Aufrufe
vor 2 Jahren

Österreich ist Hort des Dschihadismus!

  • Text
  • Parlament
  • Hort
  • Patient
  • Arzt
  • Zeitung
  • Nfz
  • Zuwanderung
  • Gemeinderatswahl
  • Gemeinderat
  • Landtagswahl
  • Steiermark
  • Landtag
  • Wahl
  • Politik
  • Strache
  • Islam
  • Dschihad
  • Wien
  • Strache
  • Stadt
HC Strache fordert Entzug der Staatsbürgerschaft für „heimische Gotteskrieger“

2 Innenpolitik Neue

2 Innenpolitik Neue Freie Zeitung Foto: NFZ Christoph Berner christoph.berner@fpoe.at AUS DER REDAKTION Gegen Islamismus und Dschihadismus gibt es wohl auch in Zukunft kein Allheilmittel. Dies muss man in der österreichischen Debatte selbst dem Innenministerium zugestehen. Trotz dieses Umstandes grassieren aber noch immer etliche Denkfehler bei den rot-schwarzen Politikern, die einen wirksamen Kampf gegen islamistische Tendenzen massiv erschweren. Gedankenfehler Der vielleicht schlimmste dieser Fehler offenbarte sich bei der Anti-Terror-Konferenz am Montag in Wien durch die Aussagen von ÖVP-Außenminister Sebastian Kurz. Wenn Kurz etwa betont, dass der Kampf gegen den Dschihadismus religionsübergreifend geführt werden müsse, dann verkennt er, dass dieses Problem ursächlich im Islam beheimatet ist. Bezeichnenderweise ist das auch jener Kurz, der noch im Jänner 2015 darüber schwadroniert hatte, dass Terrorismus und Islam keinesfalls gleichgesetzt werden dürften, da hinter diesem Terror nur ein politischer Islamismus als Ideologie stehe. Die nötige Diskussion darüber, dass im Islam grundsätzlich Politik und Religion eins sind und daher sich selbst die radikalsten Ausformungen des Islam aus denselben religiösen Quellen speisen, findet dagegen nicht statt. Sonst hätte der Satz „Wir haben unsere Werte und ihr müsst diese akzeptieren“, den der Direktor der EU-Grundrechteagentur, Morten Kjaerum, gegenüber Europas Muslimen äußerte, schon längst einen Niederschlag im österreichischen Islamgesetz finden müssen! Islamismus als „österreichi Neben der FPÖ warnt nun auch der serbische Außenminister vor den isla Dass Österreich zum Aufmarschgebiet für Islamisten wird, bestätigen Zahlen sowie ausländische Experten. Nach der spektakulären Verhaftung eines Syrien-Heimkehrers wurde das Thema daher diesen Mittwoch auch im Nationalrat behandelt, wobei Innenministerin Mikl-Leitner (ÖVP) von der FPÖ kritisiert wurde. Kurz vor dem Zusammentreffen HC Straches mit dem prominenten niederländischen Islamkritiker Geert Wilders in Wien ist das Thema islamistischer Terror in aller Munde. Am Freitag Abend verhängte das Wiener Straflandesgericht die U-Haft über einen 16-jährigen IS-Heimkehrer, der in einem Propaganda-Video der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) in einem syrischen „Schlachthaus“ zur Tötung von Ungläubigen aufgerufen hatte. Am Mittwoch stand das Thema in einer Aktuellen Stunde des Nationalrats unter dem Motto „Gemeinsam gegen den Terror“ auf der Tagesordnung. Während Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) in ihrer Rede die personelle Aufstockung des Staatsschutzes als Ziel nannte, erinnerte FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache daran, dass schon der Titel falsch gewählt sei, weil man es in den letzten 15 Jahren prinzipiell nur mit islamistischem Terror zu tun gehabt habe. Außerdem bezeichnete der FPÖ-Chef Österreich als Rekrutierungsgebiet des Islamismus. Diese Meinung wird übrigens auch vom serbischen Außenminister und amtierenden OSZE-Vorsitzenden Ivica Dacic geteilt, der bei SPITZE FEDER einer Sicherheitskonferenz am vergangenen Freitag in Wien, bei der auf Einladung von Innenministerin Mikl-Leitner und Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) zehn mittelund südeuropäische Staaten sowie die EU eine engere Kooperation gegen den Dschihadismus vereinbarten, davor warnte, dass Österreich eines der Zentren für wahhabitische Extremisten sei. Österreich im Spitzenfeld Dass der Vorwurf, Österreich sei ein Rückzugsgebiet für Islamisten, nicht ganz von der Hand zu weisen ist, zeigen etwa Zahlen vom November 2014, wonach rund 150 mutmaßliche Dschihadisten aus Österreich nach Syrien oder in den Irak gereist oder am Weg dorthin gestoppt worden seien. Im Dezember 2014 waren es bereits 165. Etwa 60 Personen seien bereits wieder nach Österreich zurückgekehrt, hatte das Innenministerium damals verlautbaren lassen. In Deutschland gab es dagegen im Dezember 2014 nur 550 bekannte Fälle. Zumindest im Vergleich zur Gesamtbevölkerung ist damit die hohe Rate an Dschihadisten in Österreich augenscheinlich. Gleichzeitig dürfte Österreich auch immer mehr zum Tummelplatz für interna- Der „Steirische Frühling“ hat begonnen. Foto: Andreas Ruttinger Innenministerin Johanna Mikl-Leitner Konferenz in Wien als Experten für de tionale Drahtzieher des Islamismus werden. Der Ende November 2014 festgenommene Mirsad O., der als Imam unter seinem Prediger-Namen Ebu Tejma in der islamistisch ausgerichteten Altun-Alem-Moschee in Wien-Leopoldstadt tätig war, gilt für die österreichische Justiz etwa als „Hauptideologe für den globalen dschihadistischen Islamismus“. Bis April 2014 sollen unter anderem 52 Personen, die den Ermittlungen zufolge eindeutig der Altun-Alem-Moschee zuzurechnen sind, Österreich verlassen und sich dem IS angeschlossen haben. IMPRESSUM Offenlegung gemäß § 25 Mediengesetz Medieninhaber (Verleger) und Herausgeber: Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) – Die Freiheitlichen, Bundesparteileitung, Friedrich-Schmidt-Platz 4/3a, 1080 Wien; Freiheitlicher Parlamentsklub, Dr. Karl Renner-Ring 3, 1017 Wien Geschäftsführung: Herbert Kickl Geschäftsführung, Redaktion, Verwaltung: Friedrich-Schmidt-Platz 4/3a, 1080 Wien Tel.: 01 512 35 35 0, Fax: 01 512 35 35 9 E-Mail Redaktion: redaktion.nfz@fpoe.at E-Mail Verwaltung: jana.feilmayr@fpoe.at Abo-Anfrage: 01 512 35 35 29 Druck: Mediaprint Zeitungsdruckereigesellschaft m. b. H. & Co. Kommanditgesellschaft, Wien Die NFZ erscheint wöchentlich. Einzelpreis: € 0,80; Bezugsgebühr halbes Jahr: € 15 (inkl. 10 % MwSt.); Auslandsjahresbezug: € 73 BIC: OPSKATWW IBAN: AT55 6000 0000 0185 5450 Es gilt NFZ-Anzeigenpreisliste Nr. 16. Verlags- und Herstellungsort: Wien Grundlegende Richtung: Informationsblatt der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ) – Die Freiheitlichen und des Freiheitlichen Parlamentsklubs.

Nr. 13 ■ Donnerstag, 26. März 2015 sches Problem“ mistischen Umtrieben in der Alpenrepublik KURZ UND BÜNDIG Foto: NFZ Innenpolitik 3 Gegen Polizei-Diffamierung Ein vom Grünen Peter Pilz im Innenausschuss des Nationalrats gestellter Antrag stelle „die Polizei unter den Generalverdacht, prügelnde Sadisten zu sein, denen es nur darum geht, ihre Opfer zu demütigen“, zeigte sich FPÖ-Obmann HC Strache empört. Etwas später zeigte sich, wie auch die Medien sich an der Diffamierung der Polizei beteiligen. Sie skandalisierten einen Einsatz auf der Wiener Mariahilfer Straße, bei dem ein tobender Mann fixiert wurde, der einer Frau nachgestellt und vor Kindern onaniert haben soll. (ÖVP) und Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) inszenierten sich bei einer n Islamismus, während das Problem im Land selbst unbeachtet bleibt. Staat muss endlich sparen! Herbe Kritik an der Regierung übte FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl (Bild) angesichts des Auftritts des Chefs des Instituts für Wirtschaftsforschung, Karl Aiginger, in der ORF-„Pressestunde“. Dieser hatte gemeint, dass die Steuerreform unvollendet bleibe, wenn der Staat nicht spare. „Der Staat muss sparen, was er in der Vergangenheit sträflich vernachlässigt hat“, meinte Kickl, der darauf hinwies, dass Österreich als Höchststeuerland unter Faymann nicht in der Lage sei, Strukturreformen umzusetzen. Foto: NFZ Die FPÖ hat gewarnt Diese Entwicklung dürfte damit der FPÖ rechtgeben, die seit Jahren vor dem radikalen Islamismus warnt. Zulezt im Jänner 2015 hatte HC Strache festgestellt, dass aus Österreich unverhältnismäßig viele selbsternannte „Gotteskrieger“ stammen würden. Daher müsste Personen, die sich etwa dem IS anschließen, die Staatsbürgerschaft entzogen werden, nicht nur Doppelstaatsbürgern. Ob dies die rot-schwarze Regierung erreicht hat, ist allerdings zweifelhaft. Christoph Berner HINTERGRÜNDE Die Leiterin der Berliner Beratungsstelle Hayat, Claudia Dantschke, betonte im Vorjahr, dass auf die Bevölkerung gerechnet Österreich einen verhältnismäßig hohen Anteil an Ausreisenden nach Syrien habe. „Im Ranking westeuropäischer Staaten springt Österreich auf die vordersten Plätze“, sagte Dantschke, die das Bewusstsein für das Phänomen in Österreich dennoch nicht so ausgeprägt wie in Deutschland sah. Dubioser Heeres-Einsatz? Diesen Montag hat Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) vier Bundesheer-Soldaten zum Einsatz in die Zentralafrikanische Republik verabschiedet. Dort regiert nach einer Rebellion muslimischer Aufständischer vor zwei Jahren das Chaos. Der außen- und europapolitische Sprecher der FPÖ, Johannes Hübner, zeigte angesichts der sich permanent verschärenden finanziellen Notlage beim Bundesheer kein Verständnis für den Einsatz und kritisierte neben den Kosten von 600.000 Euro, dass keinerlei sicherheitspolitische Interessen Österreichs für dieses Abenteuer sprächen. AUFSTEIGER ABSTEIGER Foto: FPÖ Steiermark Foto: Bundesheer/Scherz Bernhard Foto: Andreas Ruttinger Starke Zugewinne für die FPÖ, deutliche Verluste für SPÖ und ÖVP, so lautet das Resümee der steirischen Gemeinderatswahlen. Dank und Gratulation an Mario Kunasek, dem FPÖ-Spitzenkandidaten für die Landtagswahlen. Der Genderwahn greift immer mehr um sich. Aus Angst davor, nicht „gendergerecht“ zu formulieren, sprach Wissenschaftsstaatssekretär Harald Mahrer (ÖVP) bei der Regierungsklausur gar von „Kinderinnen und Kindern“. BILD DER WOCHE NATO-Panzer rollen durch Österreich, hier in Linz. Unterstützt Österreich die Kriegsvorbereitung in der Ukraine? Foto: privat / z.V.g.

Sammlung

„ÖVP-Retter" Kurz verweigert Arbeit
2013hcstracheat
Koalition gibt auf: Endlich Neuwahl!
2013hcstracheat
Jetzt Schluss mit Scheinstaatsbürgern
2013hcstracheat
FPÖ ist die politische Kraft der Zukunft!
2013hcstracheat
Wird Österreich zum Brexit-Draufzahler?
2013hcstracheat
SPÖ, ÖVP & Grüne im Dämmerzustand
2013hcstracheat
„Fake News" zur Arbeitslosigkeit
2013hcstracheat
Koalition agiert jetzt nach Chaosprinzip!
2013hcstracheat
FPÖ: Reagieren auf Erdogans Angriffe!
2013hcstracheat
Mehr Kontrollen zu Staatsbürgerschaft
2013hcstracheat
HC Strache: „Sind so stark wie nie zuvor!"
2013hcstracheat
FPÖ stimmt einem U-Ausschuss zu
2013hcstracheat
Kein Plan, aber viel Geld fürs Asylwesen
2013hcstracheat
EU bestätigt jetzt die Kritik der FPÖ!
2013hcstracheat
Asyl wird zum Recht auf Einwanderung
2013hcstracheat
Neustart fürs Land nur über Neuwahlen
2013hcstracheat
Gegen CETA & TTIP unterschreiben!
2013hcstracheat
HC Strache: „Die Zeit ist reif für die FPÖ"
2013hcstracheat
Kopftuchverbot: Kurz kopiert FPÖ
2013hcstracheat
Die Abschiebung Illegaler forcieren
2013hcstracheat
Rollentausch im Koalitionspoker?
2013hcstracheat
Knapper Erfolg des „Establishments"
2013hcstracheat
Ein Präsident für alle Österreicher!
2013hcstracheat
Mehr Kriminalität durch Asylwerber
2013hcstracheat
„Angstkampagne" gegen Norbert Hofer
2013hcstracheat
Und schon wieder Briefwahl-Pannen
2013hcstracheat
Bürger sollen über CETA abstimmen!
2013hcstracheat
Linke Entrüstung über Hofer-Plakate
2013hcstracheat
Koalition und EU drücken CETA durch
2013hcstracheat
Ein Land in Geiselhaft der Aussitzerkoalition
2013hcstracheat
FPÖ-Klage gegen Verfassungsrichter
2013hcstracheat
Ist der ORF grüner Wahlkampfsender?
2013hcstracheat
Grüne Sprachpolizei für den Wahlkampf?
2013hcstracheat
Hofburgwahl wird zum Kasperltheater
2013hcstracheat
Angstpropaganda gegen Norbert Hofer
2013hcstracheat
"Nehme Sorgen der Österreicher ernst!"
2013hcstracheat
„Der nächste Schritt ist das Kanzleramt!"
2013hcstracheat
Österreich versinkt im Migrationschaos
2013hcstracheat
Islamisten-Terror nicht unterschätzen
2013hcstracheat
Koalition importiert Arbeitslosigkeit
2013hcstracheat
„Knebel-Fairness“ statt Rechtsstaat
2013hcstracheat
Wahlwiederholung am 2. Oktober 2016
2013hcstracheat
Jetzt entscheiden Verfassungsrichter
2013hcstracheat
VfGH-Anhörung zu Briefwahldesaster
2013hcstracheat
Schluss mit den Asylzahlenspielen!
2013hcstracheat
Kern löst Asylstreit in der Koalition aus
2013hcstracheat
FPÖ nominiert Kolm als RH-Präsidentin
2013hcstracheat
Danke, Norbert! Danke, Österreich!
2013hcstracheat
Zum Schluss noch linke Angstparolen!
2013hcstracheat
SPÖ zerbricht an Hofers Wahlerfolg
2013hcstracheat
Jetzt machen Linke gegen Hofer mobil!
2013hcstracheat
Österreicher wählen den Politik-Wandel
2013hcstracheat
Peinliche Agitation im ORF gegen Hofer
2013hcstracheat
Start in Kapfenberg: Hofer zeigt Flagge!
2013hcstracheat
Konsequenzen nach Brüssel-Attentaten
2013hcstracheat
Aufstehen für unsere Heimat Österreich
2013hcstracheat
Bürgern zu ihrem Recht verhelfen
2013hcstracheat
Und der nächste Arbeitslosenrekord
2013hcstracheat
Schluss mit Export der Familienbeihilfe
2013hcstracheat
Ostöffnung ist der Arbeitsplatz-Killer
2013hcstracheat
Scheinlösungen beim Grenzschutz
2013hcstracheat
FPÖ will Kassasturz zu den Asylkosten
2013hcstracheat
„Wunschkandidat“ der FPÖ tritt an
2013hcstracheat
Der „Staatsfeind“ sitzt im Kanzleramt
2013hcstracheat
Österreich in der Zuwanderungsfalle
2013hcstracheat
Migranten machten Jagd auf Frauen!
2013hcstracheat
Islamgesetz muss nachjustiert werden
2013hcstracheat
„Fluchthilfe“ kommt Steuerzahlern teuer
2013hcstracheat
Bürgerbespitzelung ohne jede Kontrolle
2013hcstracheat
Nur „Hausarrest“ für Dschihadisten?
2013hcstracheat
FPÖ für verstärkte Terrorbekämpfung
2013hcstracheat
FPÖ-Anzeige gegen Bundesregierung
2013hcstracheat
Koalition scheitert am Arbeitsmarkt
2013hcstracheat
Durchgreifen gegen Flüchtlingsansturm!
2013hcstracheat
In Linz beginnt, was Wien verweigert!
2013hcstracheat
Historischer Sieg bei der Wien-Wahl
2013hcstracheat
FPÖ und SPÖ liegen in Wien Kopf an Kopf
2013hcstracheat
Jetzt Fortsetzung des Erfolgs in Wien!
2013hcstracheat
Asyl: Wahlpanik bei Rot und Schwarz
2013hcstracheat
HC Strache erklärt FPÖ-Asylgrundsätze
2013hcstracheat
Brüssel kapituliert vor Flüchtlingswelle
2013hcstracheat
Flüchtlings-Tsunami spült Gesetze weg
2013hcstracheat
Die Asylwerberflut steigt ungebremst!
2013hcstracheat
FPÖ Oberösterreich vor „Superwahltag“
2013hcstracheat
Asylchaos bedroht Polizeiausbildung
2013hcstracheat
Regierung finanziert linkes NGO-Biotop!
2013hcstracheat
Medienkampagne im Auftrag der SPÖ?
2013hcstracheat
Referendum über Kredite an Athen!
2013hcstracheat
Das „gute Geschäft“ von SPÖ und ÖVP
2013hcstracheat
Viele offene Fragen zur Grazer Bluttat
2013hcstracheat
FPÖ Salzburg befreit von „Führungsblase“
2013hcstracheat
HC Strache sorgt für Neustart in Salzburg
2013hcstracheat
110.000 arbeitslose Ausländer im Land!
2013hcstracheat
Bereits über 1.000 Asylanten pro Woche!
2013hcstracheat
Adé Bankgeheimnis: Staat will schnüffeln
2013hcstracheat
Weg mit Bargeld und her mit der Kontrolle!
2013hcstracheat
1. Mai: Arbeit für die Österreicher!
2013hcstracheat
Schulische Vielfalt statt Einheitsbrei!
2013hcstracheat
Nicht „Mainstream“, sondern bürgernah!
2013hcstracheat
Bürger wollen mehr direkte Demokratie
2013hcstracheat
Eine Allianz gegen die Islamisierung
2013hcstracheat
Österreich ist Hort des Dschihadismus!
2013hcstracheat
FPÖ will Entlastung statt Umverteilung
2013hcstracheat
Schallende Ohrfeige für Bildungs-Chaos!
2013hcstracheat
Hypo-Insolvenz mit 5 Jahren Verspätung
2013hcstracheat
Islamgesetz stoppt Radikalismus nicht!
2013hcstracheat
Wüste ORF-Attacken auf HC Straches FPÖ
2013hcstracheat
Schleppermafia löst Kosovo-Asylflut aus!
2013hcstracheat
Die Arbeitslosigkeit erreicht Rekordhöhe
2013hcstracheat
Geldschwemme lässt den Euro schmelzen
2013hcstracheat
Die ÖVP kapituliert vor der Homo-Lobby
2013hcstracheat
Endlich! Weg frei für die Hypo-Aufklärung
2013hcstracheat
Auf ihn kann Österreich immer zählen ...
2013hcstracheat
10 Jahre FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache
2013hcstracheat
TTIP und TiSA – Die transatlantische Gefahr
2013hcstracheat
Leben nach der Querschnittslähmung
2013hcstracheat
Transatlantische Gefahr
2013hcstracheat
Alphabetisches EU-Lexikon
2013hcstracheat
Handbuch freiheitlicher Politik
2013hcstracheat

FPÖ-TV-Magazin