Aufrufe
vor 1 Jahr

FPÖ: Reagieren auf Erdogans Angriffe!

  • Text
  • Strache
  • Tuerkei
  • Sanktionen
  • Assoziierungsabkommen
  • Beitritt
  • Wahlauftritt
  • Schule
  • Sprachprobleme
  • Analphabeten
  • Bildungsreform
  • Schulautonomie
  • Bildungspolitik
  • Airlines
  • Erdogan
  • Wilders
  • Niederlande
  • Wahl
  • Janssen
  • Sanierung
  • Kav
Brüssel und Wien müssen der türkischen Regierung endlich Paroli bieten

FPÖ: Reagieren auf Erdogans

Nr. 12 . Donnerstag, 23. März 2017 € 0,80 Neue Freie Zeitung (NFZ), Friedrich-Schmidt-Platz 4/3a, A-1080 Wien . Tel.: 01 512 35 35 0 . E-Mail Redaktion: redaktion.nfz@fpoe.at . Fax: 01 512 35 359 ww.fpoe.at P.b.b. GZ 02Z032878 W Den Sozialtourismus in Österreich beenden Die FPÖ Niederösterreich fordert die Aufkündigung jener Vereinbarung zwischen Bund und Ländern, die den Mindestsicherungstourismus ermöglicht. „Während bei den Niederösterreichern gespart wird, wird hier Geld verbrannt“, kritisiert Klubobmann Gottfried Waldhäusl. S. 13 FPÖ: Reagieren auf Foto: FPÖ Niederösterreich Erdogans Angriffe! Brüssel und Wien müssen der türkischen Regierung endlich Paroli bieten S. 2/3 Rot-Schwarz ruiniert die Zukunft unserer Kinder! Foto: NFZ FPÖ fordert Reformen zur Qualitätssteigerung im Bildungssystem – S. 4/5 PARLAMENT AUSSENPOLITIK WIEN MEDIEN Nur teilweise heimisch Kater nach dem Jubel Chance im KAV nutzen Stimmungskäufer Lebensmittel mit dem AMA-Gütesiegel signalisieren ein österreichisches Produkt. Tatsächlich dürfen aber bis zu 33 Prozent der Zutaten aus dem Ausland stammen. Die FPÖ fordert eine deutliche Reduktion dieses Grenzwertes für „heimische“ Lebensmittel. S. 6 Nach dem vorschnellen Jubel über den Ausgang der Parlamentswahl in den Niederlanden herrscht bei den Linken jetzt Katerstimmung. Denn Geert Wilders ist mit dieser Wahl endgültig zum bestimmenden Politiker der Niederlande aufgestiegen. S. 8/9 Nach Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely hat jetzt auch der Chef des Krankenanstaltenverbundes, Udo Janßen, das Handtuch geworfen. Die FPÖ sieht darin die Chance, das Wiener Gesundheitssystem wieder sozial und finanzierbar zu machen. S. 11 2016 war das Jahr des Geldverbrennens bei der rot-grünen Wiener Stadtregierung. Mit 22,89 Millionen Euro hat die Stadt sogar mehr für Werbung und Inserate ausgegeben als die gesamte Bundesregierung. Und das trotz angekündigtem „Sparen“. S. 14

Sammlung

Mobile Government: Amtsweg per Telefon
Messerverbot für Asylwerber kommt!
Koalition verbietet Islamistensymbole
Europas mühsame Problemlösungen
EU-Kooperation mit Nordafrika verstärken
Sozialisten spannen UNO gegen die FPÖ ein!
Jetzt härtere Strafen für Vergewaltiger!
Schluss mit den Tricks zur illegalen Einwanderung
Jetzt kommt echte Pensionserhöhung!
AUVA-Reform fixiert: Sparen im System!
Mit Foto auf E-Card gegen Sozialbetrug
EU in der Asylpolitik jetzt auf FPÖ-Linie!
"Die EU kann nicht die ganze Welt retten!"
"Österreich ist auf alles vorbereitet!"
Merkel gescheitert: Jetzt Asylpolitik Neu
"Achse der Willigen" für neue Asylpolitik
Koalition geht gegen politischen Islam vor
Starkes Interesse an Ende der Sanktionen
Deutsch ist Schlüssel zu Mindestsicherung
Hilflos gegen die Gewalt an Schulen?
Keine Anhebung unseres EU-Beitrags!
Kein Staatsversagen bei Abschiebungen
Sparen beim Export der Familienbeihilfe
Fünf FPÖ-Erfolge bei vier Landtagswahlen
"Kinder-Märtyrer" für Erdogans Armee
FPÖ bringt höhere Mindestpension
1.399 Straftaten pro Tag in Österreich
Zuwanderung direkt in den Sozialstaat
Mehr und raschere Abschiebungen
Wie man die ÖBB auf Schiene bringt!
Nulldefizit über Sparen bei den Ausgaben
Wozu brauchen wir diesen ORF noch?
Meinungsmacherei mit "Fake-News"
Medienhatz gegen Burschenschafter
Verstärkter Kampf gegen Korruption
Deutschklassen für bessere Integration
Mehr Sachlichkeit gegenüber der FPÖ
Familienentlastung jetzt durchgesetzt!

FPÖ-TV