Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Protest wächst: „Kurz muss weg!“

  • Text
  • Studentenquote
  • Wetterbericht
  • Hauser
  • Ruecktritt
  • Vertrag
  • Bvt
  • Anschlag
  • Wien
  • Freunderlwirtschaft
  • Freiimpfen
  • Lockdown
FPÖ will antidemokratischen und antiparlamentarischen Kurs des Kanzlers beenden

Foto: Wiener Linien

Foto: Wiener Linien Flora Mory Jan Michael Marchart erwerbbar werden. jene, die sagen, fis, scherzt er. Price spaltet die Darts- ckerungen in absehbarer Zeit angedacht werden so lten, ist auch angesichts der Virenmutation fraglich. Gerwyn Price übernahm mit dem WM-Titel die Führung der Weltrangliste. Foto: Imago nach. Also machte sich Price ist Prices Edelfan. Und am Sonntagabend dst.at/cartoons Foto: Patrick Huber Fotos: Daniel Zupanc 14 Medien Neue Freie Zeitung GEZWITSCHER Heimo Lepuschitz @heimolepuschitz Haben westliche Demokratien das chinesische Modell des Bonus für von der Regierung erwünschtes Verhalten nicht noch vor kurzem als antidemokratisch, abstoßend diktatorisch, antiwestlich kritisiert? Richard Schmitt @RichardSchmitt2 Kennt jemand den Silvester-Brauch, Auslagenscheiben von Juwelieren zu zertrümmern und dabei „Allah zu rufen? #reumannplatz 1. Jän. 2021 08:35 GEFÄLLT MIR Die Menschen müssen hinaus, man kann sie nicht permanent einsperren... Es muss eine generelle Öffnung geben – Schulen, Gastronomie, Handel – und eine Ende des Lockdowns! 3.218 Personen gefällt das. 5. Jan. 2021 12:25 Jetzt sehen diese „Kritiker die Chance, den „gläsernen Bürger zu schaffen, um politische Gegner leichter als „Hass- und Hetzeverbreiter verunglimpfen zu können. Wahrscheinlich hat die Silvester-Knallerei das „Kriegstrauma der „Neubürger reaktiviert. TELEGRAM Norbert Hofer 4. Jänner 2020 Schwarz-Grün führte mit dem „Lockdown das von ihnen geänderte Epidemie-Gesetz ad absurdum. Das böse Erwachen aus der „Impfseligkeit in den Medien Erst jetzt fällt auf, es gibt keinen Plan für die Massenimpfungen Live wurden die ersten Impfungen im ORF übertragen. Erst jetzt wird bemerkt, dass es keinen Plan für die angekündigte Massenimpfung gibt. Die Euphorie vom 27. Dezember 2020, als europaweit die ersten „Impf-Freiwilligen vor laufenden Kameras mit Injektionsnadeln traktiert wurden, ist verflogen. Das „Impfprogramm, oder das was die Bundesregierung dafür ausgab, erweist sich als ebenso chaotisch wie die gesamten „Corona-Maßnahmen. PR und Wirklichkeit? „Die Presse bemerkte, dass der Großteil der nach Weihnachten gelieferten 8.360 Dosen bereits injiziert worden sein „dürfte. Man beachte den Konjunktiv. Die Gratiszeitung „Heute fragte nach und FPÖ IN DEN MEDIEN Obwohl es Gastronomie und Hotellerie niemals „Corona-Cluster gegeben hat, werden sie von der Bundesregierung am meisten in ihrer unternehmerischen Freiheit beschnitten. Wenn dann Bilder auftauchen wie jenes vom Meiselmarkt Wenn man sich informieren und Nachrichten hören will, die diesen Namen auch verdienen, schaut man sowieso nicht mehr ORF-Sendungen. Dafür gibt es ja „Servus TV. Was ORF als „Nachricht verkauft, verdient eher die Bezeichnung Skurrilität. Das Beispiel dazu lieferte „ZiB2-Star Armin Wolf am vergangenen Montag ab: Die freudige „Meldung betraf eine Aktion der „Neuen Deutschen Medienmacher, die beim Institut für Meteorologie die ersten 14 Patenschaften für die Hoch- und Tiefdruckgebiete im Jahr 2021 gekauft haben. Die werden jetzt mit Namen wie Ahmet, Bozena, Chana, Dragica, Jemal, Khuê oder Pakim versehen Seite 34 ŝ Mittwoch, 6. Jänner 2021 Foto: zur Verfügung geste lt D awir heute das alte Fest der Erscheinung des Herrn feiern, das im Volksmund landläufig als der Dreikönigstag bezeichnet wird, liegt es wohl nahe, im Zusammenhang mit der pflanzlichen Heilkunde über denTellerrand Europas hinauszublicken. Da entdecken wir auf einmal laut der biblischen Schilderung Sterndeuter aus dem Osten (vgl. Matthäus-Evangelium), die sich auf denWegmachten, um ein Kind zu suchen und es mit Gaben zu beschenken. Darunter fand sich auch der Weihrauch. Ich denke, dieser Geruch, der mit dem auf Kohlen aufgelegten Harzkörnern in Verbindung steht, ist wohl den meisten bekannt. Da der Weihrauch seit der Antike ganz oben auf Hing’schaut und g’sund g’lebt tung von Grund- und Freiheitsrechten. Seit aber der grüne Gesundheitsminister dazu regelmäßig verfassungswidrige Verordnungen erlässt, schweigt das rosa Blatt. Zum gekappten „Freitest-Plan der Koalition fällt WIEN Mittwoch, 6. Jänner 2021 WIEN ŝ Seite 35 Maske? Abstand? Nie gehört. Dieses Bild vom Meiselmarkt (15. Bezirk) gestern Mittag zeigt,wieso wir alle so lange im Lockdown gefangen sind. Besonders Wirte sind sauer.„Die Hauptbüßer dieses Versagens ist die Gastronomie, die geschlossen halten muss, wettert FPÖ-Gastrosprecher Dietmar Schwingenschrot.Die Frage ist auch: Kontrolliert die Polizei die Regeln gar nicht mehr? Neue U2-/U5-Stationen: erster Blick auf den künftigen Netzplan. KRÄUTERPFARRER BENEDIKT facebook.com/kraeuterpfarrer kraeuterpfarrer.at Geheimnis der Klostermedizin Die duftende Gabedes Weihrauchs der Liste der Handelsgüter aus dem ostafrikanischen Raum bzw. der arabischen Halbinsel stand, nimmt es nicht Wunder,dass er auch als pflanzliche Blick in die Zukunft des U-Bahn-Baus HilfeimErfahrungsschatz der mittelalterlichen Netzpläne im Wandel: Quellen des hiesigen Kontinentes zu finden ist.Was einst in Vergessenheit ge- Nächste Woche erfolgt der Auftakt der Bauarbeiten für das neue U2-/U5-Linienkreuz. In einem Blog wagen die Wiener Linien einen Blick in die Zukunft und zeigen, wie sich der Netzplan (Bild) verändert. Für Aufregung sorgte zwischenzeitlich eine Karte, in der auch die frühere S-Bahn-Station Lobau angezeigt wurde. Eine Bürgerinitiative, die für die Wiedererrichtung kämpft, tat –etwas augenzwinkernd –ihre Freude darüber kund: „Ein Sieg für den Klimaschutz! Laut den Wiener Linien handelte es sich aber um einen Irrtum und die Karte wurde danach entfernt. „Ein Neubau der S-Bahn-Station Lobau ist nicht geplant, betonten auch die ÖBB. Alte und neue Netzpläne gibt’s auf blog.wienerlinien.at Kräuterpfarrer-Zentrum, 3822 Karlstein/Thaya, Tel. 02844/7070-11 Persönliches Exemplar für AOM-Benutzer pafpoekirchner - (C) APA-DeFacto GmbH. A le Rechte vorbehalten. Am 27. Dezember jubelten die Medien noch. kam auf knapp 5.000 Impfungen, da einige Bundesländer erst zu impfen beginnen, wenn genügend Impfdosen vorhanden sind. Im „Kurier darf die Kärntner Ärztekammerpräsidentin ihrem Ärger freien Lauf lassen: Es gebe „keinen adäquaten Pandemieplan und keinen Plan für Massenimpfungen. Das sei „erbärmlich. Problematisch ist vor allem, dass der derzeitig verfügbare Impfstoff raten ist, besitzt wiederum eine hohe Aktualität. Inden ätherischen Substanzen und den arteigenen Säuren (Bosweliasäuren) werden entzündungshemmende und keimwidrige Effekte seitens der Bei Muskelschmerzen Zerkleinerte Weihrauchkörner zum Beispiel im Verhältnis 1:3 ca. 3 Wochen lang in gutem Weißwein oder in Olivenöl ansetzen. Danach abseihen, abfüllen und kühl lagern. Mit der so erzielten Lotion bzw. dem Öl Natur zur Verfügung gestellt, die der Mensch seit jeher nicht nur in Opferritualen der jenseitigen Welt darbrachte, sondern auch zum eigenen Nutzen einsetzte. Bis heute lässt sich der Weihrauch so aufbereiten, dass man ihn auch äußerlich zur Anwendung bringen kann. Zielbereiche sind die Haut sowie die Muskeln und der Gelenksapparat. Weihrauchkörner sind übrigens in sehr hoher und reiner Qualität im Fachhandel erhältlich. Man kann die duftende Ware sowohl in Wein als auch in Öl ansetzen. Die Mengen bestimmt man dabei nach eigenem Gutdünken. die Haut einreiben, um Faltenbildung hintanzuhalten. Ebenso tut diese Anwendung auch bei Muskel- und Gelenksschmerzen gut. ImKräuterpfarrer-Zentrum gibt es auch begleitende Tipps zur Verwendung des Weihrauchs. 26 | DI./MI., 5./6. JÄNNER 2021 DER ∂TANDARD Kein Sieg für Pressefreiheit D ie Entscheidung eines Londoner Gerichts, da s Julian A sange nicht in die USA ausgeliefert werden darf, ist eine gute Nachricht für den Wikileaks-Gründer und seine Anhänger. Den von vielen ersehnten Sieg für die Pre sefreiheit bringt das Urteil aber nicht. In ihrer Begründung hat Richterin Vane sa Baraitser deutlich gemacht, da s sie keine Zweifel am Vorgehen des US-Justizministeriums hat. Dieses hat im Fa l A sang erstmals in der US-Geschichte einen Publizisten wegen seiner Verö fentlichungen der Spionage angeklagt. Ein beispie loser Akt, der auch der Einschüchterung a ler Hinweisgeber und Journalisten, die über nationale Sicherheitsfragen berichten, dient. Bei der Bewertung des US-Auslieferungsansuchens ging es zum Glück A sanges nicht um diese Vorwürfe, sondern um die Rechtmäßigkeit des Antrags. Dabei hat sich die Richterin ganz klar an die Vorgaben der britischen Gesetze gehalten: Eine Auslieferung darf nicht zu Unterdrückung führen. Genau das würde A sange in den USA aber bevorstehen, ist Baraitser zu Recht überzeugt. Die von den USA angekündigten Haftbedingungen würden den unter Depre sionen leidenden A sange nicht daran hindern, Suizidversuche zu begehen. Und so sind es die umstri tenen Methoden der Isolationshaft und Kontaktspe ren in den berüchtigten US-Hochsicherheitsgefängni sen der USA, die den Anklägern aus Washington wohl die Tour verma selt haben. Die Recht staatlichkeit ha te diesen Erfolg dringend nötig: Zu oft haben die Verfahren gegen A sange, der auch US-Kriegsverbrechen ans Licht brachte, das Vertrauen in die Justiz erschü tert. Uno-Experten befanden 2016, da s A sange, der 2012 aus Angst vor einer Auslieferung an die USA in die Londoner Botschaft Ecuadors geflüchtet war, wi lkürlich seiner Freiheit beraubt wurde. Zudem sitzt der Australier seit mehr als einem Jahr ohne Verurteilung in einem britischen Hochsicherheitsgefängnis. In a l der Zeit wurde hingegen kein einziger Architekt der CIA-Folterprogramme zur Verantwortun gezogen. Auch Ex-CIA-Chef David Petraeus, der nachweislich Geheimdokumente geleakt hat un der Spionage angeklagt werden so lte, kam nach einem Schuldeingeständnis mit einer finanzie len Buße davon – während A sange noch immer bis zu 175 Jahre Haft in den USA drohen. Ein Sieg für die Pre sefreiheit sieht anders aus: Dafür mü s- ten die USA a le Anklagepunkte gegen A sange wegen Spionage fa len la sen. Dieser Job fä lt nun Joe Bidens Regierung zu. C JULIAN ASSANGE in Wien-Fünfhaus in der „KronenZeitung, dann darf man sich nicht wundern, dass den Wirten die Galle hochkommt. „Die Hauptbüßer dieses Versagens ist die Gastronomie, die geschlossen halten muss, zitiert das Blatt dazu den Wiener FPÖ-Gastronomiesprecher Dietmar Schwingenschrot. Bis vor den Eintritt der Grünen in die Koalition war „Der Standard erpicht auf die Einhal- US-REPUBLIKANER In Trumps Würgegriff Manuela Honsig-Erlenburg NN nannte Brad Ra fensperger schon im November den „meistgeha sten Mann in de republikanischen Partei, weil er sich gegen Interventionsversuche im Auszählungsproze s von Georgia wehrte. Nun könnte die Aufzeichnung eines Telefonats mit dem für die Wahlabwicklung in Georgia zuständigen Regionalminister Donald Trump eine Anklage einbringen. Die Washington Post verö fentlichte am Wochenende das Gespräch Trumps mit Ra fensperger, in dem ihn der Noch-Präsident dazu drängt, 1.780 Stimmen „zu finden. § Corona-Pandemie wirkt sich aus § Stärkerer Rückgang bei den Pkw-Fahrten Verkehr auf Autobahnen sinkt Auch wenn staugeplagte Wiener manchmal vielleicht einen anderen Eindruck haben: Laut Statistik sank aufgrund der Corona-Krise im Vorjahr der Verkehr auf den Autobahnen und Schnellstraßen deutlich. Allein auf der Praterbrücke wurden bis Ende November um rund 8,6 MillionenFahrzeuge weniger gezählt als im Jahr davor. Die Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung der Pandemie schlagen sich in der Statistik nieder. Auffällig ist auch, dass auf den Wiener Autobahnen und Schnellstraßen der Pkw- Verkehrweit stärker zurückgeht als der Lkw-Verkehr. Belegen lässt sich das auch auf der Praterbrücke: Hier fuhren um 8,4 Millionen Pkw (–14,5 Prozent) und um 246.000 Lkw (–6,4 Prozent) weniger. Ein ähnliches Bild zeigt die Zählstelle Schönbrunner Allee: 7,4 Millionen Pkw (–15,5 Prozent) und 241.000 Lkw (–8,5 Prozent) wurden weniger registriert als im Jahr davor. Einen gro- Kommentar „Freitesten mit falscher Sicherheit Die Opposition legt sich bei den Regierungsplänen quer – man kann ihr nur beipflichten D Juristen in den USA diskutiere nun, ob Trumps Interventionsversuch ein Fa l für die Gerichte des Bunde staates ist. Das konkrete Beispiel verwundert niemanden mehr. Längst ist o fensichtlich, da s Trump demokratische Prinzipien oder Gesetze nur als Herausforderung sieht, die es zu überwinden gilt. Die vorhersehbare Absetzbewegung unter den Republi - kanern vo lzieht sich langsam, aber mi tlerweile deutlich. Erst vergangene Woche wurde ein Veto Trumps gegen das Gesetzespaket zum US-Verteidigungshaushalt mit einer Zweidri telmehrheit im Senat ausgehebelt – eine zumindest symbolische Rebe lion. Auch etliche republikanische Senatoren hegten offenbar den Verdacht, Trump wo le mit dem Veto vor a lem schärfere Regelungen gegen Geldwäsche verhindern. Verwunderlich ist aber, da s trotz a lem am Mi twoch etliche Abgeordnete und Senatoren Joe Bidens o fizie le Bestätigung als Präsident im Kongre s hintertreiben wo len. Deutlicher kann man nicht demonstrieren, wie stark die Grand Old Party in den letzten vier Jahren Züg einer prinzipienlosen Sekte angenommen hat. Die wi lfährigen Trump-Getreuen rechnen wohl damit, da s ihr narzi stischer Held die kommenden Jahre ohne Verurteilung übersteht und 2024 noch einmal den Hut in den Ring wirft. Für die republikanische Parte ist aber zu ho fen, da sie dem Würgegri f Trumps bald entkommt und die von Mi t Romney schon im Jahr 2012 angeregte „Obduktion und Neuaufste lung erfolgen kann. Wie viel Zeit die Partei sich dafür nehmen kann, wird auch von den Senatswahlen heute, Dienstag, in Georgia abhängen. Deren Ausgang entscheidet, ob die Republikaner die Mehrheit im Senat behalten und die Blockadepolitik fortsetzen können, die die USA lähmt. Mit der unverschämten Intervention in Georgia hat Trump die Erfolgsau sichten der republikanischen Kandidaten jedenfa ls geschmälert. as neue Jahr ist erst ein paar Tage alt, und man reibt sich die Augen, weil man es kaum glauben kann. Die Opposition stemmt sich gemeinsam gegen die „Freitestpläne der türkis-grünen Regierung – und die gibt sich schon geschlagen, noch bevor das endgültige Urteil im Bundesrat gefä lt wird. Dort halten SPÖ, FPÖ und Neos eine Mehrheit und können das Gesetz um bis zu acht Wochen verzögern. Also so lange, bis es die Regierung nicht mehr braucht. Die daraus resultierenden Vorteile so lten schließlich per Ma sentest Mi te Jänner Rech trotzig versucht das Team um Kanzler Sebastian Kurz, den Menschen nun eine durchschaubare Geschichte aufzudrücken: Die Opposition wi l euch gegen euren Wi len eine Woche länger daheim behalten, wie die türkise Kommunikationsleiterin Kristina Rausch in einem Tweet insinuiert. Nichts wird also aus den versprochenen Freiheiten. Gas - tronomie, Handel und Tourismus bleiben für euch länger zu. Noch auf den letzten Metern einer Niederlage kämpfen die Türkisen um die Deutungshoheit. Abgesehen davon, da s der Lockdown abseits des „Freitestens regulär bis 24. Jänner gedauert hä te, war es doch der Eigennutz der Regierung, der im Vordergrund stand. Denn worum ging es wirklich? Schlicht darum, die vom Kanzler gewünschten Ma sentests erfolgreich hinzubekommen. Beim ersten Durchgang vor Weihnachten war die Teilnahme gering und bewies, da s die Regierung durch ihr oft chaotisches Corona-Krisenmanagement Vertrauen in der Bevölkerung eingebüßt hat und diese keine Maßnahme mi trägt, wenn sie keinen Nutzen darin sieht. Um das zu vermeiden, lockte die Regierung mit Freiheiten – mit durchaus gefährlichen. pidemologisch sin die „Freitestpläne der Regierung a les andere als sinnvo l. Dafür mu ste man nur den Ausführungen von Elisabeth Puchhammer-Stöckl, Leiterin des Zentrums für Virologie der Medizinischen Universität Wien, am Sonntagabend in der ZiB 2 lauschen. Die Antigentests, die bei den Ma sentests zur Anwendung kommen, sagen nur aus, da s man an dem Tag negativ ist, an dem man getestet wurde. Ein „Freitesten macht laut Puchhammer-Stöckl also nur unmi telbar vor einer Veranstaltung Sinn. E ßen Rückgang gab es bei der A4 Simmeringer Haide: minus 8Millionen Pkw (–31,8 Prozent) und minus 269.000 Lkw (–16 Prozent). Einziger kleiner Ausreißer ist die S1 Laxenburger Straße: Hier ging zwar die Zahl der Pkw um 5Millionen (–20,5 Prozent) zurück. Allerdings wurden um 39.000 Lkw (+1,1 Prozent) mehr gezählt. Um eine neue Verkehrslawine nach der Pandemie zu verhindern, fordert der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) verstärkte Maßnahmen: „Das Öffi-Angebot ist weiter zu verbessern und auszubauen, heißt es. ihr nur ein, dass Anschobers „Lockdown bis 24. Jänner ohnehin die bessere Entscheidung gewesen sei. Philipp Wagner Zum Jahreswechsel ging der Kanzler aber mit der absurden Id e hausieren, da s nach dem Ma sentest für die Gas - tronomie ein sieben Tage alter Test ausreichen so l. Um Kultur-, Tourismus- und Sporteinrichtungen besuchen zu dürfen, so lte der Test maximal zwei Tage alt sein. Die Kanzlerpläne könnten die Bevölkerung dazu veranla sen, sich in falscher Sicherheit zu wiegen, weil man sich direkt nach dem Test wieder anstecken kann. Gerade Kurz, der immer im Nachhinein a les früher zugespe rt haben wo lte als sein Koalitionskontrahent, Gesundheitsminister Rudolf Anschober, ist o fenbar Nachwuchs: Drei auf einen Streich an der westlichen Gesellschaft verzweifeln, und Deutsche ohne Migrationshintergrund schlichtweg als „Kartoffeln bezeichnet, gehört auch zu dieser „Vielfalt. Auf den Autobahnen ging der Pkw-Verkehr deutlich zurück Über zuckersüßen Nachwuchs darf sich derTiergarten Schönbrunn freuen: „Unsere Kaiserschnurrbarttamarine „Tamaya und „Purple haben Drillinge bekommen, so Zoodirektor Stephan Hering-Hagenbeck. Ihr Markenzeichen ist bereit, für einen erfolgreicheren Ma sentest einen weiteren Lockdown zu riskieren. Dabe ist die Corona-Situation in Öste reich a les andere als entspannt. Das Infektionsgeschehen bewegt sich nur langsam in Richtung be serer Gefilde. Ob Lo- KOPF DES TAGES Ja, die Zeit im Lockdown ist mühsam. Wir sehnen uns nach Normalität. Doch be ser, wir bleiben eine Woche länger daheim, ansta t sich in falscher Sicherheit wiegend wieder einen Anstieg an Infizierten oder gar noch mehr Tote zu riskieren. Impre sum und O fenlegung: Herausgeber: Oscar Bro ner; Geschäftsführung: Mag. Alexander Mi teräcker; Verlagsleitung: Martin Kneschaurek; Chefredaktion: Dipl.-Biol. Martin Kotynek, Ste lvertretung: Mag. Rainer S chü ler, Nana Siebert, Mag. Petra Stuiber; Eigentümerin (1 0%) / Medieninhaberin, Verlagsort, Redaktions- und Verwaltungsadre se: STANDARD Verlagsgese lschaft m.b.H., A-1030 Wien, Vordere Zo lamt straße 13; Herste ler, Herste lungs- und Erscheinungsort: Mediaprint Zeitungsdruckerei Ges.m.b.H. & Co. KG, 1232 Wien, Richard-Strau s-Straße 16; Telefon: 01 53170, Fax-DW: Redaktion: 131, Anzeigen: 485, Abo: 30; E-Mail-Adre sen: vorname.zuname@derStandard.at, leserbriefe@derStandard.at, aboservice@derStandard.at, anzeige@derStandard.at; Internet: h tps: /abo.derStandard.at; Abo-Preise Inland (in Klammern für Studierende/Schüler) jährlich: € 51,– (342,–), monatlich: € 52,50 ( 3,–), für einzelne Wochentage – pro Tag und Jahr: € 16,– (76,–); Abo-Service: 08 0 501 508; A le Rechte, auch die Übernahme von Beiträgen nach § 4 Abs 1 Urhebe rechtsgesetz: © STANDARD Verlagsgese lschaft m.b.H., Art-Copyright: VBK, Wien, DVR 54219; Reichweite: MA 2019/2020: 6,8%, 509. 0 Leser; ÖAK-geprüfte Auflage; O fenlegung gem. § 25 MedienG und ausführliches Impre sum siehe: h tps: /about.derStandard.at/impre sum Dem Ehrenkodex der öste reichischen Pre se verpflichtet. Persönliches Exemplar für AOM-Benutzer pafpoekirchner - (C) APA-DeFacto GmbH. A le Rechte vorbehalten. GISBÄRS TV-NOTIZ – weil Deutsche, Österreicher und Schweizer ja auch so heißen und endlich auf den Wetterkarten auch die „gesellschaftliche Vielfalt sichtbar werden muss. Dass die Vorsitzende des Vereins das Kopftuch zum Ausdruck der säkularen Freiheit hochstilisiert, Islamisten verteidigt, da sie ja nur bei minus 80 Grad gelagert, dann in zwei bis drei Stunden aufgetaut und dann Ruck-Zuck verimpft werden muss. Unbeirrt hält trotz alldem der „Standard an der Massenimpf-PR von Schwarz-Grün fest. „Das Massen-Freitesten, auf das Kanzler Kurz so großen Wert legt, ist sinnlos, man sollte sich aufs Impfen konzentrieren, empfiehlt der Kommentar-Experte auf Seite 1. G erwyn Price ist die Antwort auf a l Darts wäre kein Sport. Der frischgebackene Weltmeister im Präzisionspfeilwurf ist das, was der öste reichische Volksmund „Viech nennt: viel Muskelma se, wenig Hals. Kein Wunder, der 35-jährige Waliser spielte bis 2014 halb profe sione l Rugby und arbeitete nebenbei als Industrie- Isolierer. Als Darts-Quereinsteiger qualifiziert er sich im ersten Anlau für die Profi-Tour und bri liert seitdem. „Ich klaue Geld aus den Taschen der Pro- Der streitbare Muskelberg des Darts Welt. Nur seine Familie mag den verheirateten Vater zweier Töchter, sagen böse Zungen. 2018 provozierte der „Iceman in einem wichtigen Finalspiel seinen Gegner Gary Anderson un das Publikum. Er spielte aufreizend langsam und bejubelte Erfolge mit Urschreien. Der Belgier Kim Huybrechts twi terte nach dem Match: „Freue mich, nicht mehr der meistgeha ste Spieler zu sein. Konflikten war Price nie aus dem Weg gegangen. Bei einer Schlägerei vor einem Pub ha te er 2010 eine Hirnblutung erlitten, seine Wunden mu sten mit 47 Stichen genäht werden. An der Darts-Wurflinie mimt er den Bösewicht anfangs mit Genu s: „Wenn sie gegen mich sind, spiele ich be ser. Letztlich brach ihn die Ablehnung der Fans fast. „Sie waren gnadenlos. Ich bin eingegangen, gestand Price nach einer Niederlage bei einem Turnier in Dublin. Nach seinem Scheitern bei der EM 2019 in Deutschlan dacht er laut über ein Ka riereende auf, seinen Ruf zu reparieren – durchaus erfolgreich. Fanliebling wird er wohl nicht mehr, aber der Waliser hat sich mit seiner Konstanz Respekt erspielt. Ho lywoodstar Ma thew McConaughey mu ste man im WM-Finale fast mit dem Muskelprotz mitleiden. Er war mehrfach Mi limeter vom Triumph entfernt, vergeigte aber elf Matchdarts in Serie – obwohl er lange Zeit mehr als 70 Prozent der entscheidenden Würfe auf die Doppelfelder versenkt ha te. „Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie so einen Druck verspürt, sagte Price nach seinem diesmal friedlichen 7:3-Sieg gegen Anderson. Das Preisgeld von 500.000 Pfund verscha ft Price nicht nur den ersten Platz der Weltrangliste, es bringt den Mi lionär auch seinem Fernziel näher. „Wenn ich jedes Jahr zwei Häuser kaufe, dann ist zu meinem 50. Geburtstag Game over, sagt Price. Dann wi l er mit seiner Frau Betha nach Florida oder Australien auswandern. Martin Schauhuber der lange weiße Schnurrbart, der auch bei den Babys bereits zu sehen ist.Ohne Schwänzchen sind sie nur rund fünf Zentimeter groß. Papa „Purple halten sie aber schon ordentlich auf Trab. Bei den Kaiserschnurrbarttamarinen ist die Aufzucht nämlich Männersache. Und wegen dieser „Vielfalts-Manie ist jetzt das Tief „Ahmed für den vielen Schnee in Osttirol und Kärnten verantwortlich. Also Vorsicht lieber Kärntner und Osttiroler, nicht über das Wetter schimpfen. Das wäre dann ja ausländerfeindlich, islamophob oder gar rassistisch. Was auch zeigt, was diese „Medienmacher unter „Vielfalt verstehen. Meinungsvielfalt ist es jedenfalls nicht. Aber das kennen wir ja auch schon vom ORF. Foto: NFZ

Nr. 1 Freitag, 8. Jänner 2021 g Maskerade um jeden Preis Das arabische „mas-hara heißt „Clown Wir alle sind ja zur Zeit brave Maskenträger, zumindest dort, wo wir ansonsten ausgesperrt werden. Da hab ich mir in Erinnerung gerufen, was denn vor der Corona-Zeit das Wort „Maske bedeutet hat. Am ehesten ist mir dabei unser österreichisches Brauchtum eingefallen. Die Masken, die in Stadt und Land den Krampus und den Nikolaus zieren, und die vielen Perchten, ob schön oder schiach, sind mitunter zum Fürchten. So sehr man auch weiß, dass dahinter ja ein friedfertiger Mensch steckt, kommen sie einem unheimlich vor. Anders ist es da mit den Masken bestellt, die etwa die Schauspieler in der „Fledermaus tragen. Die schwarzen Bänder, die, mit einem Sehschlitz versehen, nur die Augen bedecken, sind alles andere als fürchterlich, und wenn die Darsteller auch so tun müssen, als erkennte beispielsweise ein Mann seine eigene Frau dahinter nicht, ist’s halt Komödie. Freilich sind sie in den Lustspielen als Tarnung, quasi als Schutz gedacht. Untreue Eheleute meinen hier, auf diese Art unerkannt zu bleiben. Schutzmasken gibt’s aber auch im medizinischen Bereich. Patienten sollen vor Schmutz und Ansteckung, Ärzte vor Bakterien und Viren geschützt werden. Gasmasken gehörten im Zweiten Weltkrieg zur Grundausstattung jedes Haushalts. Die gute alte Sisi Kaiserin Elisabeth wiederum ist bekannt für ihre Verhüllung in Trauerzeiten, dann aber auch vor Blicken, die ihre Hautalterung preisgegeben hätten. Heutzutage tut’s meist eine Sonnenbrille. Heinos Geheimnis seiner dunklen Brille werden wir vermutlich nie erfahren. Im Fasching gab’s früher Maskenbälle, mancher Gschnas-Besucher war in seiner Phantasie unübertrefflich. Marika Rökk war in der Operette „Maske in Blau großartig. Der Karneval von Venedig ist Der windische Schneemann Während beim offiziellen Gedenken an die Kärntner Volksabstimmung vor 100 Jahren das proösterreichische Stimmverhalten der slowenischen Volksgruppe am 10. Oktober 1920 zum zentralen Thema gemacht wurde, würdigte man die Helden des Abwehrkampfs mit keiner Silbe. Dass es auch anders geht, beweist der Kärntner Autor Peter Wassertheurer mit der Erzählung „Der windische Schneemann. Erzählt wird darin das Schicksal eines Kärntner Abwehrkämpfers, der aus dem 1. Weltkrieg zurückkehrt. Unverheiratet und ohne berufliche Ausbildung bezeichnet er sich selbst als Einzelgänger. Er trat der Volkswehr bei und wurde zum aktiven Teilnehmer des Kärntner Abwehrkampfs. Dabei reflektiert er seine persönlichen Kriegserfahrungen, indem er den Krieg als menschenvernichtende Maschinerie entlarvt. Dieses Trauma zieht sich durch die gesamte Erzählung, von Wassertheurer mit einer bilderreichen, metaphorischen Sprache beschrieben. Der Autor dringt aber noch tiefer in die Erfahrungswelt seines Protagonisten ein. Im sozialen Elend der Nachkriegszeit reflektiert der Held der Erzählung autobiografisch persönliche Kindheitserinnerungen. Der Protagonist erlebt den Konflikt aus der Perspektive eines Abwehrkämpfers, der die slowenischen Gebietsforderungen ausschließlich als Landraub begreift und den Erhalt der Landeseinheit als Ziel seines Handelns definiert. Sein Handeln wird zunehmend von der Überzeugung getragen, sich weiterbilden zu müssen, um die Nachkriegswirklichkeit besser verstehen zu können. Bereits mit dem Eintritt in die Volkswehr beginnt sich dieser Prozess zu entwickeln: Er beginnt ein Tagebuch zu schreiben. Wassertheurer setzt mit seinem Windischen Schneemann dem Kärntner Abwehrkämpfertum ein würdiges Denkmal. Volker Reifenberger Bestellung: Dr. Peter Wassertheurer Ennemosergasse 19 A-1220 Wien peter.wassertheurer@aon.at Preis: Euro 14.- (exkl. Versand) 220 Seiten Foto: NFZ bekannt für seine überbordenden Masken. Dabei haben sich auch die Pestmasken der Ärzte bewahrt, die – ähnlich wie heutzutage die Corona-Masken – vor Infektionen schützen sollten. Sie hatten lange Schnäbel, in denen die Doctores Kräuter als Filter verwendeten. Dazumal nutzten diese Filter aber gar nichts, im Gegenteil, die Ärzte verbreiteten die Pest umso mehr. Masken zum Verbergen der Identität – ein probates Mittel. Die Henker des irakischen Diktators Saddam Hussein im Jahr 2006 trugen Kultur 15 Visiere, um unkenntlich zu bleiben. Religion, Fruchtbarkeit, Initiation Masken gibt’s auf der ganzen Welt. Afrika etwa ist undenkbar ohne Masken einzelner Regionen und Stämme. China und Japan haben die Maske als Alltagsgegenstand in Gebrauch. Smog soll dem Maskenträger nicht allzu viel anhaben. Der Glaube an diese Eigenschaft der Larve blockiert aber offenbar die Arbeit an der Vermeidung der Umweltgifte. Dass es ein Vermummungsverbot gibt, ist zwar bekannt, dass aber unsere neuen Mitbürger mit ihren Burkas dieses Gesetz umgehen, weiß man auch. Ja, und die Totenmasken Haydns, Mozarts, Schuberts und Beethovens kann man sich im Bestattungsmuseum am Wiener Zentralfriedhof anschauen. FFP2 ist in unseren Tagen das höchste der Gefühle. FFP - klarerweise wieder was Englisches – heißt „filtering face piece. Na ja, die Zigarettenfilter sind ja auch so wirksam... Herbert Pirker Lotto Bonus-Ziehung am 8. Jänner Bei der nächsten Freitagziehung von Lotto „6 aus 45 werden 300.000 Euro zusätzlich verlost Am 13. März 2020 rollten erstmals an einem Freitag „6 aus 45 Lotto Kugeln aus dem Ziehungstrichter. Die Lotto Bonus-Ziehung erlebte damit ihre Premiere, die ebenso wie die beiden Folgetermine für äußerst positives Kundenecho sorgte. Deswegen wird es das Format der Lotto Bonus-Ziehungen an einem Freitag – zusätzlich zu den angestammten Terminen am Mittwoch und Sonntag – auch 2021 geben, und dies sogar in kürzeren Intervallen als bisher. Den Anfang heuer macht die Bonus-Ziehung am Freitag, den 8. Jänner. Sie gliedert sich wie schon bisher in den bestehenden Ziehungsrhythmus ein: Es finden also auch die Ziehungen von LottoPlus und Joker statt, Jackpots werden in die Bonus-Ziehung mitgenommen. Der namensgebende Bonus besteht in einer zusätzlichen Gewinnchance: Unter allen mitspielenden Tipps werden 300.000 extra verlost. Als Premiere wird Nina Kraft die TV-Ziehung präsentieren, die zuletzt im ORF „Licht ins Dunkel moderierte. Die Österreichischen Lotterien sind langjähriger Unterstützer der traditionsreichen österreichischen Hilfskampagne. Rubbellos wünscht „Viel Glück Mit den beliebtesten Glücksbringer-Motiven bis zu 20.000 Euro gewinnen Zum Start ins neue Jahr bietet Rubbellos wie gewohnt den passenden Glücksbringer zum Aufrubbeln. Egal ob man sich zum Jahreswechsel bevorzugt auf Hufeisen, Kleeblatt, Glücksschwein oder Glückspilz verlässt, in den Annahmestellen findet man das Los mit dem passenden Motiv. „Viel Glück wünscht man also am besten mit einer Extraportion Glück. Anzeige Unter der Rubbelfläche sind Geldbeträge versteckt. Findet man dreimal den gleichen Betrag, hat man diesen einmal gewonnen. Idealerweise den Hauptgewinn in Höhe von 20.000 Euro. In der gesamten Los-Serie stecken insgesamt drei dieser Hauptgewinne und viele weitere Geldbeträge von 2 bis 1.000 Euro. Das Los ist um 2 Euro in allen Annahmestellen erhältlich. Foto: ORF / Günther Pichlkostner

Sammlung

FPÖ-TV