Aufrufe
vor 2 Jahren

Nur „Hausarrest“ für Dschihadisten?

  • Text
  • Presserat
  • Medien
  • Europa
  • Parlament
  • Egger
  • Vorarlberg
  • Reform
  • Budget
  • Islamismus
  • Jihad
  • Dschihad
  • Asyl
  • Islam
  • Strache
  • Gemeinde
  • Wien
  • Strache
  • Russland
  • Koalition
FPÖ fordert statt rot-schwarzer „Schnapsideen“ schärfere Strafen für Islamisten

14 Medien Neue Freie

14 Medien Neue Freie Zeitung GEZWITSCHER Heiko Maas @HeikoMaas #ParisAttacks zeigen: Terroristen sind unter uns. Sie sind keineswegs alle als #Flüchtlinge gekommen. 19.11.15 01:08 Deutscher SPD-Justizminister gesteht, dass IS-Terroristen mit dem Flüchtlingsstrom durch die offenen Grenzen gekommen sind. Presserat stellt sich gegen „korrektes“ Meinungsmonopol Presserat rügt „profil“-Redakteurin und Foto-Missinterpretation Die tendenziöse Berichterstattung in der Flüchtlingskrise fand jetzt in zwei Entscheidungen das Missfallen des Österreichischen Presserats. AJ Martin @AnkeJulieMartin Andere haben auch Existenzsorgen, sind arm oder arbeitslos, aber sprengen sich und Andre nicht in die Luft. GEFÄLLT MIR 17.11.15 13:08 Schon wieder jemand der nicht kapiert hat, dass das ja ÜBERHAUPT nichts mit dem Islam zu zun hat. Franz Schellhorn @FranzSchellhorn Notenbanker wollen nicht 3,4 Euro fürs Kantinen-Menü zahlen. Durchschnittseinkommen: 100.000 brutto 21.11.15 04:52 Jaja, die arme Österreichische Nationalbank. Da kürzt man den Notenbankern die „mickrigen“ Pensions- und Wohnungsprivilegien und wundert sich dann, wenn die plötzlich knausrig werden und zu kalkulieren beginnen, ob man nicht beim Kantinenessen sparen könnte. FPÖ IN DEN MEDIEN Mehr als eine Million Zuseher verfolgten das ORF-Bürgerforum zum Thema „Flüchtlinge - Kein Ende in Sicht?“ Obwohl die Diskussion nicht auf Augenhöhe erfolgte – die Opposition musste im Publikum sitzen, während Kanzler Faymann und Vize Presserat rügte die „profil“-Redakteurin Christa Zöchling (rechts). Der Presserat hat den beleidigenden Bericht von „profil“-Redakteurin Christa Zöchling gerügt. In ihrem Artikel über Flüchtlinge, der Anfang September in der Online-Ausgabe des Magazins erschienen ist, erwähnte Zöchling auch den Wahlkampfauftakt der Freiheitlichen Partei mit HC Strache auf dem Viktor-Adler-Markt in Wien. Dabei bezeichnete sie FPÖ-Sympathisanten als die „hässlichsten Menschen Wiens“. „Eine derartig intensive, pauschale Häufung negativer Attribute ist für sich betrachtet eine eindeutige Diskriminierung dieser Menschen“, lautet die Begründung des Presserats. Erfundene Polizeigewalt Auch die Verwendung von Fotos, die aus dem Kontext gerissen wurden, rügte der Presserat. So etwa Bilder einer Flüchtlingsfamilie im ungarischen Bicske, die zeigen, wie drei Personen von Mittlerlehner ein Podest geboten wurde – gab es überwiegend Kritik an der Flüchtlingspolitik der Regierung. FPÖ-Obmann HC Strache stellte klar, dass die EU bei den Kontrollen ihrer Außengrenzen völlig versagt habe. Kontrollen der Flüchtlingsströme seien jedenfalls möglich, so HC Strache mit Hinweis auf die Polizisten umringt auf Bahngleisen liegen. Dass der Mann selbst seine Frau und das Baby auf die Schienen gestoßen hatte und die umstehenden Polizisten sich darum bemüht hatten, Frau und Kind in Sicherheit zu bringen, wurde in den Medien nicht erwähnt – dafür aber die angebliche „Brutalität“ der ungarischen Polizei. Sicherheitskontrollen auf Flughäfen. Der Willkommenskultur von Merkel und Co. erteilte er eine Absage. Eingespielte OGM-Umfragen verdeutlichten die Sorgen der Österreicher. Faymann wischte sie als „Missverständnisse“ beiseite. Foto: youtube.com HC Strache 24.11.2015 Offene Grenzen – Faymann ist der „Polit-Clown Europas“. www.fpoe-tv.at Top-Themen der Woche im FPÖ-TV-Magazin: FPÖ kritisiert Budget von SPÖ und ÖVP Petra Steger 274 Personen gefällt das. Syrien-Aktivistin spricht Klartext Eine kritische Auseinandersetzung mit der Regierungspolitik, die eigentlich Aufgabe des öffentlich-rechtlichen ORF wäre, erfüllt derzeit nur der Privatsender „Servus TV“. Gratulation! /fpoetvonline Der freiheitliche Marathon-Mann

Foto: FPÖ pro Mittelstand Nr. 48 Donnerstag, 26. November 2015 g „FPÖ pro Mittelstand“ bei Unternehmern gefragt Am vergangenen Dienstag veranstaltete die Freiheitliche Wirtschaft „FPÖ pro Mittelstand“ eine Gesprächsrunde zur neuen Belastungswelle im Parlament. Eifrigst diskutiert wurden von den rund 70 Unternehmern die Registrierkassenpflicht, die Erhöhung der Sachbezüge, die steigenden Kosten für Fuhrpark und Parkplätze sowie die hohen Abgaben in Wien. Auch die Anträge für das kommende Wirtschaftsparlament wurden vorgestellt und diskutiert, wie die Abschaffung der Pflichtmitgliedschaft in der Wirtschaftskammer, die freie Wahl für einen unternehmerischen Interessensverband sowie die Rücknahme aller die Unternehmen belastenden Positionen aus der Steuerreform. Der Präsident von „FPÖ pro Mittelstand“, Reinhard Pisec (Bildmitte, stehend), konnte sich über eine gelungene Veranstaltung freuen. Foto: FA Steiermark Blitzlicht 15 FA-Fraktionschef Harald Korschelt (l.) und FPÖ-Abgeordneter Hannes Amesbauer (Bildmitte) im Kreis der neuen Bezirksgruppe. Neue FA-Bezirksgruppe in Bruck-Mürzzuschlag Im Beisein von FPÖ-Landtagsabgeordnetem Hannes Amesbauer sowie dem Fraktionsobmann der Freiheitlichen Arbeitnehmer (FA) Steiermark, Harald Korschelt, und FA-Landesobmann Josef Pirker wurde eine FA-Bezirksgruppe in Bruck-Mürzzuschlag gegründet. Als neue Obfrau der Bezirksgruppe wurde die Stanzer Arbeiterkammerrätin Helga Klimbacher einstimmig gewählt. Weiters wurde AK-Vorstandsmitglied Philipp Könighofer als Stellvertreter gewählt. Die Kassaführung für die kommende Funktionsperiode hat Arbeiterkammerrat Markus Reisinger über. Die Funktion der Schriftführerin übt die Brucker Gemeinderätin Heide Schöggl aus. Stammtisch Mit den Ehrengästen: NAbg. Hermann Brückl, Bundesrat Thomas Schererbauer & Bundesrätin Rosa Ecker Mi, 2. Dezember 2015 Andorf /IFFOOE Bezirks-Advent- GH Feichtner „Kirchenwirt“ Beginn: 20:00 Uhr Rosemarie Mayrhofer Ortsfrauenreferentin 0664 / 738 46 37 2 Marianne Hacker Bezirksfrauenreferentin 0664 / 280 20 91 Wir freuen uns auf Euren Besuch & wünschen einen gemütlichen Abend. Jede Teilnehmerin erhält wieder ein nettes Gastgeschenk. Einladung zur Veranstaltung „650 Jahre Studieren in Wien“ Mit Prof. Christian NESCHWARA als Referent Samstag, 28.11.2015 um 16:00 Hörsaal 11 an der juridischen Fakultät der Universität Wien, Schottenbastei 10-16, 1010 Wien Impressum: Ring Freiheitlicher Studenten, Stuckgasse 9/11, 1070 Wien

Sammlung

Hilflos gegen die Gewalt an Schulen?
Keine Anhebung unseres EU-Beitrags!
Kein Staatsversagen bei Abschiebungen
Sparen beim Export der Familienbeihilfe
Fünf FPÖ-Erfolge bei vier Landtagswahlen
"Kinder-Märtyrer" für Erdogans Armee
FPÖ bringt höhere Mindestpension
1.399 Straftaten pro Tag in Österreich
Zuwanderung direkt in den Sozialstaat
Mehr und raschere Abschiebungen
Wie man die ÖBB auf Schiene bringt!
Nulldefizit über Sparen bei den Ausgaben
Wozu brauchen wir diesen ORF noch?
Meinungsmacherei mit "Fake-News"
Medienhatz gegen Burschenschafter
Verstärkter Kampf gegen Korruption
Deutschklassen für bessere Integration
Mehr Sachlichkeit gegenüber der FPÖ
Familienentlastung jetzt durchgesetzt!

FPÖ-TV