Aufrufe
vor 11 Monaten

Amoklauf der Koalition zu Corona und Klima!

  • Text
  • Wiener falschmeldungen
  • Strommangel brd
  • Gesundheitskosten haft
  • Schnedlitz zu kuscheljustiz
  • Oekomarxismus
  • Infrastruktur oberoesterreich
  • Bruessel und afghanistan
  • Ruecktritt nehammer
  • Sommergespraech kickl
  • Gruener vertragsbruch
Freiheitliche lehnen „1G-Regel“ und CO2-Steuerabzockerei kategorisch ab

10 Leserbriefe Neue

10 Leserbriefe Neue Freie Zeitung Noch mehr Einwanderung? An der grünen Basis brodelt es, schon wieder. Ja, die mit Selbstdarstellung agierende Frau Hebein ist aus der Partei ausgetreten, weil viel Lärm oft nix bringt, da ist ein Parteiaustritt die letzte Haltung! Nun brodelt es angeblich in der Basis. Die grünen Komplizen der Kurz-Regentschaft wollen aus den 359 weltweiten Konflikten „Flüchtlinge“ in Österreich aufnehmen, was schon mathematisch eine grüne Schwindligkeit ohnegleichen ist. Die illegale Einwanderung bringt Österreich permanent an die Grenze der Belastung, sie wird bald unsere Sozialsysteme sprengen, weil sich das Pyramidenspiel Rente durch Einwanderung ebenfalls mathematisch nicht ausgeht. Der Migrant kostet die Rente zweimal, einmal vor seinem Arbeitsleben und dann noch einmal nach seinem „Arbeitsleben“, ohne entsprechende Zahlungen in das System. Deshalb ist grün/roter/pinker Profilierungs-Terror zu noch mehr Aufnahme von Migranten reines politisches Kalkül. Es wäre schon eine Ironie der Geschichte, wenn die rote Mehrheit in Wien erstmals ausgerechnet durch eine Migrantenpartei gebrochen wird, sich Ludwigs Migrantenimport mit voller Wucht gegen ihn selbst umkehrt. Die Geister, die die SPÖ rief, wird sie nicht mehr los. Armin Schütz, Wien Schon wieder 2015? In Afghanistan zeichnet sich eine neue Migrationskatastrophe ab. Nach der Machtübernahme durch die Steinzeit-Islamisten wollen Massen von Bürgern das Land verlassen. Und dies, nachdem das Land quasi kampflos an die radikalen Taliban übergeben wurde. Das alles erweckt in mir schlimme Erinnerungen an das Jahr 2015, in welchem die Willkommensklatscher SPÖ-Bundeskanzler Werner Faymann und der damalige ÖVP- Staatssekretär für Migrationsfragen Sebastian Kurz im Verein mit Angela Merkel die Grenzen eigenmächtig öffneten und mehr als eine Million Migranten wie ein Tsunami nach Österreich und Deutschland hereinbrachen. Unter keinen Umständen darf sich das Jahr 2015 wiederholen. In erster Linie stehen auch die muslimischen Nachbarstaaten in der Pflicht, Flüchtlinge aus Afghanistan aufzunehmen. Ös- LESER AM WORT terreich darf nicht das Ziel einer weiteren zügellosen Einwanderung werden. Franz Vorderwinkler, Ferschnitz Jedes Vertrauen verloren Das „profil“ fragt: „Warum wollt Ihr Euch nicht impfen lassen?“ Ganz einfach, weil wir jedes Vertrauen zu dieser Regierung und zur EU verloren haben. Kann mir jemand ein einziges Versprechen zum EU-Beitritt nennen, das nicht gebrochen wurde? Die Lügen, Angstmacherei, Ausgrenzung, Drohungen, Zwangsmaßnahmen, Polizeigewalt gegen Kritiker und eine völlige Konzeptlosigkeit haben die Glaubwürdigkeit dieser Regierung restlos zerstört. Warum wohl verweigert die Regierung jede sachliche Diskussion über die Sinnhaftigkeit der Corona-Maßnahmen? Was versucht die Regierung mit allen Mitteln zu verbergen? Zusammengebastelte Statistiken ohne Realitätsbezug sind die einzigen Grundlagen für viele Regierungs- maßnahmen. Einer Regierung, die ein ganzes Programm auf Lügen aufgebaut hat, kann man nichts glauben – auch wenn sie das Volk rund um die Uhr einer „Gehirnwäsche“ durch gekaufte Medien unterzieht. Die Impfstoffe werden als Wundermittel, als einzige Chance, Corona zu überleben, verkauft – ohne Hinweise auf die teilweise schlimmen bis letalen Nebenwirkungen. Gesunde Menschen werden diskriminiert und vom Gesellschaftsleben ausgeschlossen. Das ist unmenschlich und verfassungswidrig. Nebenbei wird die Meinungsfreiheit ausgeschaltet und der totale Überwachungsstaat nach chinesischem Muster installiert. Die Bürger werden entrechtet und man fragt sich, warum machen dabei die Medien und viele Bürger mit? Bei EU und Politikern ist es klar, sie wollen nur Macht und Geld. Aber die Bürger schaden sich damit selbst. Stephan Pestitschek, Straßhof Ausgestoßene Gesunde Angesichts so mancher Äußerungen etlicher sogenannter Politiker im Hinblick auf die kommende „1G-Regel“ – etwa Wiens Krankheitsstadtrat Hacker oder Ungesundheitsminister Mückstein – wird es vermutlich nicht mehr allzu lange dauern, bis die Forderung erhoben wird, Ungeimpfte in Anhaltelager zu verfrachten oder Ich bestelle die Wochenzeitung „Neue Freie Zeitung“ zum (zutreffendes bitte ankreuzen): Halbjahrespreis € 15,- Auslandsjahresbezug € 73,- Leserbriefe: redaktion.nfz@fpoe.at Jahrespreis € 30,- Jahrespreis zum Seniorentarif € 20,- Jahrespreis für Studenten € 20,- Die Bestellung gilt bis auf schriftlichen Widerruf, der entweder per E-Mail oder Postweg erfolgen muss. Die Einzahlung erfolgt mittels Erlagschein, der Ihnen halbjährlich (bei Jahresabo jährlich) zugeschickt wird. Bankverbindung: PSK, IBAN: AT55 6000 0000 0185 5450 Bestellungen auch per E-Mail: andreas.schoen@fpoe.at Name: (Vor- und Zuname, bitte in Blockschrift ausfüllen) Anschrift: (Postleitzahl, Ort, Straße, Hausnummer, Türnummer) Foto: profil BESTELLSCHEIN Friedrich-Schmidt-Platz 4/3a, 1080 Wien Tel: 01 512 35 35 – 29, Fax: 01 512 35 35 – 9 E-Mail: jana.feilmayr@fpoe.at Mitglied in FPÖ-Landesgruppe*: Datum: Geburtsdatum: Unterschrift: Bitte geben Sie uns für Rückfragen Ihre E-Mail oder Telefonnummer bekannt**: zumindest durch ein „U“ an der Kleidung kenntlich zu machen Arno Mail, Gunskirchen Impfgewinner Haben sie auch ihre Ersparnisse in Aktien von Pharmafirmen investiert und ernten jetzt einen Geldsegen über die Auszahlung an Dividenden? Wäre doch interessant, eine Überprüfung durchzuführen, welche Politiker innerhalb der EU und hier in Österreich, die damals darüber entschieden haben, welche Pharmakonzerne unsere Steuermilliarden erhalten, sich quasi mit diesem Insiderwissen zuvor noch an der Börse Aktien beschafft haben – und jetzt den Gewinn einsacken. Bitte auch die „Netzwerke“ zu Kammern, Banken, Immobilieninvestoren und großzügigen Parteienspendern in den Fokus nehmen. Naja, bin halt ein gelernter Österreicher, und diesen Gedanken hege ich schon seit März 2020. Stefan Scharl, Klosterneuburg * Bitte nur ausfüllen, wenn Sie Mitglied einer FPÖ-Landesgruppe sind. Wir wollen damit mögliche Doppelzusendungen vermeiden. ** Wir erhalten von der Post in regelmäßigen Abständen Retoursendungen und wollen diese überprüfen. Ihre Daten werden vertraulich behandelt. Foto: EU

Nr. 34 Donnerstag, 26. August 2021 g WIEN Gebührenabzockerei und Covid-Panikmeldungen Nepp: Zuerst lügen, dann schweigen – das ist das Motto der SPÖ Wien 11 WIENER SPAZIERGÄNGE von Hannes Wolff Heftige Kritik an der Erhöhung der Kommunalgebühren übte Wiens FPÖ-Chef Dominik Nepp. Wegen der Falschmeldungen zur Auslastung der Intensivbetten kündigte er Misstrauensanträge gegen das SPÖ- Duo Ludwig und Hacker an. Nepp: Ludwig und Hacker haben vorsätzlich Angst geschürt. Die von SPÖ und Neos beschlossenen neuen Tarife treten mit 1. Jänner 2022 in Kraft. Für einen dreiköpfigen Musterhaushalt sollte die monatliche Anpassung 2,45 Euro betragen. SPÖ-Finanzstadtrat Peter Hanke rief zur Begründung das „Valorisierungsgesetz“ in Erinnerung, da der Verbraucherpreisindex seit der letzten Erhöhung um mehr als drei Prozent gestiegen sei. „Das ist doch kein Wunder, nachdem die Stadt den verheeren- den Dauer-Lockdown von Türkis-Grün nicht nur jubelnd mitgetragen, sondern eigenhändig auch noch verschärft hat“, empörte sich der Wiener FPÖ-Chef. Nach der damit verursachten Rekordarbeitslosigkeit, der Kurzarbeit und den Unternehmenspleiten lege Ludwigs Stadtregierung mit dem Drehen an der Gebührenschraube noch eins drauf, betonte Nepp: „Das ist eine Provokation der Sonderklasse!“ Falsche Zahlen zu Intensivbetten SPÖ-Gesundheitsstadtrat Peter Hacker hat nach einer Anfrage der FPÖ in seiner Beantwortung eingestanden, dass die Intensiv-Kapazitäten in den Gemeindespitälern zu keinem Zeitpunkt während der zweiten und dritten Welle überlastet waren. Auch während der Höchstbelegung war mindestens ein Viertel der Intensivbetten frei. „Die Tatsache, dass weder Hacker, noch Ludwig bis heute zu den von der FPÖ aufgedeckten Zahlen Stellung bezogen haben, spricht Bände. Zuerst lügen, und dann schweigen, lautet offensichtlich das Motto der roten Stadtspitze“, betont der Wiener FPÖ-Obmann. Die FPÖ werde an die ÖVP für die Einbringung der Misstrauensanträge herantreten, da dafür 20 Mandatare benötigt werden, kündigte Nepp an. Foto: NFZ Die alte Frau Haberl, meine Nachbarin, hat Geburtstag. Ohne sie wär’ ich aufg’schmissen, sie kümmert sich um Rauchfangkehrer, Heizungsablesung, Packerln-Entgegennahme, sie ist ein Schatz. Eine Liste Ihre Lieblings-Konditorei am Neuen Markt ist mein Ziel, von da kriegt sie zum Festtag von mir drei große Bonbonnieren. Während ich aufs Einpacken warte, fallen mir fünf Damen auf, die um einen Tisch sitzen und debattieren. Es sind keine „Bitte-mit-Sahne“-Tanten, sondern ernstzunehmende Bürgerinnen. Anfangs war aus ihrem Rund Uneinigkeit zu vernehmen. Aber diszipliniert hören sie einer kleinen grauhaarigen Frau zu, die jetzt offenbar den Vorsitz übernommen hat. Und ich höre: „Also wir gehen geordnet vor. Die Themen: Der angeklagte Bundeskanzler. Der Herr Blümel. Die Balkan-Route. Die von Nehammer aufgenommenen Afghanen. Die abzuschiebenden Afghanen. Die „1G-Regel“. Der Impfzwang. Die bald zahlungspflichtigen Tests. Die dritte Impfung. Die vierte Welle. Die Masken. Die E-Autos. Die teurer werdenden Lebensmittel. Da drüber reden wir jetzt, eins nach dem anderen.“ Meine Packerln sind fertig. Ich muss zahlen und gehen. Schad’. Ich hätt’ beim Abarbeiten der Liste gern zugehört.

Sammlung

FPÖ-TV