Aufrufe
vor 2 Jahren

Jetzt Fortsetzung des Erfolgs in Wien!

  • Text
  • Arbeit
  • Ams
  • Polizei
  • Wels
  • Gewalt
  • Sicherheit
  • Asyl
  • Haimbuchner
  • Kunasek
  • Steiermark
  • Parlament
  • Strache
  • Strache
  • Politik
  • Wahl
  • Wien
HC Strache: „Nun ist es möglich, am 11. Oktober in Wien Erster zu werden!“

14 Medien Neue Freie

14 Medien Neue Freie Zeitung GEZWITSCHER Armin Wolf @ArminWolf Finde die Empörung über das „Erstmals seit 70 Jahren“-Strache-Zitat wirkl. lächerlich. Seit 70 Jahren gibt es in Wien wieder demokr. Wahlen. Rudi Fußi @rudifussi SPÖ Oberösterreich hat völlig recht! Warum auch etwas ändern, wenn man 18 Prozent bei Wahl erreicht hat. Mehr als Neos und Grüne zusammen! Peter Rabl @RablPeter 27.09.15 14:32 Danke, Herr Wolf. Da haben manche ihrer linken Freunde zu HC Straches Ankündigung, erster Nicht-SPÖ-Bürgermeister in Wien werden zu wollen, ein jämmerliches Zeugnis über ihre Mathematik- und Geschichtskenntnisse abgelegt. 28.09.15 07:46 Was stört Sie an dieser „realistischen Selbsteinschätzung“ der SPÖ, Herr Fußi? Weiß nicht, ob stimmt. Argument auf #hartaberfair, dass Genfer Konvention von Asylwerbern Achtung der Regeln des Gastland vorschreibt. 28.09.15 13:09 Das stimmt, Herr Rabl. Ist auch eine Flüchtlingskonvention und keine Multikulti-Verfassung. GEFÄLLT MIR Private TV-Sender verweigern die Ausstrahlung von FPÖ-Werbung Puls4 und deutsche Sender greifen aktiv in den Wahlkampf ein Die Einmischung der Medien in den Wahlkampf erreicht eine neue Dimension. Zahlreiche TV-Sender weigern sich, FPÖ-Werbespots auszustrahlen. Vier Werbeclips haben die Freiheitlichen für die Wien-Wahl am 11. Oktober produziert und die Ausstrahlung bei den Sendern ATV, Puls4, ProSieben, SAT.1 und RTL gebucht. Doch zu sehen sind sie nur auf ATV. Alle anderen weigern sich, die bezahlte(!) Werbung zu senden – ganz ohne oder mit fadenscheiniger Begründung. FPÖ IN DEN MEDIEN Nach dem freiheitlichen Wahlerfolg in Oberösterreich richten sich die Augen der Journalisten auf Wien. Wer kann „Strache verhindern“, lautet die Frage. Vor allem die SPÖ versucht, als „Anti-Strache-Partei“ dem drohenden De- Asyl als Schutz auf Zeit – Für Puls4 & Co. eine unzulässige Botschaft. Kein Spot zum Thema Asyl RTL sowie die gemeinsam auftretenden Sender Puls4, SAT.1 und ProSieben verweigerten zunächst nur unter Hinweis auf die „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ die Ausstrahlung. Puls4 und Co. erklärten schließlich auf Nachfrage, dass man den Spot mit dem Thema „Asylrecht als Schutz auf Zeit statt Türen auf für alle“ generell ablehne. Bei weiteren Einschaltungen wurde das eingeblendete Wahlplakat „Wir grenzen niemanden aus“ mit dem Sprechertext „Deshalb am bakel zu entkommen. Die „Tiroler Tageszeitung“ vertauscht gar schon die Rollen und macht den Bürgermeister im Titel „Häupl sucht Duell mit Strache“ zum Herausforderer. Während viele Journalisten ebenso wie die Wahlverlierer versuchen, den massiven Stimmengewinn der FPÖ in Oberösterreich rein auf das 11. Oktober HC Strache, FPÖ“ beanstandet. Für FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl ist die Vorgehensweise ein „nicht hinnehmbarer Eingriff in den Wahlkampf“. Die FPÖ werde das Verhalten über die sozialen Medien und auch bei Live-Auftritten im Fernsehen thematisieren. Alexander Höferl Asylthema zurückzuführen, liefert die „Wiener Zeitung“ eine bemerkenswerte Analyse, die besagt: „Von Arbeitern bis Bauern – die FPÖ ist zu einer Volkspartei geworden“. – Die „Folkspartei“ also mit F wie FPÖ statt mit V wie ÖVP. Foto: FPÖ-TV HC Strache 29.09.2015 Auf den Punkt gebracht! www.fpoe-tv.at Top-Themen der Woche im FPÖ-TV-Magazin: FPÖ triumphiert in Oberösterreich Lisa Ullmann 11.641 Personen gefällt das. Beim Ausgeben der Steuerzahlergelder sind Rot-Schwarz so großzügig, wie sie bei den Einnahmen, sprich Steuern und Abgaben, knausrig sind. Daher ächzt Österreich auch schon unter der fünfthöchsten Abgabenquote aller EU-Länder. /fpoetvonline Wahlerfolg ist jetzt Turbo für Wien Einladung zum Wahlfinale in Wien

LIVE IM INTERNET Dienstag, 6. Oktober - ab 18:30 Uhr 15 Die neue Völkerwanderung >>> Risiken und Gefahren Begrüßung und Eröffnung: Am Podium: Dr. Peter FICHTENBAUER Volksanwalt Dr. Thilo SARRAZIN Volkswirt, Publizist Heinz-Christian STRACHE Bundesparteiobmann der FPÖ ACHTUNG: Aufgrund des großen Interesses ist diese Veranstaltung leider ausgebucht! Sie haben trotzdem die Möglichkeit, die Diskussion am 6. Oktober ab 18:30 Uhr live im Internet zu verfolgen: www.facebook.com/HCStrache oder www.fpoe-bildungsinstitut.at (Oder anschließend auf: www.youtube.com/FPOETVonline) !

Sammlung

Hilflos gegen die Gewalt an Schulen?
Keine Anhebung unseres EU-Beitrags!
Kein Staatsversagen bei Abschiebungen
Sparen beim Export der Familienbeihilfe
Fünf FPÖ-Erfolge bei vier Landtagswahlen
"Kinder-Märtyrer" für Erdogans Armee
FPÖ bringt höhere Mindestpension
1.399 Straftaten pro Tag in Österreich
Zuwanderung direkt in den Sozialstaat
Mehr und raschere Abschiebungen
Wie man die ÖBB auf Schiene bringt!
Nulldefizit über Sparen bei den Ausgaben
Wozu brauchen wir diesen ORF noch?
Meinungsmacherei mit "Fake-News"
Medienhatz gegen Burschenschafter
Verstärkter Kampf gegen Korruption
Deutschklassen für bessere Integration
Mehr Sachlichkeit gegenüber der FPÖ
Familienentlastung jetzt durchgesetzt!

FPÖ-TV