Aufrufe
vor 1 Jahr

Die FPÖ mobilisiert gegen Sozialabbau

  • Text
  • Zwielicht
  • Frontex
  • Coronakrise
  • Karl
  • Zukunftsthemen
  • Nationalfeiertag
  • Spenden
  • Usa
  • Wahlkampf
  • Arbeitslose
  • Hacklerregelung
  • Hacklerregelung
  • Tirol
Freiheitliche erwirken Sondersitzung gegen die Abschaffung der „Hacklerregelung“

16 Blitzlicht Neue Freie

16 Blitzlicht Neue Freie Zeitung www.fpoe-parlamentsklub.at Klubobmann Herbert Kickl: Bundesregierung gefährdet Österreich! Die schwarz-grüne Bundesregierung schürt mit kuriosen Ampelschaltungen, unerträglichem Maskenzwang und willkürlichen Freiheitseinschränkungen die Corona-Panik, statt Massenarbeitslosigkeit und Pleitewelle wirksam zu bekämpfen. Wir wollen: Österreich-Tausender zur Ankurbelung der Wirtschaft Regionalitätsoffensive als Hilfe für lokale Produzenten & den Handel Höheres Arbeitslosengeld und Österreicher zuerst am Arbeitsmarkt Preismonitoring und Teuerungsstopp in Corona-Zeiten Nein zu Überwachungsstaat, Masken- und Ampeltheater Volle Entschädigung der vom Lockdown betroffenen Betriebe Jetzt unterzeichnen! Inserat_NFZ_iFF.qxp_Layout 1 27.10.20 14:47 Seite 1 Politische Bildung aktuell 4 Partei Parlament Publikationen Seminare Veranstaltungen Die Organisation der FPÖ – ein Überblick In unserer neuen Serie beleuchten wir jede Woche die inneren Strukturen der im Jahr 1956 gegründeten Partei. Im Detail betrachten wir die Bundespartei, die neun Landesparteien, die politischen Vorfelder sowie die FPÖ als Teil der Gesetzgebung in Österreich. Die „initiative Freiheitliche Frauen“ Die FPÖ wird in ihrer politischen Arbeit von Vorfeldorganisationen mit nahestehendem Charakter sowie von befreundeten Organisationen beziehungsweise Vorfeldern unterstützt. Die der FPÖ nahestehenden Vorfelder begleiten in speziellen politischen Schwerpunktbereichen die Tätigkeit der FPÖ auf Bundes- und Landesebene. Eine dieser nahestehenden Organisationen ist die Frauenorganisation der Freiheitlichen mit dem Namen „initiative Freiheitliche Frauen“ (iFF). Sie ist ein selbstständiger Verein mit Landesgruppen in allen neun österreichischen Bundesländern. Die iFF versteht sich als Anlaufstelle von und für Frauen, wobei die Organisation österreichweit von einer Bundesobfrau geleitet wird. Eine Mitgliedschaft in den einzelnen Landesgruppen ist möglich. Die iFF setzt sich für die Wahrung der Interessen von Frauen in den Feldern Familie, Beruf, Gesundheit, Soziales und Sicherheit ein. Schwerpunkte sind etwa die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei gleichzeitiger Wahlfreiheit, die Gehalts- und Pensionssituation von Frauen sowie der Einsatz gegen islamistische Bestrebungen zur Beschränkung der Freiheit von Frauen in Österreich. Gleichzeitig forciert man ein klares Miteinander der Geschlechter. In den letzten Jahren wurden von den Freiheitlichen Frauen zudem verstärkt die Themen Sicherheit und Gewalt gegen Frauen behandelt. In diesem Zusammenhang bietet die iFF unter anderem kostenlose Sicherheits- und Selbstverteidigungskurse für Mädchen sowie Frauen an und fordert härtere Strafen bei Sexual- und Gewaltverbrechen. Carmen Schimanek Bundesobfrau der iFF FBI: Im Auftrag der staatsbürgerlichen Bildungsarbeit. fbi-politikschule.at

Sammlung

FPÖ-TV