Aufrufe
vor 5 Monaten

FPÖ-Forderungen endlich umgesetzt!

  • Text
  • Wien
  • Juli
  • Strache
  • Partei
  • Freie
  • Wiener
  • Politik
  • Freiheitlichen
  • Darabos
  • Woche
  • Www.fpoe.at
Abschaffung des Pflegeregresses und Foto für die e-card beschlossen

10 Leserbriefe Neue

10 Leserbriefe Neue Freie Zeitung TERMINE JULI 6 Donaustädter Sommergespräche Die FPÖ Donaustadt lädt am Donnerstag, dem 6. Juli 2017, zu ihrem „Sommergespräch“ mit FPÖ-Stadträtin Ursula Stenzel ins Gasthaus „Goldener Hirsch“ (Hirschstettner Straße 83, 1220 Wien). Beginn: 19.00 Uhr. JULI 8 Grillfest der FPÖ Esternberg Die oberösterreichische FPÖ Esternberg lädt am Samstag, dem 8. Juli 2017, zu ihrem traditionellen „Sommer-Grillfest“ in der Eisschützenhalle am Sportplatz Esternberg (4092 Esternberg) ein. Beginn: 18.00 Uhr. JULI 13 Donaustädter Sommergespräche Die FPÖ Donaustadt lädt am Donnerstag, dem 13. Juli 2017, zu ihrem „Sommergespräch“ mit der FPÖ-Nationalratsabegordneten Dagmar Belakowitsch-Jenewein ins Gasthaus „Goldener Hirsch“ (Hirschstettner Straße 83, 1220 Wien). Beginn: 19.00 Uhr. JULI 15 Sommernachtsfest in St. Florian/Inn Die oberösterreichische FPÖ St. Florian/Inn lädt am Samstag, dem 15. Juli 2017, zu ihrem „Sommernachtsfest“ ins Gasthaus „Kurvenwirt“ (Gopperding 6, 4782 St. Florian am Inn). Trachtenkleidung erwünscht. Beginn: 19.00 Uhr. LESER AM WORT Leere Worte Mit der Ankündigung, die Islamkindergärten schließen zu wollen, wurde die ÖVP mit ihrem neuen „Messias“ Sebastian Kurz in der Sondersitzung des Nationalrates gleich einmal von der FPÖ auf die Probe gestellt. Die ÖVP hat mit SPÖ und Grünen den Entschließungsantrag abgelehnt. Damit wurde sichtbar, dass der „neue schwarze Messias“ gar nur ein „Baron Münchhausen“ ist, dem es nur darum geht, stimmenstärkste Partei und somit Bundeskanzler zu werden. Keine Macht diesen Lügnern und EU-Fanatikern, die uns seit Jahren Stück für Stück um unsere Heimat Österreich und unsere christlich geprägte Kultur betrügen! Stefan Scharl, Klosterneuburg Babylonische Türme Mit allen Mitteln wollen die Grünen den Hochhausbau am Heumarkt durchsetzen – auch dann, wenn Wien dadurch den Ti- Foto: Projekt Heumarkt tel „Weltkulturerbe“ verliert. Was beim Bau von immer mehr babylonischen Türmen herauskommt, sieht man in London. Das Sprachengewirr gibt es bei uns schon seit Jahren. Ich kenne übrigens keine Menschen, die gerne in solchen Türmen wohnen oder arbeiten wollen. Da zählt der Mensch nichts mehr und die Natur bleibt ausgesperrt. Stephan Pestischek, Strasshof Getrieben von Hass Einmal wieder sitzt einem der Schrecken in den Knochen. Ein weiteres Mal geben sich Entsetzen und Fassungslosigkeit die Hand. Diesmal ist kein Terroranschlag der Grund, sondern ein Doppelmord an einem Pensionisten-Ehepaar aus Linz – und das aus Hass auf eine Partei und die Gesellschaft. Da kann und muss uns ein kalter Schauer über den Rücken laufen, der einen wieder einmal nachdenklich und besorgt stimmt. Man kann sich als Normalbürger nur wünschen, dass derartige Horror-Taten nicht länger als Einzelfälle verniedlicht und damit quasi zur „Normalität“ werden. Christian Stafflinger, Linz Zurück zum Ursprung? Die Grünen haben sich zu einer reinen „Frauen-Homo-Anti-FPÖ-Partei“ entwickelt. Die BESTELLSCHEIN Friedrich-Schmidt-Platz 4/3a, 1080 Wien Tel: 01 512 35 35 – 29, Fax: 01 512 35 35 – 9 E-Mail: jana.feilmayr@fpoe.at Jungen Grünen wurden ausgeschlossen, Ex-Frontfrau Glawischnig enttrohnt und Pilz, das einzige Zugpferd, haben sie schändlich abserviert. Bloß „Omas Liebling“ Julian Schulz wird geherzt und geküsst. Ja, und die jungen „Ausgeschlossenen“ gehen zur KPÖ. Ein höchst interessanter Kreislauf. Hat jemand etwas anderes erwartet von dieser „Hauferl-Partei“? Cora Katzenberger, Puchenau „Ehe für alle“ Zuerst müsste unsere Verfassung geändert werden, bevor die Politik über eine neue Definition der Institution Ehe diskutiert und entscheidet. Ich frage mich aber, warum werden immer nur unsere christlichen Werte derart leichtfertig über Bord geworfen? Es ist unangebracht, die „Ehe für alle“ zu einem Wahlkampf-Thema zu machen. Ernst Pitlik, Wien Leserbriefe: redaktion.nfz@fpoe.at Foto: BKA / Andy Wenzel JULI 22 Familienfest der FPÖ Gmunden FAMILIEN FEST Sa., 22. Juli 2017 14 Uhr > Gmunden Areal Seebahnhof Hüpfburg, Kinderschminken, Bewegungs- und Geschicklichkeitsspiele, Bastelstationen und Knackergrillen Für das leibliche Wohl ist gesorgt ABENTEUER FAMILIE Die Freiheitlichen OÖ Eingeladen sind alle Eltern mit Kindern & Grosseltern mit Enkerl Eintritt frei Nur bei Schönwetter. Ich bestelle die Wochenzeitung „Neue Freie Zeitung“ zum (zutreffendes bitte ankreuzen): Halbjahrespreis € 15,- Auslandsjahresbezug € 73,- Jahrespreis € 30,- Jahrespreis zum Seniorentarif € 20,- Jahrespreis für Studenten € 20,- Die Bestellung gilt bis auf schriftlichen Widerruf, der entweder per E-Mail oder Postweg erfolgen muss. Die Einzahlung erfolgt mittels Erlagschein, der Ihnen halbjährlich (bei Jahresabo jährlich) zugeschickt wird. Bankverbindung: PSK, IBAN: AT55 6000 0000 0185 5450 Bestellungen auch per E-Mail: jana.feilmayr@fpoe.at Name: (Vor- und Zuname, bitte in Blockschrift ausfüllen) Anschrift: (Postleitzahl, Ort, Straße, Hausnummer, Türnummer) Mitglied in FPÖ-Landesgruppe*: Datum: Geburtsdatum: Unterschrift: Bitte geben Sie uns für Rückfragen Ihre E-Mail oder Telefonnummer bekannt**: * Bitte nur ausfüllen, wenn Sie Mitglied einer FPÖ-Landesgruppe sind. Wir wollen damit mögliche Doppelzusendungen vermeiden. ** Wir erhalten von der Post in regelmäßigen Abständen Retoursendungen und wollen diese überprüfen. Ihre Daten werden vertraulich behandelt.

Nr. 27/28 Donnerstag, 6. Juli 2017 g Wien 11 WIEN Soziale Gerechtigkeit ist in Wien abgeschafft Rot-grünes Gießkannenprinzip für Asylwerber und Einwanderer WIENER SPAZIERGÄNGE von Hannes Wolff Soziale Gerechtigkeit gibt es unter Rot-Grün nur für Asylwerber und Einwanderer, aber schon lange nicht mehr für die Wiener, kritisiert FPÖ-Vizebürgermeister Johann Gudenus die Stadtregierung: „Auf der Strecke bleiben unsere eigenen Leut‘.“ Wohin diese rot-grüne Politik führe, bekommen die Wiener täglich zu spüren, erläuterte Gudenus: Wegen der dauernden Gebührenerhöhungen würden viele arbeitende Wiener zu wenig verdienen, um mit ihrem Einkommen auskommen zu können; wer krank werde, müsse mit stundenlangen Wartenzeiten in Ambulanzen rechnen und gar mehrere Monate auf Operationen oder Spezialuntersuchungen warten; leistbarer Wohnraum sei in Wien mittlerweile ein Luxusgut, genauso wie die adäquate Schulausbildung für die Kinder. Gudenus kritisiert einseitige soziale Gerechtigkeit von Rot-Grün. Belohnung für Einwanderer „Aber wenn es darum geht, Menschen, die noch nie in unser System eingezahlt haben, die soziale Hängematte herzurichten und es ihnen darin noch möglichst gemütlich zu machen, dann wird plötzlich von sozial und gerecht gesprochen“, empörte sich Gudenus. Dazu komme, dass die präsentierte „Mindestsicherungsreform“ nicht einmal als Reförmchen bezeichnet werden könne. Aber nebenbei werde weiterhin jeder Zuwanderer herzlich willkommen geheißen und von Beginn an bereitwillig mit der Mindestsicherung bedacht. „Nicht umsonst sind bereits 51 Prozent der Bezie- her Nicht-Österreicher! Allein die 44.000 Asylberechtigten in Wien, die von der Mindestsicherung leben, kosten mindestens 450 Millionen Euro im Jahr“, erinnerte Gudenus. Eine echte Reform wäre eine Neuregelung der Mindestsicherung, wie sie in den Bundesländern gemacht worden sei. „Nämlich, dass Österreicher, die bereits in das System eingezahlt haben, auch mehr herausbekommen. Zuwanderer wiederum müssen dabei vollkommen anders bewertet werden“, forderte Gudenus. Foto: NFZ Am Sonntag war’s mir zu kalt, um spazierenzugehen. Also hab ich mir die Pressestunde angeschaut, der Vorarlberger Landeshauptmann, ein Erzschwarzer, war zu Gast. Alternativlos Das Bewundernswerteste an ihm ist, find ich, seine Atemtechnik. Wann, hab ich mich gefragt, atmet der ein, er redet ja ununterbrochen? Was er da gesagt hat? Natürlich zunächst die Anbetung des Wunderwuzzis und HC-Strache-Imitators Kurz. Um halb zwölf wurde es mir zu fad, mir war’s zu blöd, in jedem zweiten Satz zu hören: „Das schaun wir uns genauer an.“ Problemlösungen? Neues? Fragen? Schaut er sich alles genauer an. Danke, genug. Wen hätt’ ma denn no? Abgesehen vom schrumpfenden roten Haufen mit dem als Bundeskanzler nobel verkleideten Eisenbahner Kern wär’ da noch der Herr Pilz. Aber die Gründung einer Schwammerlpartei ist sicherlich für die Grünen, deren Junge zu den Kommunisten übergelaufen sind, schlimm, aber zu sonst nix gut. Dann ist da noch die Frau Griss, um die sicherlich kein Griss sein wird und mit der sich die sogenannten Neos keine Heilsbringerin eingekauft haben. Noch gute drei Monate also, und die grimmig um Wählerstimmen ringenden Hilflosen werden ihr blaues Wunder erleben.

Sammlung

Rote Kampagne gegen Freiheitliche
Koalitionsprogramm in "blauer Diktatur"
FPÖ und ÖVP einig bei Steuersenkung
Der Fahrplan für die Verhandlungen steht
FPÖ in Verhandlung mit der „neuen ÖVP"
Danke Österreich für 26,04 Prozent
Wer Fairness will, muss FPÖ wählen!
Nächster Beweis für Kurz´Versagen
Vergesslichkeit von "Spätzünder" Kurz
Ärmel aufkrempeln für unser Österreich!
Jetzt Kampfansage an Rot-Schwarz!
25.000 Illegale nach Masseneinwanderung
Stolpert Kurz über Willkommenspolitik?
Nur wer FPÖ wählt, stoppt Rot-Schwarz!
SPÖ-Wahlguru unter Korruptionsverdacht
Nur für die FPÖ gilt "Österreich zuerst"
Wahlkampfposse zu Sicherheitspolitik
Schnelles Ende für Anti-FPÖ-Kampagne
FPÖ-Forderungen endlich umgesetzt!
FPÖ zwingt Koalition zu Offenbarungseid
Rot-schwarzer „Wahlkampf-Holler"
Bildungsreform: Und Kurz fällt um!
Härteres Vorgehen gegen Islamisierung
Koalitionsende im Chaos - was sonst!
„ÖVP-Retter" Kurz verweigert Arbeit
Koalition gibt auf: Endlich Neuwahl!
Jetzt Schluss mit Scheinstaatsbürgern
FPÖ ist die politische Kraft der Zukunft!
Wird Österreich zum Brexit-Draufzahler?
SPÖ, ÖVP & Grüne im Dämmerzustand
„Fake News" zur Arbeitslosigkeit
Koalition agiert jetzt nach Chaosprinzip!
FPÖ: Reagieren auf Erdogans Angriffe!
Mehr Kontrollen zu Staatsbürgerschaft
HC Strache: „Sind so stark wie nie zuvor!"
FPÖ stimmt einem U-Ausschuss zu
Kein Plan, aber viel Geld fürs Asylwesen
EU bestätigt jetzt die Kritik der FPÖ!
Asyl wird zum Recht auf Einwanderung
Neustart fürs Land nur über Neuwahlen
Gegen CETA & TTIP unterschreiben!
HC Strache: „Die Zeit ist reif für die FPÖ"
Kopftuchverbot: Kurz kopiert FPÖ
Die Abschiebung Illegaler forcieren
Rollentausch im Koalitionspoker?
Knapper Erfolg des „Establishments"
Ein Präsident für alle Österreicher!
Mehr Kriminalität durch Asylwerber
„Angstkampagne" gegen Norbert Hofer
Und schon wieder Briefwahl-Pannen
Bürger sollen über CETA abstimmen!
Linke Entrüstung über Hofer-Plakate
Koalition und EU drücken CETA durch
Ein Land in Geiselhaft der Aussitzerkoalition
FPÖ-Klage gegen Verfassungsrichter
Ist der ORF grüner Wahlkampfsender?
Grüne Sprachpolizei für den Wahlkampf?
Hofburgwahl wird zum Kasperltheater
Angstpropaganda gegen Norbert Hofer
"Nehme Sorgen der Österreicher ernst!"
„Der nächste Schritt ist das Kanzleramt!"
Österreich versinkt im Migrationschaos
Islamisten-Terror nicht unterschätzen
Koalition importiert Arbeitslosigkeit
„Knebel-Fairness“ statt Rechtsstaat
Wahlwiederholung am 2. Oktober 2016
Jetzt entscheiden Verfassungsrichter
VfGH-Anhörung zu Briefwahldesaster
Schluss mit den Asylzahlenspielen!
Kern löst Asylstreit in der Koalition aus
FPÖ nominiert Kolm als RH-Präsidentin
Danke, Norbert! Danke, Österreich!
Zum Schluss noch linke Angstparolen!
SPÖ zerbricht an Hofers Wahlerfolg
Jetzt machen Linke gegen Hofer mobil!
Österreicher wählen den Politik-Wandel
Peinliche Agitation im ORF gegen Hofer
Start in Kapfenberg: Hofer zeigt Flagge!
Konsequenzen nach Brüssel-Attentaten
Aufstehen für unsere Heimat Österreich
Bürgern zu ihrem Recht verhelfen
Und der nächste Arbeitslosenrekord
Schluss mit Export der Familienbeihilfe
Ostöffnung ist der Arbeitsplatz-Killer
Scheinlösungen beim Grenzschutz
FPÖ will Kassasturz zu den Asylkosten
„Wunschkandidat“ der FPÖ tritt an
Der „Staatsfeind“ sitzt im Kanzleramt
Österreich in der Zuwanderungsfalle
Migranten machten Jagd auf Frauen!
Islamgesetz muss nachjustiert werden
„Fluchthilfe“ kommt Steuerzahlern teuer
Bürgerbespitzelung ohne jede Kontrolle
Nur „Hausarrest“ für Dschihadisten?
FPÖ für verstärkte Terrorbekämpfung
FPÖ-Anzeige gegen Bundesregierung
Koalition scheitert am Arbeitsmarkt
Durchgreifen gegen Flüchtlingsansturm!
In Linz beginnt, was Wien verweigert!
Historischer Sieg bei der Wien-Wahl
FPÖ und SPÖ liegen in Wien Kopf an Kopf
Jetzt Fortsetzung des Erfolgs in Wien!
Asyl: Wahlpanik bei Rot und Schwarz
HC Strache erklärt FPÖ-Asylgrundsätze
Brüssel kapituliert vor Flüchtlingswelle
Flüchtlings-Tsunami spült Gesetze weg
Die Asylwerberflut steigt ungebremst!
FPÖ Oberösterreich vor „Superwahltag“
Asylchaos bedroht Polizeiausbildung
Regierung finanziert linkes NGO-Biotop!
Medienkampagne im Auftrag der SPÖ?
Referendum über Kredite an Athen!
Das „gute Geschäft“ von SPÖ und ÖVP
Viele offene Fragen zur Grazer Bluttat
FPÖ Salzburg befreit von „Führungsblase“
HC Strache sorgt für Neustart in Salzburg
110.000 arbeitslose Ausländer im Land!
Bereits über 1.000 Asylanten pro Woche!
Adé Bankgeheimnis: Staat will schnüffeln
Weg mit Bargeld und her mit der Kontrolle!
1. Mai: Arbeit für die Österreicher!
Schulische Vielfalt statt Einheitsbrei!
Nicht „Mainstream“, sondern bürgernah!
Bürger wollen mehr direkte Demokratie
Eine Allianz gegen die Islamisierung
Österreich ist Hort des Dschihadismus!
FPÖ will Entlastung statt Umverteilung
Schallende Ohrfeige für Bildungs-Chaos!
Hypo-Insolvenz mit 5 Jahren Verspätung
Islamgesetz stoppt Radikalismus nicht!
Wüste ORF-Attacken auf HC Straches FPÖ
Schleppermafia löst Kosovo-Asylflut aus!
Die Arbeitslosigkeit erreicht Rekordhöhe
Geldschwemme lässt den Euro schmelzen
Die ÖVP kapituliert vor der Homo-Lobby
Endlich! Weg frei für die Hypo-Aufklärung
Auf ihn kann Österreich immer zählen ...
Auf ihn kann Österreich immer zählen ...
10 Jahre FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache
TTIP und TiSA – Die transatlantische Gefahr
Leben nach der Querschnittslähmung
Transatlantische Gefahr
Alphabetisches EU-Lexikon
Handbuch freiheitlicher Politik

FPÖ-TV-Magazin