Aufrufe
vor 2 Jahren

Leben nach der Querschnittslähmung

  • Text
  • Menschen
  • Wien
  • Behinderungen
  • Zeit
  • Behinderung
  • Kinder
  • Rollstuhl
  • Plege
  • Recht
  • Patienten
Ratgeber für behinderte und pflegebedürftige Menschen. Ein Wegweiser.

kleines Fenster

kleines Fenster brauchen, um den Ausblick auf ein neues Leben zu inden. Ein Leben voll von neuem Glück. 2. Jugend im Burgenland 18 Wenn es so etwas wie eine perfekte Kindheit und Jugend gibt, dann war sie mir vergönnt. Ich war ein klassischer Nachzügler. Mein Vater war Direktor eines mittelständisches Unternehmens. Er stammte aus Mautern in der Obersteiermark und es war die B-Gendarmerie, die ihn in jungen Jahren nach Pinkafeld gebracht hatte. Hier gab es die Turbakaserne, in der hunderte junge Soldaten untergebracht waren. Hier lernte er meine Mutter kennen und sie heirateten früh. Meine Mutter, die Tochter eines Lederfabrikanten, der in den USA geboren war und erst später die österreichische Staatsbürgerschaft angenommen hatte, kümmerte sich ausschließlich um uns Kinder, um den Haushalt und um die ausgedehnte Gartenanlage, ein Geschenk des Großvaters an das junge Paar. Mein Bruder war 11 Jahre älter als ich, fuhr Motorrad, besuchte eine technische Schule und trainierte für seine Schwimmwettkämpfe. Meine große Schwester büffelte für ihren Beruf als Kindergärtnerin und traf sich natürlich so oft wie möglich mit ihrem Freund. Ich wurde von allen verwöhnt, war Vorzugsschüler, bastelte an meinen Modelllugzeugen, lernte Klavier und Gitarre und verbrachte viel Zeit mit Freunden. Nur ein einziger Schatten lag auf dieser Familie, nämlich der frühe Tod unserer großen Schwester Martina an Krebs. Sie war erst 16, als sie starb und wenn ich die Fotos meiner Eltern aus der Zeit damals betrachte, kann ich erahnen, was sie durchgemacht haben. Ich war fünf, als Martina starb und verbrachte mit meinen Eltern viel

Zeit im Krankenhaus. Meine Matchboxautos waren damals meine ständigen Begleiter zum Zeitvertreib am Krankenbett. Es waren zwei Dinge, die mich in meiner Kindheit besonders begeisterten: Die Segellugzeuge, die über unserem Anwesen jedes Wochenende im sanften Aufwind ihre Kreise drehten und das Laufen. Wann immer ich konnte, wollte ich laufen, den Rhythmus der Beine und des Atems spüren. Das war pures Leben für mich, schon damals. 19 Meine Freunde und ich machten uns einen Spaß daraus, zu sehen, wie lange ich laufen konnte, während sie mit dem Fahrrad neben mir her fuhren. Später nahm mich mein Vater an Sonntagen mit in den Wald. Ich erinnere mich gut an seinen orangen Volvo und die Musik vom traditionellen Frühschoppen aus dem Radio. Bei unserer Laufstrecke im Wald angekommen zeigte sich dann immer sehr rasch, dass er mehr Ausdauer hatte als ich - oder dass meine Beine noch etwas zu kurz waren. Doch schon bald drehte sich das Blatt. Ich ging auch alleine zum Training und es geschah nicht selten, dass ich vor Erschöpfung weinte. Ich wollte laufen, um jeden Preis, den mir das Training abverlangte. Und dann war da noch mein Hang zum Mentaltraining. Vielleicht eine kleine Marotte, die sich später in schwierigen Zeiten als hilfreich erweisen sollte. Ich war wohl der einzige Zwöljährige in der kleinen Stadt, der noch vor der Schule eine halbe Stunde in den Garten ging, um dort im taufrischen Gras fernöstliche Konzentrationsübungen zu absolvieren und ich verschlang jedes Buch über die Kraft des positiven Denkens oder die Schriften von Rudolf Steiner. Und irgendwann war ich dann 14 und musste mich entscheiden, welchen Beruf ich lernen sollte. Wir hatten eine Höhere

  • Seite 3: Impressum: FPÖ-Bildungsinstitut Fr
  • Seite 6 und 7: Teil 2: in Österreich ...........
  • Seite 8 und 9: 41. Zuschuss in der Höhe der Mehrw
  • Seite 11 und 12: Vorwort Bundesparteiobmann KO NAbg.
  • Seite 13: Erläuterungen zum Buch von MMag. E
  • Seite 18 und 19: 1. Vorwort Es war ein anderes Leben
  • Seite 22 und 23: Technische Bundeslehranstalt vor un
  • Seite 24 und 25: nächstens das Haus verließen. Die
  • Seite 26 und 27: 24 von dort über die heute von Mot
  • Seite 28 und 29: 26 Zu meinem Landesmeistertitel, de
  • Seite 30 und 31: vom Zirpen der Grillen und vom Pfei
  • Seite 32 und 33: meldete mich an - und für mich beg
  • Seite 34 und 35: 32 Besonders schön waren die Flüg
  • Seite 36 und 37: in meinem Fall auch kleinere Wartun
  • Seite 38 und 39: 1991 um 23:17 Ortszeit stürzte ein
  • Seite 40 und 41: sonstigen Kommunikation bei einem L
  • Seite 42 und 43: litisch engagiert, doch nach dem To
  • Seite 44 und 45: Ich war schon vorher oft in den USA
  • Seite 46 und 47: selbst den Kanzler zu stellen, wurd
  • Seite 48 und 49: 46 Der Flug über die Landschaft de
  • Seite 50 und 51: versuchte Fröhlichkeit, Entschloss
  • Seite 52 und 53: den immer schneller und schließlic
  • Seite 54 und 55: lich lang. Doch mittlerweile sind a
  • Seite 56 und 57: Zeit für mich das verkörperte, wa
  • Seite 58 und 59: ab und wollte in den nächsten Tage
  • Seite 60 und 61: 58 onssaal mit seinen sterilen Flie
  • Seite 62 und 63: legt werden, auf den Weißen Hof in
  • Seite 64 und 65: spürten und auch die Wassertempera
  • Seite 66 und 67: wicht vor allem auf den Armen ruhen
  • Seite 68 und 69: Unterstützern und Leuten, die alle
  • Seite 70 und 71:

    einem Glas über unsere Zukunftsaus

  • Seite 72 und 73:

    Daher gilt es dankbar zu sein, wenn

  • Seite 74 und 75:

    72 Wenn man selbst einmal das Leben

  • Seite 76 und 77:

    74 und man freut sich, wieder Teil

  • Seite 78 und 79:

    76 Oftmals haben behinderte Mensche

  • Seite 80 und 81:

    fest und hörte dann auf, permanent

  • Seite 82 und 83:

    Natürlich kann man all diese posit

  • Seite 84 und 85:

    Ich kenne viele Menschen, die die S

  • Seite 86 und 87:

    84 vollzogen sein würde, meine Wir

  • Seite 88 und 89:

    seine Möglichkeiten der Umsetzung

  • Seite 90 und 91:

    Beitrag Mario Arnhold (DGKP und Wun

  • Seite 92 und 93:

    Barrierefreiheit hat in den eigenen

  • Seite 94 und 95:

    meist als störend und unnötig emp

  • Seite 96 und 97:

    Teppiche im Vorraumbereich sind zwa

  • Seite 98 und 99:

    Breite der Aufzugtüre nicht unter

  • Seite 100 und 101:

    Winter vor. Die Eingangsbeleuchtung

  • Seite 102 und 103:

    Die Planung und Durchführung der B

  • Seite 104 und 105:

    102 Fachrichtungen beteiligt

  • Seite 106 und 107:

    wie vor volle Gültigkeit. Die Lieg

  • Seite 108 und 109:

    • Aktivität • Mobilität • F

  • Seite 110 und 111:

    ten des täglichen Lebens) orientie

  • Seite 112 und 113:

    110 ger Zeit von oben nach unten zu

  • Seite 114 und 115:

    112 mezustand. Zum Ersten ist das T

  • Seite 116 und 117:

    114 einzige Möglichkeit dar, den b

  • Seite 118 und 119:

    dieser Geist abhanden kommt oder st

  • Seite 120 und 121:

    sen das Einzige sein, woran er sich

  • Seite 122 und 123:

    nischen Wundheilung mit allen Zeich

  • Seite 124 und 125:

    Mein guter Freund und Mentor in Sac

  • Seite 126 und 127:

    • Erhebung der individuellen Ern

  • Seite 129 und 130:

    3. Ein Wegweiser

  • Seite 131 und 132:

    Bevölkerungspyramide (mittlere Var

  • Seite 133 und 134:

    • Volle und wirksame Teilnahme un

  • Seite 135 und 136:

    • Niemand darf der Folter oder gr

  • Seite 137 und 138:

    • Die Unterzeichnerstaaten müsse

  • Seite 139 und 140:

    Menschen mit Behinderungen die glei

  • Seite 141 und 142:

    gibt es darüber aber nicht. In Ös

  • Seite 143 und 144:

    5. Erweiterte Gewährung des Der U

  • Seite 145 und 146:

    derungen haben die Kritik an der ö

  • Seite 147 und 148:

    mer, der zu beschäftigen wäre, se

  • Seite 149 und 150:

    heit bei 31.12.2015 belassen, ab de

  • Seite 151 und 152:

    8.03.2013 sind z.B. in der Landesha

  • Seite 153 und 154:

    und funktionale Auswirkungen ihres

  • Seite 155 und 156:

    immer noch mit Gehörlosigkeit und

  • Seite 157 und 158:

    Unterstützung, damit eine bestmög

  • Seite 159 und 160:

    16. Hörbehinderung und ORF Das Fer

  • Seite 161 und 162:

    linder und sehbehinderter Menschen

  • Seite 163 und 164:

    Die Fähigkeit selbst zu lesen, ist

  • Seite 165 und 166:

    de. In den letzten Jahren wurde die

  • Seite 167 und 168:

    unternehmen geknüpft ist, im Versi

  • Seite 169 und 170:

    gebunden. Der Behindertenanwalt ist

  • Seite 171 und 172:

    Betroffenen liebevoll und fachlich

  • Seite 173 und 174:

    Durch eine vorausschauende und sozi

  • Seite 175 und 176:

    le Unterbringung in Ein- und Zweibe

  • Seite 177 und 178:

    forderungsverzichts vor der Möglic

  • Seite 179 und 180:

    damit gute Geschäfte, indem sie se

  • Seite 181 und 182:

    - gehörigen zunehmend in Ge

  • Seite 183 und 184:

    im Bereich der Gesundheits- und Soz

  • Seite 185 und 186:

    Betreuer. solidarisch erfolgt und

  • Seite 187 und 188:

    35. Zuschuss in der Höhe der Mehrw

  • Seite 189 und 190:

    38. In Österreich arbeiten überp

  • Seite 191 und 192:

    Eine ähnliche Regelung wie in der

  • Seite 193 und 194:

    Die FPÖ hat in den letzten Jahren

  • Seite 195 und 196:

    Das neue Modell berücksichtigt zur

  • Seite 197 und 198:

    41. Betreuungsrechte von Laien Seit

  • Seite 199 und 200:

    Überweisungen an Fachärzte oder K

  • Seite 201 und 202:

    46. Weitere Zusammenlegung von Sozi

  • Seite 203 und 204:

    lich bezogen werden. Die meisten Ko

  • Seite 205 und 206:

    standteile durch den Staat vergüte

  • Seite 207 und 208:

    Prozent durch die Gemeinden. 35,2 P

  • Seite 209 und 210:

    Prozent. Darüber hinaus beträgt d

  • Seite 211 und 212:

    4. Kontaktstellen für Menschen in

  • Seite 213 und 214:

    Lebenshilfe Wien - Schönbrunn

  • Seite 215 und 216:

    Bundessozialamt und seine Landesste

  • Seite 217 und 218:

    SozialRuf Wien im Fonds Soziales Wi

  • Seite 219 und 220:

    Sonderpädagogisches Zentrum Schü

  • Seite 221 und 222:

    Universitäten Studierenden mit

  • Seite 223 und 224:

    meinschaft sehender, sehbehinderter

  • Seite 225 und 226:

    linde und hochgradig Hör- und Seh-

Sammlung

Danke Österreich für 26,04 Prozent
Wer Fairness will, muss FPÖ wählen!
Nächster Beweis für Kurz´Versagen
Vergesslichkeit von "Spätzünder" Kurz
Ärmel aufkrempeln für unser Österreich!
Jetzt Kampfansage an Rot-Schwarz!
25.000 Illegale nach Masseneinwanderung
Stolpert Kurz über Willkommenspolitik?
Nur wer FPÖ wählt, stoppt Rot-Schwarz!
SPÖ-Wahlguru unter Korruptionsverdacht
Nur für die FPÖ gilt "Österreich zuerst"
Wahlkampfposse zu Sicherheitspolitik
Schnelles Ende für Anti-FPÖ-Kampagne
FPÖ-Forderungen endlich umgesetzt!
FPÖ zwingt Koalition zu Offenbarungseid
Rot-schwarzer „Wahlkampf-Holler"
Bildungsreform: Und Kurz fällt um!
Härteres Vorgehen gegen Islamisierung
Koalitionsende im Chaos - was sonst!
„ÖVP-Retter" Kurz verweigert Arbeit
Koalition gibt auf: Endlich Neuwahl!
Jetzt Schluss mit Scheinstaatsbürgern
FPÖ ist die politische Kraft der Zukunft!
Wird Österreich zum Brexit-Draufzahler?
SPÖ, ÖVP & Grüne im Dämmerzustand
„Fake News" zur Arbeitslosigkeit
Koalition agiert jetzt nach Chaosprinzip!
FPÖ: Reagieren auf Erdogans Angriffe!
Mehr Kontrollen zu Staatsbürgerschaft
HC Strache: „Sind so stark wie nie zuvor!"
FPÖ stimmt einem U-Ausschuss zu
Kein Plan, aber viel Geld fürs Asylwesen
EU bestätigt jetzt die Kritik der FPÖ!
Asyl wird zum Recht auf Einwanderung
Neustart fürs Land nur über Neuwahlen
Gegen CETA & TTIP unterschreiben!
HC Strache: „Die Zeit ist reif für die FPÖ"
Kopftuchverbot: Kurz kopiert FPÖ
Die Abschiebung Illegaler forcieren
Rollentausch im Koalitionspoker?
Knapper Erfolg des „Establishments"
Ein Präsident für alle Österreicher!
Mehr Kriminalität durch Asylwerber
„Angstkampagne" gegen Norbert Hofer
Und schon wieder Briefwahl-Pannen
Bürger sollen über CETA abstimmen!
Linke Entrüstung über Hofer-Plakate
Koalition und EU drücken CETA durch
Ein Land in Geiselhaft der Aussitzerkoalition
FPÖ-Klage gegen Verfassungsrichter
Ist der ORF grüner Wahlkampfsender?
Grüne Sprachpolizei für den Wahlkampf?
Hofburgwahl wird zum Kasperltheater
Angstpropaganda gegen Norbert Hofer
"Nehme Sorgen der Österreicher ernst!"
„Der nächste Schritt ist das Kanzleramt!"
Österreich versinkt im Migrationschaos
Islamisten-Terror nicht unterschätzen
Koalition importiert Arbeitslosigkeit
„Knebel-Fairness“ statt Rechtsstaat
Wahlwiederholung am 2. Oktober 2016
Jetzt entscheiden Verfassungsrichter
VfGH-Anhörung zu Briefwahldesaster
Schluss mit den Asylzahlenspielen!
Kern löst Asylstreit in der Koalition aus
FPÖ nominiert Kolm als RH-Präsidentin
Danke, Norbert! Danke, Österreich!
Zum Schluss noch linke Angstparolen!
SPÖ zerbricht an Hofers Wahlerfolg
Jetzt machen Linke gegen Hofer mobil!
Österreicher wählen den Politik-Wandel
Peinliche Agitation im ORF gegen Hofer
Start in Kapfenberg: Hofer zeigt Flagge!
Konsequenzen nach Brüssel-Attentaten
Aufstehen für unsere Heimat Österreich
Bürgern zu ihrem Recht verhelfen
Und der nächste Arbeitslosenrekord
Schluss mit Export der Familienbeihilfe
Ostöffnung ist der Arbeitsplatz-Killer
Scheinlösungen beim Grenzschutz
FPÖ will Kassasturz zu den Asylkosten
„Wunschkandidat“ der FPÖ tritt an
Der „Staatsfeind“ sitzt im Kanzleramt
Österreich in der Zuwanderungsfalle
Migranten machten Jagd auf Frauen!
Islamgesetz muss nachjustiert werden
„Fluchthilfe“ kommt Steuerzahlern teuer
Bürgerbespitzelung ohne jede Kontrolle
Nur „Hausarrest“ für Dschihadisten?
FPÖ für verstärkte Terrorbekämpfung
FPÖ-Anzeige gegen Bundesregierung
Koalition scheitert am Arbeitsmarkt
Durchgreifen gegen Flüchtlingsansturm!
In Linz beginnt, was Wien verweigert!
Historischer Sieg bei der Wien-Wahl
FPÖ und SPÖ liegen in Wien Kopf an Kopf
Jetzt Fortsetzung des Erfolgs in Wien!
Asyl: Wahlpanik bei Rot und Schwarz
HC Strache erklärt FPÖ-Asylgrundsätze
Brüssel kapituliert vor Flüchtlingswelle
Flüchtlings-Tsunami spült Gesetze weg
Die Asylwerberflut steigt ungebremst!
FPÖ Oberösterreich vor „Superwahltag“
Asylchaos bedroht Polizeiausbildung
Regierung finanziert linkes NGO-Biotop!
Medienkampagne im Auftrag der SPÖ?
Referendum über Kredite an Athen!
Das „gute Geschäft“ von SPÖ und ÖVP
Viele offene Fragen zur Grazer Bluttat
FPÖ Salzburg befreit von „Führungsblase“
HC Strache sorgt für Neustart in Salzburg
110.000 arbeitslose Ausländer im Land!
Bereits über 1.000 Asylanten pro Woche!
Adé Bankgeheimnis: Staat will schnüffeln
Weg mit Bargeld und her mit der Kontrolle!
1. Mai: Arbeit für die Österreicher!
Schulische Vielfalt statt Einheitsbrei!
Nicht „Mainstream“, sondern bürgernah!
Bürger wollen mehr direkte Demokratie
Eine Allianz gegen die Islamisierung
Österreich ist Hort des Dschihadismus!
FPÖ will Entlastung statt Umverteilung
Schallende Ohrfeige für Bildungs-Chaos!
Hypo-Insolvenz mit 5 Jahren Verspätung
Islamgesetz stoppt Radikalismus nicht!
Wüste ORF-Attacken auf HC Straches FPÖ
Schleppermafia löst Kosovo-Asylflut aus!
Die Arbeitslosigkeit erreicht Rekordhöhe
Geldschwemme lässt den Euro schmelzen
Die ÖVP kapituliert vor der Homo-Lobby
Endlich! Weg frei für die Hypo-Aufklärung
Auf ihn kann Österreich immer zählen ...
Auf ihn kann Österreich immer zählen ...
10 Jahre FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache
TTIP und TiSA – Die transatlantische Gefahr
Leben nach der Querschnittslähmung
Transatlantische Gefahr
Alphabetisches EU-Lexikon
Handbuch freiheitlicher Politik

FPÖ-TV-Magazin