Aufrufe
vor 11 Monaten

FPÖ: Reagieren auf Erdogans Angriffe!

  • Text
  • Strache
  • Tuerkei
  • Sanktionen
  • Assoziierungsabkommen
  • Beitritt
  • Wahlauftritt
  • Schule
  • Sprachprobleme
  • Analphabeten
  • Bildungsreform
  • Schulautonomie
  • Bildungspolitik
  • Airlines
  • Erdogan
  • Wilders
  • Niederlande
  • Wahl
  • Janssen
  • Sanierung
  • Kav
Brüssel und Wien müssen der türkischen Regierung endlich Paroli bieten

10 Leserbriefe Neue

10 Leserbriefe Neue Freie Zeitung TERMINE MÄRZ 29 Die FPÖ Landstraße lädt am Mittwoch, dem 29. März 2017, zu ihrem Stammtisch ins Bezirksparteilokal (Am Modenapark 8-9, 1030 Wien). Referentin: FPÖ-Stadträtin Ursula Stenzel. Beginn: 19.30 Uhr. APRIL 5 Die FPÖ Simmering lädt am Mittwoch, dem 5. April 2017, zu ihrem Stammtisch ins Gasthaus „Auszeitstüberl“ (Grillgasse 20, 1110 Wien). Referentin: FPÖ-Nationalratsabgeordnete Jessi Lintl. Beginn: 19:00 Uhr APRIL 6 Stammtisch der FPÖ Landstraße Stammtisch der FPÖ Simmering Bürgerstammtisch der FPÖ Favoriten Die FPÖ Favoriten lädt am Donnerstag, dem 6. April 2017, zu ihrem Bürgerstammtisch ins Gasthaus Lendl (Reisingergasse 6, 1100 Wien). Beginn: 18.30 Uhr. APRIL 8 5. Konzert im Zyklus „Musik der Meister“ Der Wiener Volksbildungskreis lädt am Samstag, dem 8. April 2017, zum 5. Konzert im Musikverein Goldener Saal (Bosendorferstrasse 12, 1010 Wien). Die Slowakische Philharmonie unter Dirigent Gerhard Lessky spielt Werke von Johannes Brahms und Robert Schumann. Beginn: 19.30 Uhr. APRIL 12 Seniorenstammtisch im 15. Bezirk Die FPÖ Rudolfsheim-Fünfhaus lädt am Mittwoch, dem 12. April 2017, zu ihrem Seniorenstammtisch in die Pizzeria Ramazotti (Meiselstraße 13 , 1150 Wien). Beginn: 15.30 Uhr. APRIL 12 Stammtisch der FPÖ Ottakring Die FPÖ Ottakring lädt am Mittwoch, dem 12. April 2017, zu ihrem Stammtisch in die „Ottakringer Stub‘n“ (Ottakringer Straße 152, 1160 Wien). Beginn: 19.00 Uhr. LESER AM WORT Erdogans Trojaner Es hat lange gedauert bis man draufkam, dass viele Türken entgegen unseren Gesetzen wieder zusätzlich die türkische Staatsbürgerschaft angenommen haben. Nun befinden sich auch schon in unserem Heer viele „Trojaner“. Wenn diese nun eine Wehrdienstbestätigung anfordern, müsste ihnen automatisch die österreichische Staatsbürgerschaft entzogen werden. Unsere Politiker haben lange genug geschlafen. Es ist Zeit zu handeln und nicht immer nur „große Sprüche“ zu klopfen! G. Burghart, Sieghartskirchen Niederlande-Wahl Rutte ist ein typischer Politiker und ein großer Lügner. Für die Wahl versprechen sie das Blaue vom Himmel und zeigen sich für das Volk stark. Kaum sind sie gewählt, gibt es eine Wende um 180 Grad, und man kann sich auch an nichts mehr erinnern. Erst lässt man sich von Erdogan als Nazi beschimpfen und geht jetzt wieder auf Kuschelkurs. Bald werden auch wieder in Holland Wahlveranstaltungen von Türken erlaubt werden. Stolz braucht Rutte auf diesen Sieg aber nicht sein. Ernst Pitlik, Wien Sind wir noch zu retten? Kopftuch gegen Kreuz. Was soll denn dieser Schwachsinn? Ja, wenn Herr Schönborn als Kirchenmann nicht einmal fähig ist, unsere christlichen Werte zu verteidigen, wer dann? Merkt es euch endlich: Hier ist Österreich, also unsere Kultur, unsere Gesetze und unsere Regeln. Österreich benötigt keine Parallelgesellschaften, keine Ethnien, die uns ihre (Un)-Kulturen aufs Auge drücken wollen, keine importierten Kriminellen, keine testosterongesteuerten Vergewaltiger und schon gar keine Parteien, die dies alles geschehen lassen und auch noch forcieren. Österreich benötigt ein gesundes Selbstbewusstsein. Vielleicht sind wir dann noch zu retten. C. Katzenberger, Puchenau Es reicht, lieber ORF! Es ist eine Unverschämtheit, was sich der ORF erlaubt, denn was da als „Nachrichten“ verkauft wird, ist reine Parteiwerbung und hat mit Berichterstattung nichts mehr zu tun. Es gibt kaum eine Sendung, in der nicht offen oder versteckt eine politische Botschaft und Werbung für die EU und/oder den Genderwahnsinn enthalten ist. Dafür jetzt auch noch eine Gebührenerhöhung zu verlangen, ist einfach dreist. In Deutschland sperrt man schon Mütter mit Babys ein, weil die Familie die GIS-Zwangsgebühren nicht bezahlt hat. Dafür belässt man Räuber, Vergewaltiger und Gewalttäter mit Migrationshintergrund auf freiem Fuß…. Stephan Pestitschek, Strasshof Ende der Bildung Hausaufgaben und Benotung abschaffen! Die „Jungen Grünen“ fordern dies. Haben unsere lieben linken Gutmenschen nichts von „Pisa“ gehört und dass Länder, die die im Unterricht fordern, weit vor uns platziert sind. Ich halte die Benotungen für sehr wichtig, da man im gesamten Leben taxiert wird. Klaus Weiß, Eferding Ich bestelle die Wochenzeitung „Neue Freie Zeitung“ zum (zutreffendes bitte ankreuzen): Halbjahrespreis € 15,- Auslandsjahresbezug € 73,- Leserbriefe: redaktion.nfz@fpoe.at Jahrespreis € 30,- Jahrespreis zum Seniorentarif € 20,- Jahrespreis für Studenten € 20,- Die Bestellung gilt bis auf schriftlichen Widerruf, der entweder per E-Mail oder Postweg erfolgen muss. Die Einzahlung erfolgt mittels Erlagschein, der Ihnen halbjährlich (bei Jahresabo jährlich) zugeschickt wird. Bankverbindung: PSK, IBAN: AT55 6000 0000 0185 5450 Bestellungen auch per E-Mail: jana.feilmayr@fpoe.at Name: (Vor- und Zuname, bitte in Blockschrift ausfüllen) Anschrift: (Postleitzahl, Ort, Straße, Hausnummer, Türnummer) Foto: EU BESTELLSCHEIN Friedrich-Schmidt-Platz 4/3a, 1080 Wien Tel: 01 512 35 35 – 29, Fax: 01 512 35 35 – 9 E-Mail: jana.feilmayr@fpoe.at Mitglied in FPÖ-Landesgruppe*: Datum: Geburtsdatum: Unterschrift: Bitte geben Sie uns für Rückfragen Ihre E-Mail oder Telefonnummer bekannt**: * Bitte nur ausfüllen, wenn Sie Mitglied einer FPÖ-Landesgruppe sind. Wir wollen damit mögliche Doppelzusendungen vermeiden. ** Wir erhalten von der Post in regelmäßigen Abständen Retoursendungen und wollen diese überprüfen. Ihre Daten werden vertraulich behandelt. Foto: NFZ

Nr. 12 Donnerstag, 23. März 2017 g Wien 11 WIEN Janßen-Abgang zur KAV-Sanierung nutzen FPÖ-Gudenus: Stadt muss aus diesem Personal-Kardinalfehler lernen Den Abgang des monatlich 24.000 Euro teuren Krankenanstaltenverbund-Chefs Udo Janßen kommentierte FPÖ-Vizebürgermeister Johann Gudenus als Chance für eine „sozial ausgerichtete Politik im Wiener Gesundheitswesen“. „Der Abgang des völlig überforderten Krankenanstaltenverbund-Chefs war lange überfällig. Der eigentliche Skandal ist, dass die SPÖ Wien ihn trotz Dauerversagens so lange gehalten hat“, betonte Gudenus zum Rückzug des KAV-Chefs. „Sparpotential“ ausschöpfen Dieser Abgang biete der Stadt die Chance, beim KAV endlich einmal nicht auf Kosten der Patienten zu sparen. Gudenus forderte, dass kein Stadt-Manager mehr verdienen soll als der Bürgermeister, also 17.000 Euro im Monat. Wiental-Terrasse: Der 4,3-Millionen-Jux In einem aktuellen Bericht stellt der Stadtrechnungshof fest, dass die Holzoberfläche der Wiental-Terrasse „im nassen Zustand“ keinen ausreichenden Schutz gegen Ausrutschen bietet und daher als unfallrelevant einzustufen ist. „Die Bezeichnung ,unfallrelevant‘ trifft auch bei der Beurteilung der bisherigen Gesamttätigkeit von Grün-Stadträtin Maria Vassilakou den Nagel auf den Kopf“, bemerkte dazu FPÖ-Landesparteisekretär und Stadtrat Toni Mahdalik. Der Stadtrechnungshof kritisierte auch, dass eine Prüfung der Verkehrssicherungspflichten erst nach der Fertigstellung erfolgt sei. „Der Magistrat hat also lustig drauflosge- Das „Duo Infernale“ des KAV ist weg: Wehsely und Janßen. Er fordert prompt eine Offenlegung der Modalitäten, die dem „Golden Handshake“ zu Grunde liegen: „Streift Janßen für seinen Abgang wirklich über eine Million Euro an ‚Rückkehrprämie‘ ein, wie in den Medien berichtet wird?“ Der FPÖ-Vizebürgermeister betonte seinen Wunsch nach einem kompetenten Kenner der Materie aus den Reihen des KAV als Nachfolger für Janßen. Damit wäre baut und ist erst nach Fertigstellung draufgekommen, dass er sich mit den maßgeblichen haftungsrechtlichen Grundlagen eigentlich vor Baubeginn auseinandersetzen hätte müssen“, analysierte Mahdalik die rot-grüne Herangehensweise an das 4,3-Millionen-Euro-Projekt. „Was hier noch an Kosten auf die Wiener Steuerzahler zukommen wird, lässt sich laut Stadtrechnungshof noch nicht einmal abschätzen“, zitierte Mahdalik weiter aus dem Bericht. Auch das sei zutreffend für die Prestigeprojekte der grünen Verkehrsstadträtin, die sich allesamt zu Millionengräbern für die Wiener Steuerzahler entwickelt hätten. eine Rückkehr zu einer sozial ausgerichteten Politik im Wiener Gesundheitswesen möglich: „Es kann nicht sein, dass Wiener monatelang auf nötige Operationen warten, stundenlang in Warteräumen ausharren und schließlich in Gangbetten dahinvegetieren müssen, nur weil die Stadt für die Mindestsicherungsgäste aus der ,Willkommenskultur‘ aktuell schon 700 Millionen Euro aufwenden muss.“ Stadträtin Maria Vassilakou: Teure Malheurs mit ihren Projekten. Foto: NFZ Foto: NFZ WIENER SPAZIERGÄNGE von Hannes Wolff Am Montag war ich am Viktor-Adler-Markt. Ich gebe zu: es ist schon eine Weile her, dass ich diese Gegend besucht hab, aber da der Naschmarkt fest in türkisch-griechisch-arabischer Hand ist, wollte ich meine Paradeiser einmal im zehnten Hieb kaufen. Ramma dan s Vor kurzem habe ich am Viktualien-Markt in München eine Weißwurst verzwickt, und da sah ich rundherum nur bayerische Standlerinnen. Aber hier las ich von Azra über Mehmet bis Özmer nur Osmanisches, bis ich plötzlich von einer in langem attraktivem Kleid und dazugehörigem Kopftuch verhüllten, in schlurfendem Watschelgang erscheinenden Dame trotz freiem Gehsteig heftig angerempelt wurde, wozu sie die freundlichen Worte sprach: „Gäh aus däm Wäg, du Scheiß-Äsdareicha!“ Da freute ich mich. Sie verwendete immerhin unsere Landessprache. Und ich wusste: Der Grundstein für die von uns nicht vollziehbare Integration an unsere lieben Gäste ist vor mindestens dreißig Jahren gelegt worden. Unsere damaligen Politiker hätten schon da das Kopferl schief halten und einen Riegel ins Gesetz aufnehmen müssen. Und ich beneide Strache, Hofer, Kickl und Co nicht, wenn ich dran denke, was sie da im nachhinein aufzuräumen haben.

Sammlung

Mehr Sachlichkeit gegenüber der FPÖ
Familienentlastung jetzt durchgesetzt!
Vollstart 2018 mit Regierungsklausur
Schluss mit linker Verbots(un)kultur!
VfGH-Urteil öffnet jetzt „Ehe für alle"
Starkes FPÖ-Team für Niederösterreich
Rote Kampagne gegen Freiheitliche
Koalitionsprogramm in "blauer Diktatur"
FPÖ und ÖVP einig bei Steuersenkung
Der Fahrplan für die Verhandlungen steht
FPÖ in Verhandlung mit der „neuen ÖVP"
Danke Österreich für 26,04 Prozent
Wer Fairness will, muss FPÖ wählen!
Nächster Beweis für Kurz´Versagen
Vergesslichkeit von "Spätzünder" Kurz
Ärmel aufkrempeln für unser Österreich!
Jetzt Kampfansage an Rot-Schwarz!
25.000 Illegale nach Masseneinwanderung
Stolpert Kurz über Willkommenspolitik?
Nur wer FPÖ wählt, stoppt Rot-Schwarz!
SPÖ-Wahlguru unter Korruptionsverdacht
Nur für die FPÖ gilt "Österreich zuerst"
Wahlkampfposse zu Sicherheitspolitik
Schnelles Ende für Anti-FPÖ-Kampagne
FPÖ-Forderungen endlich umgesetzt!
FPÖ zwingt Koalition zu Offenbarungseid
Rot-schwarzer „Wahlkampf-Holler"
Bildungsreform: Und Kurz fällt um!
Härteres Vorgehen gegen Islamisierung
Koalitionsende im Chaos - was sonst!
„ÖVP-Retter" Kurz verweigert Arbeit
Koalition gibt auf: Endlich Neuwahl!
Jetzt Schluss mit Scheinstaatsbürgern
FPÖ ist die politische Kraft der Zukunft!
Wird Österreich zum Brexit-Draufzahler?
SPÖ, ÖVP & Grüne im Dämmerzustand
„Fake News" zur Arbeitslosigkeit
Koalition agiert jetzt nach Chaosprinzip!
FPÖ: Reagieren auf Erdogans Angriffe!
Mehr Kontrollen zu Staatsbürgerschaft
HC Strache: „Sind so stark wie nie zuvor!"
FPÖ stimmt einem U-Ausschuss zu
Kein Plan, aber viel Geld fürs Asylwesen
EU bestätigt jetzt die Kritik der FPÖ!
Asyl wird zum Recht auf Einwanderung
Neustart fürs Land nur über Neuwahlen
Gegen CETA & TTIP unterschreiben!
HC Strache: „Die Zeit ist reif für die FPÖ"
Kopftuchverbot: Kurz kopiert FPÖ
Die Abschiebung Illegaler forcieren
Rollentausch im Koalitionspoker?
Knapper Erfolg des „Establishments"
Ein Präsident für alle Österreicher!
Mehr Kriminalität durch Asylwerber
„Angstkampagne" gegen Norbert Hofer
Und schon wieder Briefwahl-Pannen
Bürger sollen über CETA abstimmen!
Linke Entrüstung über Hofer-Plakate
Koalition und EU drücken CETA durch
Ein Land in Geiselhaft der Aussitzerkoalition
FPÖ-Klage gegen Verfassungsrichter
Ist der ORF grüner Wahlkampfsender?
Grüne Sprachpolizei für den Wahlkampf?
Hofburgwahl wird zum Kasperltheater
Angstpropaganda gegen Norbert Hofer
"Nehme Sorgen der Österreicher ernst!"
„Der nächste Schritt ist das Kanzleramt!"
Österreich versinkt im Migrationschaos
Islamisten-Terror nicht unterschätzen
Koalition importiert Arbeitslosigkeit
„Knebel-Fairness“ statt Rechtsstaat
Wahlwiederholung am 2. Oktober 2016
Jetzt entscheiden Verfassungsrichter
VfGH-Anhörung zu Briefwahldesaster
Schluss mit den Asylzahlenspielen!
Kern löst Asylstreit in der Koalition aus
FPÖ nominiert Kolm als RH-Präsidentin
Danke, Norbert! Danke, Österreich!
Zum Schluss noch linke Angstparolen!
SPÖ zerbricht an Hofers Wahlerfolg
Jetzt machen Linke gegen Hofer mobil!
Österreicher wählen den Politik-Wandel
Peinliche Agitation im ORF gegen Hofer
Start in Kapfenberg: Hofer zeigt Flagge!
Konsequenzen nach Brüssel-Attentaten
Aufstehen für unsere Heimat Österreich
Bürgern zu ihrem Recht verhelfen
Und der nächste Arbeitslosenrekord
Schluss mit Export der Familienbeihilfe
Ostöffnung ist der Arbeitsplatz-Killer
Scheinlösungen beim Grenzschutz
FPÖ will Kassasturz zu den Asylkosten
„Wunschkandidat“ der FPÖ tritt an
Der „Staatsfeind“ sitzt im Kanzleramt
Österreich in der Zuwanderungsfalle
Migranten machten Jagd auf Frauen!
Islamgesetz muss nachjustiert werden
„Fluchthilfe“ kommt Steuerzahlern teuer
Bürgerbespitzelung ohne jede Kontrolle
Nur „Hausarrest“ für Dschihadisten?
FPÖ für verstärkte Terrorbekämpfung
FPÖ-Anzeige gegen Bundesregierung
Koalition scheitert am Arbeitsmarkt
Durchgreifen gegen Flüchtlingsansturm!
In Linz beginnt, was Wien verweigert!
Historischer Sieg bei der Wien-Wahl
FPÖ und SPÖ liegen in Wien Kopf an Kopf
Jetzt Fortsetzung des Erfolgs in Wien!
Asyl: Wahlpanik bei Rot und Schwarz
HC Strache erklärt FPÖ-Asylgrundsätze
Brüssel kapituliert vor Flüchtlingswelle
Flüchtlings-Tsunami spült Gesetze weg
Die Asylwerberflut steigt ungebremst!
FPÖ Oberösterreich vor „Superwahltag“
Asylchaos bedroht Polizeiausbildung
Regierung finanziert linkes NGO-Biotop!
Medienkampagne im Auftrag der SPÖ?
Referendum über Kredite an Athen!
Das „gute Geschäft“ von SPÖ und ÖVP
Viele offene Fragen zur Grazer Bluttat
FPÖ Salzburg befreit von „Führungsblase“
HC Strache sorgt für Neustart in Salzburg
110.000 arbeitslose Ausländer im Land!
Bereits über 1.000 Asylanten pro Woche!
Adé Bankgeheimnis: Staat will schnüffeln
Weg mit Bargeld und her mit der Kontrolle!
1. Mai: Arbeit für die Österreicher!
Schulische Vielfalt statt Einheitsbrei!
Nicht „Mainstream“, sondern bürgernah!
Bürger wollen mehr direkte Demokratie
Eine Allianz gegen die Islamisierung
Österreich ist Hort des Dschihadismus!
FPÖ will Entlastung statt Umverteilung
Schallende Ohrfeige für Bildungs-Chaos!
Hypo-Insolvenz mit 5 Jahren Verspätung
Islamgesetz stoppt Radikalismus nicht!
Wüste ORF-Attacken auf HC Straches FPÖ
Schleppermafia löst Kosovo-Asylflut aus!
Die Arbeitslosigkeit erreicht Rekordhöhe
Geldschwemme lässt den Euro schmelzen
Die ÖVP kapituliert vor der Homo-Lobby
Endlich! Weg frei für die Hypo-Aufklärung
Auf ihn kann Österreich immer zählen ...
Auf ihn kann Österreich immer zählen ...
10 Jahre FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache
TTIP und TiSA – Die transatlantische Gefahr
Leben nach der Querschnittslähmung
Transatlantische Gefahr
Alphabetisches EU-Lexikon
Handbuch freiheitlicher Politik

FPÖ-TV-Magazin