Aufrufe
vor 6 Monaten

In der Opposition den Takt vorgeben

  • Text
  • Kickl
  • Asyl
  • Medien
  • Praterstrasse
  • Davos
  • Mercosur
  • Afd
  • Noe
  • Burgenland
FPÖ und AfD loten die Möglichkeiten einer engeren Zusammenarbeit aus

8 Außenpolitik Neue

8 Außenpolitik Neue Freie Zeitung Foto: NFZ Harald Vilimsky Stuttgart: Eine deutsche Grünen-Hochburg zerfällt Seit 2010 wird Baden-Württemberg von einem grünen Ministerpräsidenten, Wilfried Kretschmann, gelenkt, unterstützt von einer zunächst schwarz-grünen und seit 2016 von einer grün-schwarzen Koalition. Das süddeutsche Industrieland wurde in den Medien als Vorzeigeland grüner Politik hochgejubelt, obwohl Kretschmann die Elektroauto-Hysterie seiner Partei offen als „Schwachsinn“ für sein Bundesland kritisiert hatte, das Porsche und Mercedes-Benz beherbergt. Vor der Landtagswahl 2021 beginnt das grüne Bollwerk in Baden-Württemberg zu zerbröckeln. Nach Umweltminister Franz Untersteller haben auch Finanzministerin Edith Sitzmann und Staatssekretär Volker Ratzmann ihren Abschied aus der Landesregierung angekündigt. In der Landeshauptstadt Stuttgart müssen die Grünen einen neuen Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl im Herbst suchen. Der grüne Amtsinhaber FÜR ÖSTERREICH IM EU-PARLAMENT Migration: Bitte keine neuen „Wassertaxis“ In Brüssel wird darüber diskutiert, ob es zu einer Neuauflage der „Operation Sophia“ kommen soll. Diese hatte bis 2019 das Ziel, „das Geschäftsmodell der Menschenschmuggel- und Menschenhandelsnetze im südlichen zentralen Mittelmeer zu unterbinden“, wie es im Mandat heißt. Die Operation war also nie eine „Seenotrettungsmission“. Aber die Präsenz der Schiffe hat de facto dazu geführt, dass dabei seit 2015 rund 50.000 Migranten aufgelesen und in die EU gebracht wurden, was ihr die Foto: baden-wuerttemberg.de Bezeichnung als „Wassertaxi in die EU“ eingebracht hat. Eine Entwicklung, die erst im Frühjahr 2019 auf Betreiben des damaligen italienischen Innenministers Matteo Salvini abgestellt wurde. Seither setzt „Sophia“ keine Schiffe mehr ein, sondern überwacht nur noch aus der Luft. Eine organisierte „Seenotrettung“ ist ein Segen für die Geschäfte der kriminellen Schlepper. Und sie führt dazu, dass die Zahl der riskanten Fahrten zunimmt und so mehr Menschen ertrinken, wie eine Studie nachweisen konnte. Dabei ist es unerheblich, ob das Auflesen von Migranten am Meer durch Schiffe von NGOs oder jene in staatlicher Missionen erfolgt. Würde man „Sophia“ also wieder aufnehmen (was nun wegen der Überwachung des UN-Waffenembargos gegen Libyen diskutiert wird), würde damit auch die illegale Migration in die EU wieder zunehmen. Was keiner ernsthaft wollen kann. Fritz Kuhn hat überraschend auf eine Kandidatur verzichtet. Als eine Ursache dafür gilt die grüne Klimapolitik, sprich die „Energiewende“ der Koalition in Berlin. Das Industrieland Baden-Württemberg verbraucht 80 Milliarden Kilowattstunden Strom pro Jahr, die nach Atom- und Kohle-Ausstieg bald nicht mehr gesichert sind. Welcher Politiker will seinen Wählern schon erklären müssen, weshalb in der Industrie die Lichter und die Arbeitsplätze ausgehen? Kretschmann verliert Mitkämpfer. Foto: World Economic Forum / Valeriano Di Domenico Weltwirtschaftsfor Gretas Panik und Tr Während Europas Wirtschaft vom „Klimawandel“ g Es ist die Wirtschaft, Dummkopf! – Mit diesem Spruch des Demokraten Bill rer in Davos gegen sich auf: Während die US-Wirtschaft brummt und Million Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos zeigt sich die große Welt im Mikrokosmus des Konferenzzentrums – und offenbart die aktuelle Situation: Europa fiebert in Greta Thunbergs Panikmacherei dem Weltuntergang entgegen, während Präsident Donald Trump der US-Wirtschaft neue Innovations- und Wachstums-Schübe beschert. Glaubt man Europas Medien, dann leidet der US-Präsident, und nicht Greta Thunberg an Autismus. Denn das einzige Thema, das die Welt derzeit zu interessieren habe, sei die Reduktion der CO2-Emmissionen, um den „Klimawandel“ zu stoppen. Wobei selbst das IPCC, also der Weltklimarat der UNO, zugibt, dass er nicht weiß, ob das gelingen wird. Richtige Reaktion auf Thunberg Nichtsdestotrotz lasen Greta und ihr Klima-Fräuleinverein – in dem keine Einzige über eine wissenschaftliche Ausbildung verfügt – den Managern und Politikern die Leviten, weil diese „total versagt“ und die Forderungen von Thunberg & Co komplett ignoriert hätten. Das ließ US-Finanzminister Steven Mnuchin nicht auf sich sitzen und riet Thunberg, erst einmal eine Ausbildung zu machen: „Nachdem sie an der Universität Ökonomie studiert hat, kann sie zurückkommen und uns das erklären.“ – Der Ratsschlag, eine glatte Häresie an der Klimawandel-Religion, rief in den Medien heftige Empörungen, ja sogar „Hass-Artikel“ hervor. Aber für den „guten Zweck“ sind diese ja erlaubt. Auch der US-Präsident nutzte, so der einhellige Kommentar der Medien, seinen Auftritt in Davos zu reiner Selbstbeweihräucherung, ohne auf die „Argumente“ von Thunberg & Co einzugehen. Keine abgeschlossene Ausbildung, ab tet“: Greta Thunberg & Co. wollen Poli

Nr. 5/6 Donnerstag, 30. Jänner 2020 g um Davos: umps Optimismus ebeutelt wird, blüht die amerikanische auf Clinton brachte US-Präsident Donald Trump Europas Klimawandel-Sektieen Jobs geschaffen hat, dümpelt Europa ins klimaneutrale Nirwana. Da haben die Medienschaffenden wohl Trumps Rede geschwänzt und voneinander abgeschrieben. Der nutzte nämlich das Forum, um über seine erfolgreiche Wirtschaftspolitik zu berichten. Amerika geht es bestens Trump prahlte nicht, er stellte nur die Entwicklung der US-Wirtschaft unter seiner Präsidentschaft anhand einiger prägnanter, statistisch belegter Punkte dar. In seiner Amtszeit entstanden mehr als sieben Millionen neue Arbeitsplätze, die Arbeitslosenquote ist die nieder wissen, wie man „das Klima rettiker und Manager „belehren“. Foto: World Economic Forum Manuel Lopez rigste in der Geschichte der USA. Die Jugendarbeitslosigkeit von Afro-Amerikanern ist auf einem historischen Tiefstand, die Frauenarbeitslosigkeit so niedrig wie zuletzt 1953. Und, werte Anklägerinnen der „alten, weißen Männer“, Frauen stellen erstmals die Mehrheit der amerikanischen Arbeitskräfte. Und von wegen Trump der Präsident der Reichen: Die Löhne der Arbeitnehmer, also die der unteren zehn Prozent auf der Einkommens-Skala, wachsen derzeit schneller als die Löhne der Führungskräfte, also die oberen zehn Prozent. Das hat Nobelpreisträger Barrack Obama nicht geschafft. „Angst und Zweifel sind keine guten Ratgeber, denn dies ist eine Zeit der großen Hoffnung, des Optimismus‘ und des Handelns“, hielt Trump den europäischen Weltuntergangspropheten entgegen. Er erinnerte an die Prognosen des „Club of Rome“, der auch beim „Klimawandel“ mitspielt: Der sagte eine Überbevölkerungskrise in den 1960er Jahren, einen Massenhunger in den 70er Jahren und ein „Ende des Öls“ in den 1990er Jahren voraus. Seine Warnung an Europa; „Diese Panikmacher fordern immer das Gleiche: absolute Macht, jeden Aspekt unseres Lebens zu beherrschen, zu verändern und zu kontrollieren.“ KURZ UND BÜNDIG Außenpolitik 9 SPD schloss Sarrazin aus Als Zeichen der Bedrohung der Meinungsfreiheit in Deutschland wertete FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl den Ausschluss von Thilo Sarrazin (Bild) aus der SPD. Als Begründung wurde unter anderem angeführt, dass Sarrazin im März vergangenen Jahres an einer von den Freiheitlichen veranstalteten Podiumsdiskussion in Wien teilgenommen habe. „Es war nicht die erste freiheitliche Veranstaltung, wo er als Redner aufgetreten ist, aber jetzt anscheinend ein willkommener Vorwand, um einen unbequemen Querdenker endlich loszuwerden, was auch einiges über die neue SPD-Führung aussagt“, wunderte sich Kickl über Deutschlands Sozialdemokraten. Herrn Karas‘ Schnapsidee Foto: Bild Dem Vizepräsidenten des Europaparlaments, Othmar Karas (Bild), geht die Abkehr der EU von der Marktwirtschaft in eine Klimarettungs-Planwirtschaft nicht schnell genug. Um die nötige Billion Euro für den „Green Deal“ der Kommission schneller und ohne Kontrolle durch die Mitgliedsländer aufstellen zu können, schlug der ÖVP-Mann allen Ernstes vor, dass die Europäische Union Schulden machen soll. Im Klartext: Karas will den europäischen Steuerzahlern ungefragt weitere Belastungen aufbürden und im Endeffekt damit den Brüsseler Eurokraten die Finanz- und Steuerhoheit zuschanzen. Trotz erstem Dämpfer legt Salvinis Lega Nord zu Foto: Lega Nord Der „Rachefeldzug“ von Matteo Salvinis Lega Nord gegen den ehemaligen Koalitionspartner, die „Fünf-Sterne-Bewegung“, endete mit zwei durchschlagenden Erfolgen bei den Regionalwahlen in Kalabrien und der Emilia-Romagna. Während die Lega in beiden Regionen stark zulegte, stürzte die nun mit der Linkspartei PD koalierende Regierungspartei regelrecht ab. In Kalabrien erreichten die Fünf-Sterne noch 7,2 Prozent, in der linken Emilia-Romagna hingen nur noch 3,5 Prozent. In Kalabrien erfolgte der Erfolg Salvinis noch durch den Wahlsieg des von ihm angeführten Mitte-rechts-Bündnisses: Dessen Kandidatin Jole Santellis besiegte klar mit 55,4 Prozent der Stimmen den linken Herausforderer Pippo Callipo, der auf 30,2 Prozent kam. Bei der symbolisch wichtigeren Wahl in der „roten Emilia Romagna“ gab es für Salvinis Bündnis hingegen einen Dämpfer. Seine Partei konnte sich mit der Kandidatin Lucia Borgonzoni zwar im Rennen um die Führung der Region gegen die Sozialdemokraten nicht behaupten, die Lega stieg jedoch mit 32 Prozent Stimmanteil zur zweitstärksten Partei in der traditionell von der Linken dominierten Industrieregion auf, betonte Salvini. Amtsinhaber Stefano Bonaccini (PD) kam auf 51,4 Prozent und Lucia Borgonzoni (Lega) auf 43,6 Prozent. Aber auch dieser „Dämpfer“ erhöht den Druck auf Rom zur Ausschreibung vorgezogener Neuwahlen. Salvinis Lega Nord legt weiter zu. Foto: NFZ

Sammlung

Post: Organisierte Schwarzarbeit?
Schwarz-Grün stellt sich über alle Gesetze!
FPÖ fordert Ende der Corona-Maskerade!
Die Hilfs-Bürokratie ruiniert die Betriebe!
ÖVP will die Kontrolle über alle Österreicher!
Schluss mit dem Corona-Wahnsinn!
Schluss mit Kurz‘ „neuer Normalität“!
Demokratie-Abbau im Corona-Schatten
Gefährliche Träume vom "Big Brother"
562.522 Arbeitslose: FPÖ für Strategiewechsel
Corona-Skandal in Tirol: Spur zu ÖVP
Corona-Krise vernichtet Jobs und Betriebe
FPÖ: Aufnahmestopp für „Geflüchtete“!
Für diese Türkei ist kein Platz in der EU!
Corona-Virus: FPÖ für Grenzkontrollen!
ÖVP, Grüne und SPÖ: Mehr Geld für die EU!
ÖVP will die absolute Macht an sich reißen!
In der Opposition den Takt vorgeben
Linksextreme agieren mit Nazi-Methoden!
FPÖ warnt vor neuem „System Metternich“
Grüne: Flucht aus der Verantwortung
FPÖ setzt Schlussstrich unter die „Ibiza-Affäre“
Die ÖVP demontiert den Rechtsstaat!
Koran und Scharia als Lebensprinzip
Die „Saubermänner“ mit den schmutzigen Händen
Der wahre Skandal in der Casino-Causa
ÖVP liefert das Land an die Grünen aus!
Ungenierte mediale Wahlmanipulation
Abdullah-Zentrum: Rote Doppelmoral!
Jetzt zeigen wir Kurz, wie Opposition geht!
Wer Erdogan will, soll in die Türkei gehen!
Keine Teilnahme an Migrantenverteilung in der EU!
FPÖ hat die Weichen für die Zukunft gestellt
Eine Arbeitskoalition, kein Polit-Experiment!
Faire Pensionen, mehr Hilfe bei Pflege!
Zuerst schreddern, und jetzt kopieren!
Nach der Wahl dann Tiroler Verhältnisse?
Wir wollen für das Land weiterarbeiten!
Nur FPÖ verhindert eine Politik à la Merkel!
ÖVP demoliert Asyl- und Sicherheitspolitik
FPÖ auf bestem Kurs in den Wahlkampf!
Jeder zweite Asylant lebt im Sozialsystem!
Stoppt die deutsche Schlepperflotte!
Klare Absage an ÖVP-Minderheitsregierung
ÖVP eröffnet die Schlammschlacht
Doppelter Erfolg für die Freiheitlichen!
ÖVP-Chef verhöhnt Österreichs Wähler!
Linke Querschüsse gegen Expertenregierung
Das Parlament beendet Kurz‘ „Staatsstreich“!
Machtgier, Lügen und ein „Skandal-Video“!
Gewaltschutz: „Null Toleranz“ für Täter!
Kein Drüberfahren über „die Kleinen“!
ORF-Eigenwerbung für Rundfunkreform
Nur noch ein Drittel positive Asylbescheide
Kickl warnt vor neuer Masseneinwanderung
An Widerlichkeit nicht zu überbieten
VfGH bestätigt Kurs gegen Polit-Islam
Asyl: Bund holt sich die Kontrolle zurück
Jammern & Klagen im „Kampf gegen Rechts“
Bürger für, SPÖ gegen die Sicherungshaft
Asylanträge werden jetzt zur Ausnahme!
Sicherungshaft für gefährliche Fremde
Nach Asylantenmord: Entrüstete Heuchler
EU-Wahl: Aufmarsch der Zentralisten!
Van der Bellen gegen Koalition und die EU?
Nicht mehr zuwarten, bis ein Mord passiert!
SPÖ: Wien soll "Weltsozialamt" bleiben!
Asylindustrie zittert um ihre Einnahmen
Neue "Hausordnung" für Asylwerberheime
FPÖ wirkt – In Wien wie auch in Brüssel!-2018
Der rot-weiß-rote Reformzug rollt!
Bremse für Zuzug in das Sozialssystem!
Umwirbt die SPÖ jetzt die Islamisten?
Hartinger-Klein: Die Notstandshilfe bleibt!
Österreich lehnt den Migrationspakt ab
Österreich vertraut dieser Regierung
Mobile Government: Amtsweg per Telefon
Messerverbot für Asylwerber kommt!
Koalition verbietet Islamistensymbole
Europas mühsame Problemlösungen
EU-Kooperation mit Nordafrika verstärken
Sozialisten spannen UNO gegen die FPÖ ein!
Jetzt härtere Strafen für Vergewaltiger!
Schluss mit den Tricks zur illegalen Einwanderung
Jetzt kommt echte Pensionserhöhung!
AUVA-Reform fixiert: Sparen im System!
Mit Foto auf E-Card gegen Sozialbetrug
EU in der Asylpolitik jetzt auf FPÖ-Linie!
"Die EU kann nicht die ganze Welt retten!"
"Österreich ist auf alles vorbereitet!"
Merkel gescheitert: Jetzt Asylpolitik Neu
"Achse der Willigen" für neue Asylpolitik
Koalition geht gegen politischen Islam vor
Starkes Interesse an Ende der Sanktionen
Deutsch ist Schlüssel zu Mindestsicherung
Hilflos gegen die Gewalt an Schulen?
Keine Anhebung unseres EU-Beitrags!
Kein Staatsversagen bei Abschiebungen
Sparen beim Export der Familienbeihilfe
Fünf FPÖ-Erfolge bei vier Landtagswahlen
"Kinder-Märtyrer" für Erdogans Armee
FPÖ bringt höhere Mindestpension
1.399 Straftaten pro Tag in Österreich
Zuwanderung direkt in den Sozialstaat
Mehr und raschere Abschiebungen
Wie man die ÖBB auf Schiene bringt!
Nulldefizit über Sparen bei den Ausgaben
Wozu brauchen wir diesen ORF noch?
Meinungsmacherei mit "Fake-News"
Medienhatz gegen Burschenschafter
Verstärkter Kampf gegen Korruption
Deutschklassen für bessere Integration
Mehr Sachlichkeit gegenüber der FPÖ
Familienentlastung jetzt durchgesetzt!

FPÖ-TV