Aufrufe
vor 11 Monaten

Nur wer FPÖ wählt, stoppt Rot-Schwarz!

  • Text
  • Wahlkampf
  • Strache
  • Sommergespraech
  • Fortschritt
  • Freiheit
  • Fairness
  • Leistungsbereitschaft
  • Wirtschaft
  • Wirtschaftsprogramm
  • Integration
  • Islamgesetz
  • Auslandsfinanzierung
  • Islamschule
  • Eugh
  • Staatsanleihen
  • Zentralbank
  • Fussgaengerzonensicherung
  • Gudenus
  • Islam
  • Wien
HC Strache: „Nur mit der FPÖ gelingt Kurskorrektur zum Besseren für Österreich!"

JOSEFERTL MV

JOSEFERTL MV ST.MARGARETHEN 14 Medien Neue Freie Zeitung GEZWITSCHER Links Elsa @Links_Ilse Wird #kurz sich nach der Wahl erinnern, was er angekündigt hat? Ernst Michalek @ernst_michalek GEFÄLLT MIR HC Strache 20.08.2017 17.08.17 11:34 Schwerlich, er kann sich ja jetzt schon nicht mehr erinnern, was er als Integrationsstaatssekretär und Außenminister versprochen hat. In #U6 wird von Schwarzen so offen mit Drogen gedealt, dass sogar ich das mitkrieg. Unpackbar. #jägerstrasse #dresdnerstrasse 17.08.17 01:55 Deshalb brauchen alle Zuwanderer die Mindestsicherung, damit sie nicht in die Kriminalität abdriften, sagen Häupl und Vassilakou. WHATSAPP Deutsche „Aufdecker“ ließen sich für Rufmord einspannen Medien fielen auf von Konkurrenz bezahlten „Whistleblower“ herein Der Finanzdienstleister AWD kam vor Jahren in den Medien schlecht weg. Der Grund, ein bezahlter Diffamierer, wurde als Informant akzeptiert. Das Finanzvertriebsunternehmens AWD – heute Swiss Life Select – hatte ein mehrheitlich schlechtes Image, da ihm immer wieder vorgeworfen wurde, Kleinanlegern mit riskanten Fonds das Geld aus der Tasche zu ziehen. Gezielte Imageschädigung Nun stellt sich heraus, dass das schlechte Image Produkt einer gezielten Schmutzkampagne war, wie Stefan Schabirosky in seinem Buch „Mein Auftrag: Rufmord“ behauptet. Vom AWD-Konkurrenten Deutsche Vermögensberatungs Bank AG Freitag I 18.August 2017 VON KID MÖCHEL Die brisante Affäre umdie Nichtbearbeitung von HundertenAnzeigen der Finanzpolizei durch das Magistrat Linz weitet sich aus. Neben Strafanträgender Finanzwegenmutmaßlichen Gesetzesverstößen vor allem im Baugewerbe soll die zuständige Abteilung der Linzer Stadtverwaltung auch Anzeigen der Wirtschaftskammer wegenVerletzungder Gewerbeordnung und Anzeigen nach dem Lebensmittelgesetz gegen Handelsfirmen und Gastwirte „unbearbeitet liegengelassen haben“. Aufgrund von Angaben eines Insiders, die auchdem KURIER vorliegen, muss die ermittelnde Wirtschaftsund Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) nun aucheineUnzahlweitererAkten des Magistrats auf strafrechtlich relevante Tatbeständeprüfen.ImRaumsteht der Verdacht des Amtsmiss- FPÖ IN DEN MEDIEN Die FPÖ redet nicht über das Sicherheitsthema, sie handelt. So berichtet der „Kurier“ über die Verlängerung der „Sicherheitspartnerschaft“ im Burgenland, die auf Initiative von FPÖ-Landeshauptmannstellvertreter Hans Tschürtz im kurier.at CHRONIK Linzer Aktenskandal weitet sich aus Verdacht auf Amtmissbrauch. Magistrat sollauchrund 450Anzeigen der Wirtschaftskammer nicht bearbeitet haben Luger sagt volle Aufklärung zu BURGENLAND Ausweitung. Das zunächstauf ein Jahr angelegte Projekt der Sicherheitspartner geht in die Verlängerung. Die Maßnahme für mehr subjektive Sicherheit solle um ein weiteres Jahr verlängertwerden, sagten der zuständige Landeshauptmannstellvertreter Hans Tschürtz (FPÖ) und Projektleiter Christian Spuller am Donnerstag in Eisenstadt. Zahlten bisher Land (300.000 Euro) und EU (200.000Euro),solldasGeld künftig vom Land und über ÜBERBLICK WEITERE MELDUNGEN Zwei Festnahmen am Grenzübergang Nickelsdorf. BeamtederPolizeiinspektionNickelsdorfim BezirkNeusiedl/Seenahmen amMittwochimZuge vonEinreisekontrollenam Grenzübergang zwei Personen fest.Mittels Fahndungsanfragehatten die Polizisten festgestellt,dassgegeneinen 40-jährigen ungarischen Staatsbürger eineFestnahmeanordnung bestand. Der Mann wurde festgenommen und ineineJustizanstalt eingeliefert. Danachwollte eine rumänische Staatsangehörige auf der Bundesstraße10 einreisen. Weil die 22-jährige Frau abgeschobenwerdensollte,kamsieineinPolizeianhaltezentrum. brauchs. Die Vorwürfe werden bestritten. Der KURIER konfrontiertedieWKStAmitdenVorwürfendes Whistleblowers. „Vor wenigen Tagen haben wir ein diesbezügliches Schreiben erhalten und haben es in die Ermittlungen einbezogen“,bestätigt Oberstaatsanwaltschaft René Ruprecht dem KURIER.Mehr könne er derzeit nochnicht sagen. Laut dem offenbar gut informierten Hinweisgeber sollenindenvergangenenJahren rund 450 Anzeigen der Wirtschaftskammer gegenGewerbetreibende vom Magistrat Linz „generell nicht bearbei- die vonder Bundesregierung auf den Weg geschickte Beschäftigungsaktion „20.000“ aufgebracht werden. In Kittsee, Pama, Deutsch Jahrndorf, Schattendorf, Loipersbach, Baumgarten, Rechnitz, Schandorf und Deutsch Schützen patrouillieren seit Mitte Oktober 2016 insgesamt 20 Sicherheitspartner.Die uniformierten,aberunbewaffnetenHelferdürfenbeobachten,dokumentieren und verdächtige Vorkommnisse an die Polizei Schwangere kletterte aus Unfallwrack Steiermark. Unterden Opferneines schweren Verkehrsunfalles inder WeststeiermarkwaramMittwoch aucheine Schwangere: Die Frau schaffteesjedoch, aus demWrackzuklettern; sie überstand denZwischenfall mit leichten Blessuren. Der Lenker und ein weiterer Mitfahrer wurdenebenfalls leicht verletzt:Das Auto kam auf der Radlpass-Straßeim Johngraben ins Schleudern, stürzteüber die Böschung und landete imGraben fünf Metertiefer.Alle drei Insassen wurdenzur Kontrolle in das Landeskrankenhaus Deutschlandsbergeinge- liefert. tetworden sein“. Mittlerweile sollen drei Viertel dieser Aktenvorgänge verjährt sein. „Der Wirtschaftskammer sind dadurch Einnahmen in beträchtlicher Höhe entgangen“,behauptetder Insider. Wirtegeschont ? Zugleich sollen in besagter Magistratsabteilung „in ähnlicher Anzahl Anzeigen nach dem Lebensmittelgesetz unbearbeitet liegen“ geblieben sein. Allein der Schaden aus den Laborkosten für die Lebensmitteluntersuchungensoll bei rund 100.000 Euro liegen. Diese KostenwerdeninderRegel FPÖ-Tschürtz will Sicherheitspartner ein weiteres Jahr auf Patrouille schicken Persönliches Exemplar für AOM-Benutzer pafpoekirchner - (C) APA-DeFacto GmbH. A le Rechte vorbehalten. Falscher „Whistleblower“ organisierte mediale Diffamierungen. (DVAG) soll ihm monatlich 6.000 Euro bezahlt haben, damit er gezielt Verleumdungen in Zeitungen wie „Süddeutsche“, „Stern“, „Spiegel“ und „Tagesspiegel“ unterbringt. Uwe Vorkötter, Chefredakteur des deutschen Branchenblattes „Horizont“, hat zwar für Schabirosky kein gutes Wort über, aber auch wenig Verständnis für die in die Affäre melden. Rund 1000 Meldungenseiendasbishergewesen, „Einbrecher auf frischer Tat hatmankeinenertappt“,sag- te Tschürtz. Er und Spuller sind von der „Präventiv-Wirkung“derSicherheitspartner überzeugt. Das habe auch eine begleitende Studie der FH Burgenland ergeben. Tschürtz will nun die soziale Komponenteausbauen,etwa Einkaufsdienste für betagte Bürger. Auch eine Ausweitung auf weitereGemeinden sei denkbar. –TH. OROVITS den Verursachern inRechnung gestellt. Entgangene Strafzahlung sind dabei noch nicht WIEN Verurteilt. Eine ehemalige Deutschlehrerin an einem WienerSprachinstitutwurde amDonnerstagzuvierMonatenbedingter Haftverurteilt. Die Sprachtrainerinhatteim März2016 in zwei Fällen gefälschte Zeugnisse ausgestellt und damit einem Serben und einem Inder Deutsch-Kenntnisse attestiert, die von Migranten für eine Aufenthaltsbewilligung benötigt werden. Die beiden hatten nicht einmal einen Kurs besucht, Dämmerschoppenfür Freunde der Blasmusik Burgenland. Der Musikverein St.Margarethen veranstaltet am22. und29. Augusteinen„Dämmerschoppen“ auf dem Hauptplatz. Beginn istjeweils um19.30 Uhr.Bis 21 Uhr werden Böhmische Polkas, Walzer und Traditionsmärsche geblasen. Der Eintritt istfrei. eingerechnet.„Lebensmittel- Händler und Wirt können praktisch machen, was sie wollen,eswirdohnehinkeine Übertretung geahndet“, schreibt der Insider. Die Ursache für dieses gewaltigeAkten-Chaos soll der Personalengpass in der zuständigen Magistratsabteilung sein. Mit der Senkung der Personalkosten soll sich geschweigedenndiePrüfung abgelegt. Mit dem Serben war die (inzwischen entlassene) Sprachlehrerin gut befreundet. In ihrer Freizeit paukte sie mit ihm Deutsch, „aber es hat einfach nicht funktioniert“, wie sie der Richterin berichtete. Der Mannhabe an einem Tinnitus gelitten und sie nicht verstanden:„Er hatte alleUnterlagenfürdieAufenthaltsgenehmigung beisammen.NurdasZertifikatnicht.“ Der Serbe flog bei einem Terminbei der für Einwanderung WanderininKlamm von Stein getroffen Tirol. Eine 35-jährige Tirolerinist amMittwochinder Wolfsklammbei Stans (BezirkSchwaz)voneinemFelsbrockenamKopf getroffen und schwer verletzt worden. Laut Polizei hattedie Frau gemeinsammit ihremLe- bensgefährtenund ihrem siebenjährigenSohneine Wanderung zur Wallfahrtskircheunternommen, als sichrund75Meterunterhalb der letzten Aussichtsplattformder Gesteinsbrocken löste.Der Felsbrockenwar rund 30 Zentimetergroß und waraus einer Felswand unmittelbar neben dem Steig herausgebrochen. Die Klammwurde gesperrt. ERWINWODICKA/FOTOLIA 23 die Magistratsdirektion profilierthaben. Dochdiese Einsparungen warenoffensichtlicheinSchussinsKnie.Detail am Rande: Die betroffene StrafabteilungdesMagistrats wurde im Juli mit einem weiterenJuristenaufgerüstet. Der KURIER konfrontierte den Linzer Bürgermeister Klaus Lugermit den Vorwürfen. Der Stadtchef hat bereits vergangene eine interne Prüfungdurch die Magistratsdirektion angeordnet. Größere Anzahl Deutschlehrerin stellte Migranten gefälschte Deutsch-Zeugnisse aus Seite 16 Montag,21. August 2017 FRED STÖGER Jubel, Trubel, Heiterkeit ... De „Krone“bringt’s, was allen g’fallt – jed’sJoah’aFest fürJung und Alt! Star’s,umnur apoa’ zu nennen: Gerold Rudle vüle kennen. Mit Zwoarasechz’g, in oida Frische, RainhardFendrich, Sternbü’d: „Fische“, der fühlt si’ an da Donau wohl! Und für d’ Jugend aIdol mit seina actionreich’n Show und seina Mask’n, des is CRO. Mit Frauenpower woa’ dabei ned nur uns’re Julia Buchner, afür d’ Melissa Naschenweng is’s woar’n an da Bühne eng, und im Bluat had „Paprika“mit „Lieblingsmensch“ de Namika. Ab und zua a Regenguss woa’ für d’ Besucha koa’ Vadruss. Ob mit „Wild Culture“, „Lions Head“ „volle Wäsch“dePost abgeht, Oans, des is uns Allen kloa’: Wir g’frei’n uns scho’ auf nächstes Joah’! „UnsereEigenrecherchenhabenergeben,dassauchimBereich Lebenmittelgesetz verjährte Fälle vorliegen“, sagt Klaus LugerimGesprächmit dem KURIER. „Es handelt sichdabeiumkeineEinzelfälle, sondernumeine größere Anzahl.“ Die Anzeigen nach dem Gewerberecht schaue sichman sichderzeit erst an. „Ich fürchte aber, dass sich auch das bestätigen wird“, sagt der Linzer Stadtchef. „Ich habe großes Interesse an der vollständigen Aufklärung dieser Missstände,umderenUrsachenanalysieren und beseitigen zu können.“ Nachsatz: „Es ist für ten angeangen. Der FPÖ-Vizebürgermeister Detlef Wimmer geht das Dauerproblem an der Wurzel an, wie „Österreich“ berichtete. Er reist dazu in die Linzer Partnerstadt Brasov in Rumänien, um die Menschen vor Ort vor der „Bettelmafia“ zu warnen. mich als Bürgermeister und Bezirkshauptmannsehrwich- tig,dassdieVerwaltungeffizi- ent und korrekt arbeitet.“ zuständigen MA 35 auf, wo festgestelltwurde,dasserkein WortDeutschbeherrschte. Im zweiten Fall lief die Schiene über den Ex-Mann der Deutsch-Trainerin, der fünf Monatebedingtkassierte.Dieserbekammit,dassder Ehemann einer Arbeitskollegin für die Verlängerung seines Visums ein A1-Zeugnis benötigte. „Ich kenne eine Frau,diekannsoetwasbesorgen“, beschied er der Kollegin, die für die Gefälligkeit 150 Eurozahlte. Georg-Danzer-Haus: Flüchtlinge betreut NÖ. Das ehemaligeGeorg- Danzer-HausinStockerau (NÖ)erhält einen neuenBe- treiber.Der Vereinmen- schen.leben wirdsichkünftig umdie Versorgung und Betreuung der dortuntergebrachten unbegleitetenmin- derjährigenAsylwerber kümmern. „Dienahtlose Betreuung der Jugendlichen warmirwichtig“,sagtderzuständigeNÖ-Landesrat Maurice Androsch. Bisher wurde die FlüchtlingsunterkunftvomVerein Fluchtweg geführt–dieser steckt derzeit imKonkursverfahren. NAMENSTAG, 18. 8. OBERÖSTERREICH Montag,21. August 2017 OBERÖSTERREICH Grün-Politiker stellt Antrag in Landesregierung „Steuerzahler haben Recht Rechnungshof soll Stadt Linz D’ MOSTPRESS Vorjahr eingeführt wurde. 20 Sicherheitspartner beobachten, dokumentieren und meldeten bisher rund 1000 verdächtige Vorkommnisse an die Polizei. So konnten etwa Einbrecher auf frischer Tat ertappt werden. Das Problem der Bettelei in den Städten wurde bisher nur mit Verbo- Man darf gespannt sein, wer aller zustimmen wird: Der grüne Landesrat Rudi fung der Stadt Linz durch den Landes- zer Aktenaffäre eine diesbezügliche Prü- Anschober beantragt heute, Montag, in rechnungshof. Ursachen, Folgen und der sich immer mehr ausweitenden Lin- Konsequenzen sind die Stoßrichtungen. Heute, Montag, ist Regierungssitzung im Linzer weiteren Prüfung, zumal und auch Gemeindeaufsicht und warnt eher vor einer trollausschuss, Staatsanwalt Landhaus. Und dabei bringt schon Kontrollamt, Kon- des Landes aktiv geworden Anschober den Antrag ein und hofft auf breite Zustimmung. Er hat ja wie die SPÖ nur einen Regierunsgsitz, die FPÖ drei und die ÖVP vier. Die Zustimmung der ÖVP-Fraktion würde also genügen. Die Linzer ÖVP, in der Stadt in einer „Aufdecker-Allianz“ mit Grünen und Neos, begrüßt jedenfalls Rudi Anschobers Schritt: „Für alles, was der Aufklärung dient, egal auf welcher Ebene, sind wir jedenfalls dafür“, erklärt ÖVP-Fraktionschef Martin Hajart. Die Linzer FPÖ rückt in dieser Aktenaffäre immer gerne zur Verteidigung von Stadtchef Klaus Luger aus Helena, Claudia, Paula Vier Gründe für externePrüfung „Es ist Zeit für eine externe Klärung der Linzer Ak- denn sonst wären die Ak- zu wenig Reformdruck, tenaffäre“, sagt Grünen- tenverschleppungen schon Politiker Rudi Anschober. längst gestoppt und der Die Betonung liegt auf „extern“und das ist der Punkt. Drittens ist die andere Rückstand aufgearbeitet. Erstens gibt es (neben externe Prüfung durch die Linz selbst) etliche externe Zentrale Korruptionsstaatsanwaltschaft eine rein Geschädigte,also um Strafansprüche gebrachte Institutionen, darunter das Land Wer ist weiter weg von der strafrechtliche. Viertens: selbst. Zweitens machen Linzer Parteipolitik als der interne Prüfungen offenbar Landesrechnungshof? pö FPÖ-Politiker will in Rumänien vor„Armutsreisen“warnen: Bettel-Mission nach Brasov Immer wieder werden in Linz Bettlerlager geräumt, um später anderswo wiederzukehren. FPÖ-Stadtvize Detlef Wimmer will das Dauerproblem nun an der Wurzel angehen. Er reist dazu in die Linzer Partnerstadt Brasov in Rumänien, wo die meisten Bettler her sind. und organisierte Bettelei hat in Linz nichts verloren“, unterstreicht Wimmer und verweist auf das sektorale Bettelverbot in der Linzer Innenstadt, das Die Reise in die Partnerstadt soll „die Armutswan- sieht das Bettel-Problem bereits tember in Brasov sein. Er die Lage derung nach Linz“ eindämmen. Denn der Großteil der „Niemand bestreitet, dass sert durchaus differenziert: verbes- bei uns aufgegriffenen Bettler komme aus Rumänien, Menschen oftmals schreck- die Einzelschicksale dieser habe. wie Wimmer weiß: „Wir lich sind. Es ist aber nicht in werden in Brasov ein gemeinsames Projekt initiieschen –freiwillig oder auch unserem Sinne, wenn Menren, um den Missbrauchvon unter Zwang –zuuns kommen, um ihren Hintermän- Menschen (zum illegalen Betteln) und aussichtslose nern ein Geschäft mit Armutsreisen nach Linz unserer Großzügigkeit zu durch mehr Information ermöglichen. Illegale und bessere Chancen vor Ort zu verhindern“, kündigt der FPÖ-Politiker an. Wimmer wird mit einem Mitarbeiter von 10. bis 13. Sep- FPÖ-Politiker Detlef Wimmer beschäftigt sich intensiv mit Bettelproblem. Persönliches Exemplar für AOM-Benutzer pafpoekirchner - (C) APA-DeFacto GmbH. A le Rechte vorbehalten. verstrickten Medien. Nur der „Berliner Tagesspiegel“ hat bisher angekündigt, seine Berichterstattung zum Fall AWD prüfen zu wollen. Vorkötter forderte von den Kollegen einen professionelleren Umgang der Redaktionen mit sogenannten „Whistleblowern“ (Hinweisgebern) ein, um keinen Falschinformationen mehr aufzusitzen. OB DER ENNS pö Foto: Harald Dostal auf Transparenz“: prüfen sind. „Doppelgleisige Prüfungen kosten natürlich Arbeitszeit, die für die Aufarbeitung der Akten nötig ist“, meint FPÖ-Vizebürgermeister Detlef Wimmer. Anschober sagt aber: „Gerade nach der aktuellen Zuspitzung der Aktenaffäre ist es Zeit für eine externe Klärung.“ Mit „Zuspitzung“ ist gemeint, dass immer mehr um Strafgeld gebrachte Institutionen bekannt werden und die Tatbegehung („systematisches Verjährenlassen von Anzeigen wegen Personalüberlastung“) offenbar fortgesetzt wird. Letzteres ist einer neuerlichen Beschwerde der Finanzpolizei zu entnehmen, die ja die Stadt Linz angezeigt hat. pö ANZEIGE Zucker senken – Kilos verlieren Exadipin® plus – bewährtes Konzept zur Behandlung von Übergewicht – einfach – aber äußerst wirkungsvoll. Oberösterreichs größte Ortsstelle der Bergnot Geratenen Bergrettung feierte dieses Wochenende 160 Einsätze abso ein rundes Jubiläum: Seit 70 Jahren gibt es Jahr. Gefeiert wur im Salinenort Ebensee eine organisierte und Menschenberg Bergrettung, doch geholfen wurde in hohen Wand des H Das Präparat Exadipin® plus verhindert den Zuckeranstieg nach dem Essen, fördert den Fettabbau, hemmt den Hunger. Vitamin D hilft den Insulinspiegel konstant zu halten. Körperfett wird abgebaut und am Wiederaufbau gehindert. Wenig Fett und trotzdem Schnitt wurde das Körperfett dick um ein Kilo pro Woche reduziert. Die Gewichtsreduktion Viele haben das Problem, dass sie wenig Fett zu sich ist vor a lem bleibend. nehmen und trotzdem unter Exadipin plus – wissenschaftlich anerkannt – seit Fettpolstern an den falschen Ste len leiden. Exadipin® Jahren vielfach erprobt – plus reduziert Blut zucker ohne Nebeneffekte. und Blutfette. Abnehmen durch Stoffwechselregulation. Mit Exadipin® plus konnten unzählige Kilos nachhaltig Erhältlich in Ihrer Apotheke. abgenommen werden. Im www.exadipin.com Auch Obst macht Dick Foto: Transparency International Mit Gesetzesänderung: Mehr Tempo für LinzerParkplatz Der Linzer Verkehrsstadtrat Markus Hein (FPÖ) beharrt auf einer Ergänzung des Raumordnungsgesetzes, um dem Pendler-Großparkplatz am Donauufer rasch und ohne aufwändige Umwidmungsverfahren die richtige Flächenwidmung zu verpassen: „Das Land hat diese Lawine losgetreten und hätte die Lösung selbst in der Hand“, mahnt Hein. · 6.582 Personen gefällt das. Dafür treten neben Österreich nur die Visegrad-Länder Polen, Slowakei, Tschechien und Ungarn ein. Alle anderen wagen es bisher nicht Angela Merkel zu widersprechen.

Nr. 34 Donnerstag, 24. August 2017 g Zugestellt durch Österreichische Post Blitzlicht 15 Blauer Montag am Wachauer Volksfest Weißwurst FRÜHSCHOPPEN Sonntag, 27. August ab 10:00 Uhr > Jahnpark vor den Toren der Stadt Mit der Stadtkapelle Schärding Gratis Bummelzugfahrt durch die Stadt NR Dr. Walter Rosenkranz NR Ing. Norbert Hofer LANDESPARTEIOBMANN 3. NATIONALRATSPRÄSIDENT Bieranstich MIT WALTER ROSENKRANZ & NORBERT HOFER mit Freigetränken und LIVE-Musik ab 17:30 Uhr THE HOTDOGS ab 19 Uhr | Frankys Hasenstall Ehrenschutz: Landesrat Elmar Podgorschek Bei Regen beim Kreuzbergwirt IMPRESSUM | FPÖ Niederösterreich, Purkersdorfer Straße 38, 3100 St. Pölten Medieninhaber | FPÖ Niederösterreich | Purkersdorfer Straße 38, 3100 St. Pölten | Folgenummer 470646|2017 +++ Bücherservice +++ Bücherservice +++ Bücherservice +++ Bücherservice +++ Bücherservice +++ Steuern und Sozialversicherung 2017 Ein Wegweiser Neuauflage 2017 Letztes Jahr ist die von der rot-schwarzen Bundesregierung beschlossene Steuerreform in Kraft getreten. Die Freude vieler darüber, dass nach Sichtung der Kontoauszüge in Summe tatsächlich mehr netto vom Bruttoeinkommen übrig bleibt, wurde sehr bald von der Einsicht getrübt, dass es sich um eine steuerpolitische Mogelpackung handelt. Der vorliegende, vom Finanzsprecher der FPÖ im Parlamentsklub - Abg. z. NR MMag. DDr. Hubert Fuchs - federführend erstellte Leitfaden soll den Gang durch das Steuerdickicht erleichtern. GRATIS zu beziehen über das FPÖ-Bildungsinstitut: Telefonisch unter 01/512 35 35-36 oder per Mail: bildungsinstitut@fpoe.at Mit Ihrer Bestellung erklären Sie sich einverstanden, künftig über Aktivitäten und Neuerscheinungen der FPÖ und des FPÖ-Bildungsinstitutes informiert zu werden.

Sammlung

"Die EU kann nicht die ganze Welt retten!"
"Österreich ist auf alles vorbereitet!"
Merkel gescheitert: Jetzt Asylpolitik Neu
"Achse der Willigen" für neue Asylpolitik
Koalition geht gegen politischen Islam vor
Starkes Interesse an Ende der Sanktionen
Deutsch ist Schlüssel zu Mindestsicherung
Hilflos gegen die Gewalt an Schulen?
Keine Anhebung unseres EU-Beitrags!
Kein Staatsversagen bei Abschiebungen
Sparen beim Export der Familienbeihilfe
Fünf FPÖ-Erfolge bei vier Landtagswahlen
"Kinder-Märtyrer" für Erdogans Armee
FPÖ bringt höhere Mindestpension
1.399 Straftaten pro Tag in Österreich
Zuwanderung direkt in den Sozialstaat
Mehr und raschere Abschiebungen
Wie man die ÖBB auf Schiene bringt!
Nulldefizit über Sparen bei den Ausgaben
Wozu brauchen wir diesen ORF noch?
Meinungsmacherei mit "Fake-News"
Medienhatz gegen Burschenschafter
Verstärkter Kampf gegen Korruption
Deutschklassen für bessere Integration
Mehr Sachlichkeit gegenüber der FPÖ
Familienentlastung jetzt durchgesetzt!

FPÖ-TV