichen Häusern der (Teil-)Abriss, weil sie partie l au falscher Widmung oder mit zu wenig Abstand gebaut wurden. Alt-Bürgermeister Franz Hochegger, aus dessen 27-jähriger Ära als Ortschef die „Altlasten“ stammen, hat sich mi tlerweile bei der „Krone“ gemeldet – siehe Interview. Sein mi telbarer Nachfolger Christian Gmundner (FPÖ) ebenso, über Whatsapp: „In Enzenkirchen sind durch die Kräuterpfa rer-Zentrum, 38 2 Karlstein/Thaya, Tel. 02844/7070- 1 Persönliches Exemplar für AOM-Benutzer pafpoekirchner - (C) APA-DeFacto GmbH. A le Rechte vorbehalten. 2Teelö fel vo l getrocknete Blüten des Lavendels mit 1 /4 Liter kochendem Wa ser übergießen. Danach 15 Minuten zugedeckt ziehen la sen. In eine geeignete Ta se abseihen, mit etwas Honig süßen und den Teeschluckweise Versäumnisse meiner Vorgänger womöglich Existenzen bedroht, und der wirtschaftliche Ruin für Private steht im Raum. Deshalb werde ich als Bürgermeister den Sachverhalt erheben wohltuende Reserve darstellen. Und darin sind meines Erachtens nicht zuletzt sehr viele Sonnenstrahlen gespeichert, die wir nach und nach gleichsam abrufen können. Diese positive naturgegebene Energie kann ebenso dann zum Einsatz kommen, wenn wir nicht so gut drauf sind. Das mag sein, wenn wir unter Kopfschmerzen leiden oder uns eine unangenehme Angelegenheit nervlich aufwühlt. Andererseits sind auch Phasen, in denen man sich schwach und abgespannt fühlt,Gelegenheiten, um den Lavendel mit seinen Vorzügen quasi „anzuzapfen“. Und am Abend ist eine gute Zeit, dies genü slich trinken. Das hat einerseits eine beruhigende und andererseits eine stärkende und aufbauende Wirkung auf den Leib un die Seele. Es hilft mit, um aus einem anstrengenden A le hier beschriebenen Anwendungen so len und kö nen in keinem Fa l eine medizinische oder ärztliche Behandlung ersetzen. beschäftigen auch schonLandespolitiker § LH-VizeHaimbuchner(FPÖ)befürchtet: handfesten Skandal wachsen“ und a le rechtlichen Grundlagen der Flächenwidmung un des Baurechts genauestens prüfen lassen. Es ist jetzt nicht der Zeitpunkt, vorschne le Entscheidungen zu tre fen, sondern mit „Die Kleinen zwickt man vie leicht wegen ein paar Quadratmeter ...“ Interview sollen reihenweise rechtswidrige Bauund Widmungsbescheide ausgestellt haben, weshalb diesen Häuslbauern sogar der Abriss ihrer Gebäude droht. Eingeschaltet wurde jetzt die dem Wohnbau-Landesrat, FPÖ-Landeshauptmannstellvertreter Manfred Haimbuchner unterstehende Aufsichtsbehörde, um die Sache grundlegend zu prüfen. Alt-Bürgermeister Franz Hochegger (SPÖ) von Enzenkirchen beteuert, er habe nichts I legales getan. Und er beklagt, dass in Oberösterreich bei Bausündern mit zweierlei Maß gemessen werde. Wie ist denn Ihre Position zur aktue len „Vergangen- Ich bin 27 Jahre Bürgermeister gewesen und bei uns sind in dieser Zeit, glaube ich, 200 bis 300 Häuser gebaut worden. Die sind immer mit dem Bausachverständigen von der Gemeinde bewi ligt Wohl, aber dann haben Einzelne o fenbar anders gebaut als bewi ligt. Zum Beispiel mit Teilen auf Gmundner hat sich auch an LH-Vize Manfred Haimbuchner (FPÖ) gewandt. Dieser teilt auf „Krone“- Es ist so: Wenn der Bau abgeschlossen ist, dann kommt ja von der Gemeinde niemand mehr hin, kein Mensch. 1998/99 ist vom Land auch die Ko laudierung eigentlich abgescha ft worden. Und jetzt gibt’s Aufregung durch einen Nachbarstreit. Der hat andere angezunden, einfach, weil er selber was Und Sie selbst haben nie ein Auge zugedrückt als Bürgermeister? Sie haben nie gesagt: Navon mir aus, bauts halt abisserl anders? Anfrage mit: „In Enzenkirchen haben die ehemaligen SPÖ-Bürgermeister o fensichtlich ein schweres Erbe Also, ich bin als Bürgermeister erste Baubehörde. Wie löst man die aufgekommenen Probleme? Das wird man sich anschauen müssen. Aber es ist schon so: Bei der kleinen Gemeinde, da schaut man drauf. Und wenn ich dann nach Linz schaue beim Stadion-Bau, wenn der 500 Quadratmeterdazubaut, das ist dann egal. Das geht über d’Nacht, dass man’s löst. Die Kleinen heraußen, die zwickt man vie leicht wegen ein Das mit dem Stadion ist nicht egal, wir schreiben ja Wa so l man denn machen, wenn bei uns wirklich einer ein bisserl anders baut? Da muss man erst mal draufkommen. pö Im Gemeindeamt vonEnzenkirchen – links eine Drohnenaufnahme –muss man nun die Bausünden aufarbeiten. hinterlassen, das sich zu einem handfesten Flächenwidmungsskandal auswachsen kann. Die Aufsichtsbehörde des Landes arbeitet derzeit an der Erhebung des Sachverhalts aus Sicht des Baurechts.“ Diese Erhebungen seien jedenfa ls noch nicht abgeschlossen. pö Foto: ZVG Fotos: Daniel Scharinger 4.167 Personen gefällt das. Ganz Europa entledigt sich der Corona-Maßnahmen. Nur Schwarz- Grün-Rot hält eisern daran fest.

Foto: FPÖ Grieskirchen Nr. 13 Donnerstag, 31. März 2022 g Ein Hamburger in Wien um den die Museen weinen Auf den Spuren von Johannes Brahms Im Resselpark am Karlsplatz sind wir bestimmt schon zigmal an ihm vorbeigegangen, ohne ihn zu beachten. Er sitzt bequem in einem Fauteuil, zu seinen Füßen erkennt man eine weibliche Gestalt. Es ist Euterpe, die Muse der Tonkunst. Nach anderen Deutungen handelt es sich bei der weinenden Figur um Terpsichore, die Muse der Chorlyrik, was durchaus auch Sinn macht, weil der Mann, dem das Monument gewidmet ist, für seine zahlreichen Chorwerke bekannt ist. Der weltberühmte Komponist ist Johannes Brahms.. Geboren wurde er 1833 in Hamburg, wo sein Vater in kleinen Ensembles zum Tanz aufspielte, später jedoch Mitglied des Stadttheaters und der Hamburger Philharmonie wurde. Das musikalische Erbe des Buben zeigte sich schon früh, mit zehn Jahren hatte er sein erstes Konzert. In den nächsten Jahren unternahm er viele Konzertreisen und knüpfte zahlreiche Kontakte. Dabei kann man wohl den mit Robert Schumann als den wichtigsten bezeichnen. Zu dessen Gattin Clara empfand er eine große Liebe, und er unterstützte die große Musikerin auch, als Robert in eine Nervenheilanstalt eingewiesen wurde. Nach Wien kam er zum ersten Mal im Jahr 1862, blieb zunächst nicht lang hier, doch 1872 war’s soweit, Wien wurde seine Wahlheimat. Er wurde unter anderem Ehrenpräsident der Wiener Tonkünstlervereins, Direktor der Gesellschaft der Musikfreunde, und 1887 wurde er zum Ritter des Ordens „Pour le mérite“ für Wissenschaft und Kunst ernannt. Die Anerkennung anderer Sein umgängliches Wesen erkennt man an zahlreichen überlieferten Aussprüchen und Handlungen. Der Gattin Johann Strauß‘ schrieb er unter die Anfangstakte des Donauwalzers auf ihren Fächer: „Leider nicht von mir.“ Da Brahms‘ Freunde immer wieder seine Belesenheit bewunderten, lehnte er bescheiden ab: „Goethe hat noch viel mehr gelesen wie ich.“ Bei einer Einladung eines fanatischen Verehrers lobte er den servierten Wein, worauf der Gastgeber eben diesen als den „Brahms unter seinen Weinen“ bezeichnete. Darauf Brahms: „Wunderbar! Nun bringen Sie mir aber einmal Ihren Beethoven!“ Brahms lebte übrigens einige Monate lang in Mürzzuschlag, von wo aus er zu Fuß den in Krieglach Ortsparteiobmann Rudolf Eder einstimmig bestätigt wohnenden Peter Rosegger besuchte. Das Brahms-Museum in Mürzzuschlag ist übrigens einen Besuch wert. Lieben Sie Brahms? Komponist, Dirigent, Pianist – das alles sind Bezeichnungen für den großen Hamburger, der letztlich ja doch ein Wiener wurde. Johannes Brahms schrieb zahlreiche Orchesterwerke. Musikkenner werden auf Anfrage sofort seine vier Symphonien nennen (die dritte diente dem Film „Lieben Sie Brahms?“ als Grundmotiv), die Ungarischen Tänze und das Deutsche Requiem. Das wohl bekannteste Werk ist jedoch sein „Wiegenlied“, das er für Schumanns Kinder Kultur/Blitzlicht 15 komponierte und das seither als bekanntestes Schlummerlied Millionen Kinder in den Schlaf begleitete. In der Karlsgasse im vierten Wiener Gemeindebezirk schloss Brahms am 3. April 1897 für immer die Augen. Herbert Pirker Anzeige Kein Scherz: Lotterien Tag am 1. April im KHM Mit einem Lotterieprodukt gratis ins Kunsthistorische Museum zu „Iron Men – Mode in Stahl“ Beim Ortsparteitag der Freiheitlichen in St. Marienkirchen wurde der Ortsparteiobmann Rudolf Eder (links) einstimmig in seinem Amt wiedergewählt. Als Stellvertreter stehen ihm Christoph Schieber und Franz Pollhamer zur Seite. Weitere Mitglieder der Ortsparteileitung sind Melanie Schieber, Helga Burgstaller, Christopher Schieber und Caterina Eder. Bezirksparteiobmann Wolfgang Klinger (rechts) gratulierte den Mitgliedern der Ortsparteileitung zu ihrer Wahl. Dass die Arbeit der Freiheitlichen in St. Marienkirchen sehr gut ist, zeige sich laut Klinger auch bei der letzten Landtags-, Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl. „Die FPÖ St. Marienkirchen hat ein hervorragendes Ergebnis verzeichnet. Bei der Gemeinderatswahl konnte sie als einzige Fraktion einen Zugewinn vorweisen und stellt im Gemeinderat sieben Mandate sowie den zweiten Vizebürgermeister.“ Mit einem Brief- oder Rubbellos oder einem beliebigen Wettscheinspiel gratis ins Kunsthistorische Museum Wien (KHM), das ermöglichen die Österreichischen Lotterien ihren Spielteilnehmerinnen und Spielteilnehmern wieder am Freitag, den 1. April 2022. Das KHM widmet sich in der aktuellen Ausstellung einem kulturell hochbedeutenden Thema – dem Harnisch und zeigt einige der spektakulärsten Plattnerarbeiten vom späten 15. bis zum frühen 17. Jahrhundert erstmals an einem Ort vereint. Außerdem stehen den Besucherinnen und Besuchern an diesem Tag auch die weiteren Sammlungen des KHM offen. Die Ausstellung „Iron Men – Mode in Stahl“ kann zwischen 10.30 Uhr und 16.00 Uhr mit jeweils begrenzter Personenanzahl sowie im Rahmen von Führungen besucht werden. Kultur verbindet und sollte für alle Personen zugänglich sein: Die Lotterien ermöglichen Personen der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs eine zusätzliche Spezialführung. Alle detaillierten Informationen und Termine findet man unter www. lotterientag.at 50-Prozent-Zuschlag bei TopTipp Jetzt auf die Lotto Zahlen setzen und bis zu 112.500 Euro gewinnen Im Zeitraum von 21. März bis 3. April 2022 warten bei TopTipp mit den richtig getippten Lotto Zahlen wieder 50 Prozent mehr auf alle Geldgewinne. Dieser 50-Prozent-Zuschlag betrifft also die Lotto Ziehungen vom 23., 27. und 30. März sowie 3. April, an deren Ergebnisse TopTipp gekoppelt ist. Der maximal zu erzielende Gewinn liegt mit einem richtigen 5er- Tipp bei 112.500 Euro. Möglich ist das mit einem Einsatz von nur 1 Euro. TopTipp bietet attraktive Fixquoten. Um 1 Euro setzt man wahlweise auf eine, zwei, drei, vier oder fünf Zahlen der Lotto Ziehung. Sind alle Zahlen, auf die man getippt hat, unter den gezogenen Lotto Zahlen, hat man einen fixen Betrag gewonnen: Ein richtiger 5-er Tipp bringt jetzt dank der 50%-mehr-Aktion 112.500 Euro, ein richtiger 4-er Tipp 5.250 Euro, ein 3er-Tipp 450 Euro, ein 2er-Tipp 37,50 Euro, und ein 1er-Tipp 4,50 Euro. Foto:Kunsthistorisches Museum Wien Foto: NFZ

Sammlung

FPÖ-TV