Aufrufe
vor 2 Jahren

Der wahre Skandal in der Casino-Causa

  • Text
  • Windstrom
  • Themen
  • Orf
  • Budget
  • Justiz
  • Parlament
  • Mindestsicherung
  • Hofer
  • Pflegenotstand
  • Causa
Wird gegen Freiheitliche von der Justiz nur noch „medienöffentlich“ ermittelt?

16 Blitzlicht Neue Freie

16 Blitzlicht Neue Freie Zeitung Eine Welt der Angst und der permanenten Überwachung Dinghofer Symposium 2019 zu „30 Jahre Ende des real existierenden Sozialismus“ Das diesjährige „Dinghofer-Symposium“ befasste sich mit dem Ende des Kommunismus und der damit einhergehenden Wiedervereinigung Europas. Zu dem Titel „30 Jahre Ende des real existierenden Sozialismus“ konnte der Gastgeber, der Dritte Nationalratspräsident Norbert Hofer, mit persönlichen Erinnerungen aufwarten. „Es war überall die Angst zu spüren, die der Bürger und die des Staates, die sich in der auffälligen Präsenz von Volkspolizisten in Uniform und Beamten in zivil ausdrückte“, erläuterte er seine Erinnerungen an einen Besuch in der ehemaligen DDR. Er mahnte aber auch, dass es Entwicklungen, insbesondere in Deutschland und in Ansätzen auch in Österreich gebe, die dieses „System der Gleichschaltung“ über das Meinungsdiktat wieder zu beleben versuchen. Hofer erinnerte auch daran, dass vor 101 Jahren vor dem Parlament in Wien die Erste Republik ausgerufen und Österreich damit ein demokratischer Staat wurde. Führend dabei der Namensgeber des Symposiums, Franz Dinghofer, der dritte Präsident der damaligen Nationalversammlung. Das Dinghofer-Institut hat es sich zur Aufgabe gemacht, wissenschaftliche Forschung und wissenschaftliche Lehre zu Fragen der nationalen sowie internationalen Politik zu betreiben. Einen besonderen Schwerpunkt stellen Forschungen im Bereich der Grundprinzipien der Verfassung dar. Im Rahmen der Veranstaltung wurde Prof. Dr. Werner Schlake die Franz-Dinghofer-Medaille für Verdienste um die Wissenschaft verliehen. Für die deutsche Wochenzeitung „Junge Freiheit“ nahm deren Gründer und Chefredakteur Dieter Stein den Franz-Dinghofer-Medienpreis entgegen. Fotos: NFZ Im Dachfoyer der Hofburg, dem Ausweichquartier des Parlaments, wurden die Preisträger (Dieter Stein, Bild unten, Mitte) ausgezeichnet.

Sammlung

FPÖ-TV