Aufrufe
vor 2 Jahren

Jetzt Fortsetzung des Erfolgs in Wien!

  • Text
  • Arbeit
  • Ams
  • Polizei
  • Wels
  • Gewalt
  • Sicherheit
  • Asyl
  • Haimbuchner
  • Kunasek
  • Steiermark
  • Parlament
  • Strache
  • Strache
  • Politik
  • Wahl
  • Wien
HC Strache: „Nun ist es möglich, am 11. Oktober in Wien Erster zu werden!“

6 Blitzlicht Neue Freie

6 Blitzlicht Neue Freie Zeitung Das Medienaufgebot vor Ort war enorm. Keine ruhige Minute für FPÖ-Chef HC Strache und Spitzenkandidat Haimbuchner. Fotos: Andreas Maringer/cityfoto.at So sehen Sieger aus! Der fulminante Wahlerfolg in Oberösterreich sorgte bei der Wahlfeier im Linzer Ars Electronica Center für Jubelstimmung bei der FPÖ-Spitze. Landesgeschäftsführer Hubert Schreiner, Bundesparteichef HC Strache, Landesparteichef Manfred Haimbuchner, Generalsekretär Herbert Kickl, Nationalratsabgeordneter Philipp Schrangl, Klubchef Günther Steinkellner und EU-Abgeordneter Franz Obermayr (von links) waren hellauf begeistert. „Wahlgewinnerin“ ist auch Haimbuchners Gattin Annette, die sich jetzt nach dem hektischen Wahlkampf wieder auf mehr gemeinsame Zeit mit ihrem Mann freut. FPÖ-Klubchef Günther Steinkellner mit Landtagsabgeordneter Brigitte Povysil (links) und Nationalratsabgeordneter Anneliese Kitzmüller (rechts). Grund zum Jubeln gab es auch für Andreas Rabl (Bildmitte), dem in Wels der erste Platz gelang. Er darf jetzt in die Stichwahl für das Bürgermeisteramt gehen. Aus Wien angereist war der Landespolitiker Udo Guggenbichler (rechts). Er genoss die gute Stimmung auf der Wahlfeier mit dem Linzer EU-Abgeordneten Franz Obermayr. Der Erfolg bei den Landtags- und Gemeinderatswahlen wurde ausgelassen gefeiert. Auch diese zwei Mitarbeiterinnen aus der Landesgeschäftsstelle dürfen sich freuen. Sie haben mit ihrem Einsatz maßgeblich zum „Blauen Wunder“ beigetragen.

7 Wählt so, wie IHR denkt ... damit auch geschieht, was IHR wirklich wollt – dazu gehört ein Ende der Arbeitslosigkeit in Wien Zwischen 2010 und 2014 ist die Zahl der innerhalb eines Jahres von Arbeitslosigkeit betroffenen Personen gerade bei ausländischen Arbeitnehmern um 46 Prozent angestiegen. Zum Jahresende 2014 waren zudem 38 Prozent aller Arbeitslosen in Wien bereits Ausländer. Die derzeitige Welle von Asylwerbern und Wirtschaftsflüchtlingen wird diese dramatische Situation weiter verschärfen. „Ich stehe dafür, dass unsere Wienerinnen und Wiener vor Arbeitslosigkeit geschützt werden und arbeitslose Inländer zuerst eine Beschäftigung finden. Dazu müssen wir Wirtschaftsflüchtlinge abweisen. Asylwerber hingegen erhalten nach raschen Verfahren lediglich Schutz auf Zeit und dürfen keinen Zugang zum Arbeitsmarkt haben. In stark betroffenen Branchen müssen wir den Zutritt zum Arbeitsmarkt des Weiteren auch für EU-Bürger nach unseren Notwendigkeiten regulieren. Zur Schaffung neuer Arbeitsplätze gibt es schlussendlich Bau- und Konjunkturprogramme sowie eine finanzielle und bürokratische Entlastung für die Unternehmen!“ Ihr HC Strache Jetzt neu fürs iPhone: Laden Sie sich die App „FPÖ Multimedia“ aus dem Store und filmen Sie damit das Inserat

Sammlung

Hilflos gegen die Gewalt an Schulen?
Keine Anhebung unseres EU-Beitrags!
Kein Staatsversagen bei Abschiebungen
Sparen beim Export der Familienbeihilfe
Fünf FPÖ-Erfolge bei vier Landtagswahlen
"Kinder-Märtyrer" für Erdogans Armee
FPÖ bringt höhere Mindestpension
1.399 Straftaten pro Tag in Österreich
Zuwanderung direkt in den Sozialstaat
Mehr und raschere Abschiebungen
Wie man die ÖBB auf Schiene bringt!
Nulldefizit über Sparen bei den Ausgaben
Wozu brauchen wir diesen ORF noch?
Meinungsmacherei mit "Fake-News"
Medienhatz gegen Burschenschafter
Verstärkter Kampf gegen Korruption
Deutschklassen für bessere Integration
Mehr Sachlichkeit gegenüber der FPÖ
Familienentlastung jetzt durchgesetzt!

FPÖ-TV