Aufrufe
vor 2 Monaten

EU bestätigt jetzt die Kritik der FPÖ!

  • Text
  • Kickl
  • Prognosen
  • Kommission
  • Asylzahlen
  • Werbestudie
  • Caritas
  • Kreuz
  • Korruption
  • Arbeitslosigkeit
  • Asyl
  • Asylwerber
  • Einwanderung
  • Cobenzl
  • Baukultur
  • Wien
  • Strache
  • Fpoe
  • Nfz
Brüssel: Arbeitslosigkeit wird durch unkontrollierte Einwanderung weiter steigen

6 Parlament Neue Freie

6 Parlament Neue Freie Zeitung Foto: NFZ Norbert Nemeth Klubdirektor der FPÖ HOHES HAUS Durch eine breit angelegte Umfrage der renommierten britischen Denkfabrik Chatham House wurde in zehn europäischen Ländern eine breite Zustimmung zu folgendem Statement ermittelt: „Jede weitere Zuwanderung aus mehrheitlich muslimischen Ländern sollte gestoppt werden.“ Besonders hoch ist die Ablehnung in Polen, Ungarn und ... Österreich! Insgesamt stimmten 55 Prozent zu, in Österreich gar 65 Prozent! Ein Vorgang, der wieder einmal beweist, wie weit SPÖ, ÖVP, Grüne, ORF und die staatlich subventionierten Systemmedien vom Souverän entfernt sind. Muslim-Umfrage Da trifft es sich gut, dass die FPÖ bei ihrem Bundesparteitag Anfang März einmal mehr das Thema der Direkten Demokratie aufs Tapet bringen wird. Wie die Londoner bewiesen haben, will eine deutliche Mehrheit der Österreicher eine restriktive Fremdenpolitik statt einer liberalen, auf deren Basis großzügigste Sozialleistungen an Fremde ausbezahlt werden, die nicht Teil der Solidargemeinschaft der Republik Österreich sind. Vor diesem Hintergrund wird die Unvollkommenheit der Rechtsinstitute der direkten Demokratie in Österreich deutlich. Der Grund für diese Divergenz liegt in der schleichenden Aushöhlung des Parlamentarismus durch diverse nichtstaatliche Gebilde, denen jegliche demokratische Legitimation fehlt. Die Pressuregroups der Asylindustrie haben sich längst der staatlichen Willensbildung bemächtigt! Allein die FPÖ kann dafür sorgen, dass dem Mehrheitswillen zum Durchbruch verholfen wird. FINANZPOLITIK Wieder mehr Schulden ÖVP-Finanzminister Hans Jörg Schelling (Bild) hat dem Budgetausschuss die Daten zum Vollzug des Bundeshaushalts im Dezember 2016 vorgelegt. Die Einnahmen lagen mit 71,3 Milliarden Euro um eine halbe Milliarde unter dem Voranschlag. Die Ausgaben in Höhe von 76,3 Milliarden Euro blieben um 143,7 Millionen unter dem Voranschlag der Koalition. Das Budgetdefizit von fünf Milliarden Euro ist damit um 3,1 Milliarden höher als das von 2015. Foto: NFZ FINANZPOLITIK Haftungsmilliarden Die Haftungen der Republik Österreich stiegen im Laufe des Jahres 2016 um weitere 6,3 Milliarden Euro und betragen nun 100,8 Milliarden. Grund für die Erhöhung ist im Wesentlichen die Haftungsübernahme durch den Rückkauf von Kärntner Landesschuldtiteln in Höhe von 8,3 Milliarden Euro. Nachholbedarf bei Korruptionsbekämpfung Europarat rügt Österreichs zu lasche Anti-Korruptionsregelungen Dem Europarat sind die Unvereinbarkeitsbestimmungen für Politiker zu wenig streng und das „Durchpeitschen“ von Regierungsvorlagen im Parlament äußerst bedenklich. Der Europarat fordert in seinem Evaluierungsbericht gegen Korruption (GRECO) strengere Transparenz- und Anti-Korruptionsbestimmungen für österreichische Abgeordnete sowie eine Nachschärfung des Lobbyinggesetzes. Als korrekturbedürftig erachtet der Bericht auch den großen Einfluss der Politik beim Auswahl- und Ernennungsverfahren für Richter und Projekt10_Layout 1 03.02.17 12:47 Seite 1 Staatsanwälte. Europarat fordert Nachbesserungen vom Parlament. Zudem wird eine rot-schwarze Eigenschaft, das „Durchpeitschen“ von Gesetzen, scharf aufs Korn genommen. Der Europarat fordert angemessene Fristen für Begutachtungsverfahren bei Regierungsvorlagen und parlamentarischen Gesetzesentwürfen ein. Impressum: FPÖ, Friedrich-Schmidt-Platz 4/3a, 1080 Wien / Druck: Paul Gerin GmbH & Co KG Foto: NFZ

Nr. 7 Donnerstag, 16. Februar 2017 g Am 1. Jänner 2017 lebten 8,773.686 Menschen in Österreich. Das waren um 73.215 Personen mehr als zu Jahresbeginn 2016. Dieses Bevölkerungswachstum nährt sich komplett aus der Einwanderung. Mehr als ein Drittel dieses Wachstums entfiel auf Wien. Parlament 7 Einwanderung lässt Österreich „wachsen“ Für FPÖ ist das Bevölkerungswachstum ohne „echte Österreicher“ kein Grund zum Jubeln „Auch wenn die Bevölkerungszahl Österreichs wächst, gibt es auf der anderen Seite immer weniger ‚echte‘ Österreicher. Was auf den ersten Blick skurril klingt, erschließt sich leider auf den zweiten und zeichnet ein düsteres Bild für die Zukunft der Alpenrepublik, bemerkte FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl in einer Reaktion auf die von der Statistik Austria veröffentlichte Bevölkerungsstatistik. Kritik an „Expresseinbürgerung“ Gemäß dieser Statistik lebten am 1. Jänner 2017 fast 8,8 Millionen Menschen in Österreich. Neben diesem Zuwachs von 73.215 Personen gegenüber 2015 kann man der Statistik entnehmen, dass seit dem letzten Jahr zusätzliche 75.084 Ausländer nach Österreich zugezogen sind. „Die Tatsache, dass Afghanen und Syrer an der Spitze jener ethnischen Gruppen stehen, die sich von Österreich besonders angezogen fühlen, lässt die Bevölkerungsentwicklung in einem besonderen Licht erscheinen“, betonte Kickl und übte Kritik an der rot-schwarzen „Express-Staatsbürgerschaftsverleihung“. Allein die Tatsache, dass bei einem Gutteil der oben erwähnten Einwanderer mit Alphabetisierungskursen der langsame Weg in die westliche Gesellschaft erst mühsam eingeleitet werden müsse, zeige die Probleme, die sich Österreich mit den „Express-Einbürgerungen“ für die Zukunft aufhalse, warnte der FPÖ-Generalsekretär. Mehr „Österreicher“ durch Einwanderung statt durch Geburten. Als Ziel müsse vielmehr die rasche und notwendige Repatriierung, wie sie von der Bundesregierung bereits mehrmals formuliert wurde, angegangen werden, forderte Kickl: „Wir importieren seit geraumer Zeit Wirtschaftsmigran- ten, Kriminalität und auch religiösen Fanatismus nach Österreich. Damit muss endlich Schluss sein. Es ist es nicht unsere Aufgabe, das Prekariat Afrikas und des Nahen und Mittleren Ostens in unsere Gesellschaft zu importieren!“ Foto: EU FPÖ-ABGEORDNETE DECKEN AUF Beobachtungen ohne Erkenntnisse Auch wenn sich der FPÖ-Abgeordnete Peter Wurm eine genauere und ausführliche Antwort vom Bundesinnenminister Wolfgang Sobotka gewünscht hätte, eröffnet dessen Beantwortung einer Anfrage betreffend der kriminellen Marokkanerszene in Innsbruck interessante und zugleich erschütternde Einblicke. Denn obwohl Sobotka versichert, dass die Beobachtung, Kontrolle und Bekämpfung der Suchtmittelszene im Bereich des Rapoldiparks und der weiteren Umgebung intensiv betrieben würden, könne keine Aussage über den rechtlichen Status der Kriminellen gegeben werden. Das Innenministerium ist demnach nicht in der Lage mitzuteilen, ob die Teilnehmer dieses kriminellen Netzwerkes Asylstatus oder den eines subsidiär Schutzberechtigen genießen, oder darüber zu informieren, wie viele aus dieser Szene vorbestraft und wie viele abgeschoben worden sind. Nachträgliches Arbeitslosengeld Aus einer Anfragebeantwortung von SPÖ-Sozialminister Alois Stöger an die FPÖ-Abgeordnete Dagmar Belakowitsch-Jenewein geht hervor, dass insgesamt 76.242 Personen im August 2016 im Zuge der automatischen Nachtragsberechnung aufgrund einer Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofes zur Mindestsicherung nachträglich ein höheres Arbeitslosengeld erhalten haben. Darunter waren nicht nur 51.371 österreichische Staatsbürger, sondern auch 7.802 EU-Bürger sowie 17.069 Ausländer aus Nicht-EU- Staaten. Ob auch Asylwerber in den Genuss dieser Nachzahlung kamen, konnte der Sozialminister allerdings nicht erklären. Foto: NFZ RING FREIHEITLICHER STUDENTEN DIE FREIHEITLICHEN IN DER ÖH WERDE KANDIDAT FÜR DIE ÖH-WAHL WERDE WAHLKAMPFUNTERSTÜTZER ZEIGE DEN LINKSEXTREMEN DIE ROTE KARTE #ÖHWahl17 16.-18. MAI 2017 MACH UNS STARK! /ringfreiheitlicherstudenten WWW.RFS.AT

Sammlung

Wird Österreich zum Brexit-Draufzahler?
2013hcstracheat
SPÖ, ÖVP & Grüne im Dämmerzustand
2013hcstracheat
„Fake News" zur Arbeitslosigkeit
2013hcstracheat
Koalition agiert jetzt nach Chaosprinzip!
2013hcstracheat
FPÖ: Reagieren auf Erdogans Angriffe!
2013hcstracheat
Mehr Kontrollen zu Staatsbürgerschaft
2013hcstracheat
HC Strache: „Sind so stark wie nie zuvor!"
2013hcstracheat
FPÖ stimmt einem U-Ausschuss zu
2013hcstracheat
Kein Plan, aber viel Geld fürs Asylwesen
2013hcstracheat
EU bestätigt jetzt die Kritik der FPÖ!
2013hcstracheat
Asyl wird zum Recht auf Einwanderung
2013hcstracheat
Neustart fürs Land nur über Neuwahlen
2013hcstracheat
Gegen CETA & TTIP unterschreiben!
2013hcstracheat
HC Strache: „Die Zeit ist reif für die FPÖ"
2013hcstracheat
Kopftuchverbot: Kurz kopiert FPÖ
2013hcstracheat
Die Abschiebung Illegaler forcieren
2013hcstracheat
Rollentausch im Koalitionspoker?
2013hcstracheat
Knapper Erfolg des „Establishments"
2013hcstracheat
Ein Präsident für alle Österreicher!
2013hcstracheat
Mehr Kriminalität durch Asylwerber
2013hcstracheat
„Angstkampagne" gegen Norbert Hofer
2013hcstracheat
Und schon wieder Briefwahl-Pannen
2013hcstracheat
Bürger sollen über CETA abstimmen!
2013hcstracheat
Linke Entrüstung über Hofer-Plakate
2013hcstracheat
Koalition und EU drücken CETA durch
2013hcstracheat
Ein Land in Geiselhaft der Aussitzerkoalition
2013hcstracheat
FPÖ-Klage gegen Verfassungsrichter
2013hcstracheat
Ist der ORF grüner Wahlkampfsender?
2013hcstracheat
Grüne Sprachpolizei für den Wahlkampf?
2013hcstracheat
Hofburgwahl wird zum Kasperltheater
2013hcstracheat
Angstpropaganda gegen Norbert Hofer
2013hcstracheat
"Nehme Sorgen der Österreicher ernst!"
2013hcstracheat
„Der nächste Schritt ist das Kanzleramt!"
2013hcstracheat
Österreich versinkt im Migrationschaos
2013hcstracheat
Islamisten-Terror nicht unterschätzen
2013hcstracheat
Koalition importiert Arbeitslosigkeit
2013hcstracheat
„Knebel-Fairness“ statt Rechtsstaat
2013hcstracheat
Wahlwiederholung am 2. Oktober 2016
2013hcstracheat
Jetzt entscheiden Verfassungsrichter
2013hcstracheat
VfGH-Anhörung zu Briefwahldesaster
2013hcstracheat
Schluss mit den Asylzahlenspielen!
2013hcstracheat
Kern löst Asylstreit in der Koalition aus
2013hcstracheat
FPÖ nominiert Kolm als RH-Präsidentin
2013hcstracheat
Danke, Norbert! Danke, Österreich!
2013hcstracheat
Zum Schluss noch linke Angstparolen!
2013hcstracheat
SPÖ zerbricht an Hofers Wahlerfolg
2013hcstracheat
Jetzt machen Linke gegen Hofer mobil!
2013hcstracheat
Österreicher wählen den Politik-Wandel
2013hcstracheat
Peinliche Agitation im ORF gegen Hofer
2013hcstracheat
Start in Kapfenberg: Hofer zeigt Flagge!
2013hcstracheat
Konsequenzen nach Brüssel-Attentaten
2013hcstracheat
Aufstehen für unsere Heimat Österreich
2013hcstracheat
Bürgern zu ihrem Recht verhelfen
2013hcstracheat
Und der nächste Arbeitslosenrekord
2013hcstracheat
Schluss mit Export der Familienbeihilfe
2013hcstracheat
Ostöffnung ist der Arbeitsplatz-Killer
2013hcstracheat
Scheinlösungen beim Grenzschutz
2013hcstracheat
FPÖ will Kassasturz zu den Asylkosten
2013hcstracheat
„Wunschkandidat“ der FPÖ tritt an
2013hcstracheat
Der „Staatsfeind“ sitzt im Kanzleramt
2013hcstracheat
Österreich in der Zuwanderungsfalle
2013hcstracheat
Migranten machten Jagd auf Frauen!
2013hcstracheat
Islamgesetz muss nachjustiert werden
2013hcstracheat
„Fluchthilfe“ kommt Steuerzahlern teuer
2013hcstracheat
Bürgerbespitzelung ohne jede Kontrolle
2013hcstracheat
Nur „Hausarrest“ für Dschihadisten?
2013hcstracheat
FPÖ für verstärkte Terrorbekämpfung
2013hcstracheat
FPÖ-Anzeige gegen Bundesregierung
2013hcstracheat
Koalition scheitert am Arbeitsmarkt
2013hcstracheat
Durchgreifen gegen Flüchtlingsansturm!
2013hcstracheat
In Linz beginnt, was Wien verweigert!
2013hcstracheat
Historischer Sieg bei der Wien-Wahl
2013hcstracheat
FPÖ und SPÖ liegen in Wien Kopf an Kopf
2013hcstracheat
Jetzt Fortsetzung des Erfolgs in Wien!
2013hcstracheat
Asyl: Wahlpanik bei Rot und Schwarz
2013hcstracheat
HC Strache erklärt FPÖ-Asylgrundsätze
2013hcstracheat
Brüssel kapituliert vor Flüchtlingswelle
2013hcstracheat
Flüchtlings-Tsunami spült Gesetze weg
2013hcstracheat
Die Asylwerberflut steigt ungebremst!
2013hcstracheat
FPÖ Oberösterreich vor „Superwahltag“
2013hcstracheat
Asylchaos bedroht Polizeiausbildung
2013hcstracheat
Regierung finanziert linkes NGO-Biotop!
2013hcstracheat
Medienkampagne im Auftrag der SPÖ?
2013hcstracheat
Referendum über Kredite an Athen!
2013hcstracheat
Das „gute Geschäft“ von SPÖ und ÖVP
2013hcstracheat
Viele offene Fragen zur Grazer Bluttat
2013hcstracheat
FPÖ Salzburg befreit von „Führungsblase“
2013hcstracheat
HC Strache sorgt für Neustart in Salzburg
2013hcstracheat
110.000 arbeitslose Ausländer im Land!
2013hcstracheat
Bereits über 1.000 Asylanten pro Woche!
2013hcstracheat
Adé Bankgeheimnis: Staat will schnüffeln
2013hcstracheat
Weg mit Bargeld und her mit der Kontrolle!
2013hcstracheat
1. Mai: Arbeit für die Österreicher!
2013hcstracheat
Schulische Vielfalt statt Einheitsbrei!
2013hcstracheat
Nicht „Mainstream“, sondern bürgernah!
2013hcstracheat
Bürger wollen mehr direkte Demokratie
2013hcstracheat
Eine Allianz gegen die Islamisierung
2013hcstracheat
Österreich ist Hort des Dschihadismus!
2013hcstracheat
FPÖ will Entlastung statt Umverteilung
2013hcstracheat
Schallende Ohrfeige für Bildungs-Chaos!
2013hcstracheat
Hypo-Insolvenz mit 5 Jahren Verspätung
2013hcstracheat
Islamgesetz stoppt Radikalismus nicht!
2013hcstracheat
Wüste ORF-Attacken auf HC Straches FPÖ
2013hcstracheat
Schleppermafia löst Kosovo-Asylflut aus!
2013hcstracheat
Die Arbeitslosigkeit erreicht Rekordhöhe
2013hcstracheat
Geldschwemme lässt den Euro schmelzen
2013hcstracheat
Die ÖVP kapituliert vor der Homo-Lobby
2013hcstracheat
Endlich! Weg frei für die Hypo-Aufklärung
2013hcstracheat
10 Jahre FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache
2013hcstracheat
TTIP und TiSA – Die transatlantische Gefahr
2013hcstracheat
Leben nach der Querschnittslähmung
2013hcstracheat
Transatlantische Gefahr
2013hcstracheat
Alphabetisches EU-Lexikon
2013hcstracheat
Handbuch freiheitlicher Politik
2013hcstracheat

FPÖ-TV-Magazin