Aufrufe
vor 2 Jahren

Eine Allianz gegen die Islamisierung

  • Text
  • Wahl
  • Gudenus
  • Rechnungshof
  • See
  • Freiheit
  • Nationalrat
  • Wahlrecht
  • Muslime
  • Parlament
  • Polizei
  • Hofburg
  • Zuwanderung
  • Politik
  • Strache
  • Wilders
  • Wien
  • Wilders
  • Islam
  • Strache
  • Allianz
Geert Wilders erklärt im NFZ-Interview, warum der Islam nicht zu Europa gehört

10 Leserbriefe Neue

10 Leserbriefe Neue Freie Zeitung TERMINE JÄNNER APRIL 15 APRIL 22 Führung: Wiener Kongress Der Wiener Volksbildungskreis lädt am Mittwoch, dem 22. April, um 10.15 Uhr zur Führung mit Gernot Haider: „Europa in Wien – der Wiener Kongress 1814/15“. Treffpunkt: Kassenhalle im Unteren Belvedere (Rennweg 6, 1030 Wien). APRIL 23 CFI-Diskussion zur Steuerreform Lesung: Humor in allen Lebenslagen Oberösterreichs Klub Austria Superior (KLAUS) lädt am Donnerstag, dem 23. April 2015, zu einem humorvollen Abend in die Redoutensäle/Hofsaal, in der Landeshauptstadt Linz (Promenade 39). Der bekannte Schauspieler Gerhard Brössner liest aus Werken von Christian Morgenstern und Eugen Roth. Für die muskalische Untermalung des Abends sorgt Karin Mitter. Veranstaltungsbeginn: 19.00 Uhr, Eintritt frei. MAI 5 Konzert „Operette und Wienerlieder“ Der Kulturring Landstraße lädt am Dienstag, dem 5. Mai 2015, zum Konzert „Wien, Wien, nur du allein“ ins Magistratische Bezirksamt (Karl-Borromäus-Platz 3, 1030 Wien). Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr. Eintritt durch eine freiwillige Spende. LESER AM WORT Gleichbehandlung Mich interessiert, ob Frau Gesundheitsminister Oberhauser – so wie die anderen Patienten – trotz Termins stundenlang warten muss, ob sie auch eine Stunde vor einer Operation nach Hause geschickt wird, weil die Regierung die Überstunden nicht bezahlt. Besonders nett war der Hinweis, dass sich die betroffene Patientin bei der Regierung beschweren soll. Beim Kampf ums Geld ist manchen Ärzten das Wohl der Patienten scheinbar völlig egal. Stephan Pestitschek, Strasshof Muslimisches Kopftuch Bezugnehmend auf den im ORF ausgestrahlten und in Printmedien veröffentlichten Rassismus-Report einer privaten Organisation wurde dem erstaunten Leser vermittelt, dass es einen Leidensweg muslimischer Kopftuchfrauen und muslimischer Vollbartträger gibt. Diese Leidtragenden würden ob ihres fremdländischen Aussehens von Stammösterreichern verbal, manches mal auch körperlich attackiert. Der Gerechtigkeit halber wäre aber noch zu erwähnen: In welchem Report werden eigentlich die Aggressionen angeführt, denen viele Österreicherinnen (Lehrerinnen, Angestellte in Sozialeinrichtungen) von muslimischer Seite ausgesetzt sind? Da gibt es keine Statistik und keine Lobby die sich dafür interessiert. Das wird einfach totgeschwiegen. Peter Weiss, Attendorf Politikerprivileg Jedem Unternehmer klopft mitunter wegen Verdachts des Betruges die Finanzpolizei auf die Finger. Die Wiener Stadtkassa darf selbstverständlich nicht überprüft werden, auch bei begründetem Verdacht der Veruntreuung, denn PolitikerInnen sind tabu. Ferdinand Prokop, Wien Rauchverbot – Arbeitsplätze Nach sündteuren Umbaumaßnahmen für Nichtraucherbereiche will die Regierung nun ein absolutes Rauchverbot durchsetzen. Die Raucher völlig aus den Lokalen zu verbannen, wird das Geschäft nicht gerade beleben. Fast-Food-Restaurants und Kebab-Stände wird’s freuen, wenn noch mehr heimische Wirtshäuser schließen. Nur die Linzer FPÖ wirft sich noch für die heimischen Wirte ins Gefecht. ÖVP und SPÖ ist das Lokalsterben und der Verlust von Arbeitsplätzen egal. Jörg Fekesa, Linz Es war einmal... Früher, als man noch keine Angst um Leib und Leben haben musste, war Österreich ein beliebtes Ferienziel. Jedoch heute, 20 Jahre nach dem Beitritt zur EU samt den offenen Grenzen, steht unser Land nur mehr an der Spitze bei osteuropäischen Kriminal- und Sozialtouristen. Und diese Bundesregierung geht jetzt auch noch her und füllt mittlerweile leerstehende Hotels mit Asylanten aus aller Herren Länder, anstatt endlich wieder die Kehrtwende im Tourismus herbeizuführen. Kein Wunder, dass anhand dieser negativen Entwicklung Österreich für sehr viele Urlauber nicht mehr die erste Wahl ist. Stefan Scharl, Klosterneuburg Ich bestelle die Wochenzeitung „Neue Freie Zeitung“ zum (zutreffendes bitte ankreuzen): Halbjahrespreis € 15,- Auslandsjahresbezug € 73,- Leserbriefe: redaktion.nfz@fpoe.at Jahrespreis € 30,- Jahrespreis zum Seniorentarif € 20,- Jahrespreis für Studenten € 20,- Die Bestellung gilt bis auf schriftlichen Widerruf, der entweder per E-Mail oder Postweg erfolgen muss. Die Einzahlung erfolgt mittels Erlagschein, der Ihnen halbjährlich (bei Jahresabo jährlich) zugeschickt wird. Bankverbindung: PSK, IBAN: AT55 6000 0000 0185 5450 Bestellungen auch per E-Mail: jana.feilmayr@fpoe.at Name: (Vor- und Zuname, bitte in Blockschrift ausfüllen) Anschrift: (Postleitzahl, Ort, Straße, Hausnummer, Türnummer) Foto: NFZ BESTELLSCHEIN Friedrich-Schmidt-Platz 4/3a, 1080 Wien Tel: 01 512 35 35 – 29, Fax: 01 512 35 35 – 9 E-Mail: jana.feilmayr@fpoe.at Mitglied in FPÖ-Landesgruppe*: Datum: Geburtsdatum: Unterschrift: Bitte geben Sie uns für Rückfragen Ihre E-Mail oder Telefonnummer bekannt**: * Bitte nur ausfüllen, wenn Sie Mitglied einer FPÖ-Landesgruppe sind. Wir wollen damit mögliche Doppelzusendungen vermeiden. ** Wir erhalten von der Post in regelmäßigen Abständen Retoursendungen und wollen diese überprüfen. Ihre Daten werden vertraulich behandelt. Foto: NFZ

Nr. 14/15 ■ Donnerstag, 2. April 2015 Wien 11 WIEN Wahlrecht: Ex-Grüner sicherte die SPÖ-Macht! FPÖ-Gudenus nannte Wechsel „Feilscherei wie am türkischen Basar“ Einen Knalleffekt hat es bei der Diskussion um ein neues Wahlrecht für Wien gegeben. Durch das Überlaufen des Grün-Mandatars Senol Akkilic zur SPÖ wurde ein Beschluss der Opposition für ein modernes Verhältniswahlrecht torpediert. Der Kampf um ein neues Wiener Wahlrecht, bei dem ein Prozent bei der Wahl künftig auch ein Mandat im Landtag bedeuten soll, dürfte vorerst entschieden sein. Durch die Tatsache, dass der kleine Koalitionspartner seinen Mandatar Akkilic an die SPÖ verliert, haben die Roten nun 50 von 100 Stimmen im Landtag und können eine Reform verhindern. Eine Kostprobe dafür gab es bereits in der Sitzung des Wiener Landtages am vergangenen Freitag, in der ursprünglich ein Beschluss eines neuen Wahlrechts durch FPÖ, ÖVP und Grüne mit bisher 51 gegen die SPÖ mit Der „Bettelmafia“ ihr Handwerk legen! „Bettler stürmen Oster-Märkte“ schrieb die Tageszeitung „Österreich“ diesen Dienstag und fuhr damit fort, dass Ostbanden Bettler jetzt sogar mit Bussen ankarren würden. Diese und ähnliche Berichte nahm der Wiener FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus zum Anlass, um einmal mehr vor der Bettelmafia zu warnen und gleichzeitig ein Verbot in der Bundeshauptstadt zu fordern. Gudenus, der dafür auch eine Verfassungsänderung andachte, kritisierte zudem, dass die Bettelei auf Österreichs Straßen nur für die Chefs von Bettel- und Schlepperorganisationen ein gutes Geschäft sei, während die Bettler selbst leer Gudenus vermutet rote Gegengeschäfte für die „Personalspende“. 49 Mandaten über die Bühne gehen sollte. SPÖ schmettert ab Zwei von den Grünen und der ÖVP eingebrachte Zusatzanträge ließ Landtagspräsident Harry Kopietz (SPÖ) jedoch nicht zur Abstimmung zu, da kein „inhaltlicher Zusammenhang“ zur eigentlichen Gesetzesänderung, einer Reparatur der Wahlkartenfrist, bestünde. ausgehen würden. „Das erschnorrte Geld wird ihnen 1:1 wieder abgenommen und reicht dementsprechend nicht einmal aus, um sich ein Dach über dem Kopf leisten zu können. Wird von den Capos der Bettelmafia wenigstens für eine Unterkunft gesorgt, so leben die Bettler in menschenunwürdigsten Zuständen in übervollen Bruchbuden“, merkte der FPÖ-Klubchef zu den einschlägigen Praktiken der Bettelmafia an. Dass es übrigens auch anders geht als in Wien, bewies Mitte März der Innsbrucker Gemeinderat, der unter anderem mit den Stimmen der FPÖ ein Bettelverbot bei Märkten beschloss. Für einen Resolutionsantrag gab es trotz Zustimmung von FPÖ, ÖVP und Grünen keine Mehrheit, da Akkilic für eine Pattstellung sorgte. Kritisiert wurde die SPÖ von Wiens FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus, der anprangerte, dass den Genossen jedes Mittel Recht sei, um sich ihre Pfründe durch die Beibehaltung des ungleichen mehrheitsfördernden Wahlrechts zu sichern. Christoph Berner Zu Ostern dürften Bettler dieses Jahr „Hochsaison“ haben. Foto: Andreas Ruttinger Foto: Andreas Ruttinger Die rot-grüne „Schattenbilanz“ Wien – die Stadt der Armut Gab es zu Beginn der Koalition aus Rot und Grün Anfang 2011 erst 129.000 Mindestsicherungsbezieher, so stieg deren Zahl auf mittlerweile 160.152. „Aber in diesem Tempo sind ebenso die Arbeitslosenzahlen, die Schulden und die Gebühren gestiegen, weshalb bereits 393.000 Wienerinnen und Wiener unter der Armutsgrenze leben“, kritisierte der Sozialsprecher der FPÖ Wien, Wolfgang Seidl, die Bilanz von Rot-Grün. Diese Horrorzahl sei ein Symbol für die verfehlte Sozialpolitik in dieser Stadt, betonte Seidl. Denn von dieser neuen Armut seien auch über 100.000 Kinder betroffen. „Es ist erschreckend, dass es weiterhin von Rot und Grün keinen einzigen Lösungsvorschlag gibt. Die Stadtregierung kümmert sich rein um die Verwaltung der Armut, statt sie zu beseitigen“, empörte sich der FPÖ-Sozialsprecher. Erschreckend sei auch das Resultat der wirtschaftsfeindlichen Politik der rot-grünen Stadtregierung, zeigte Seidl auf: „Waren im Jahr 2010 noch 71.448 Personen arbeitslos gemeldet, so stieg deren Zahl in der Zeit der rot-grünen Verliererkoalition auf 153.169 Ende Februar. Das ist eine Arbeitslosenquote von 16,3 Prozent!“ Innerhalb von nur vier Jahren hätten es Häupl und Vassilakou geschafft, die Arbeitslosenzahl zu verdoppeln, Arbeitsplätze habe es hingegen nur für „Parteigünstlinge“ gegeben, die SPÖ und Grüne zu „Radfahr-, Füßgänger- oder Schulschwänzbeauftragten oder zur grünen Patientenanwältin“ befördert hätten, betonte Seidl: „Rot-Grün fehlt jedes soziale Gewissen!“ Foto: Andreas Ruttinger

Sammlung

Rot-schwarzer „Wahlkampf-Holler"
2013hcstracheat
Bildungsreform: Und Kurz fällt um!
2013hcstracheat
Härteres Vorgehen gegen Islamisierung
2013hcstracheat
Koalitionsende im Chaos - was sonst!
2013hcstracheat
„ÖVP-Retter" Kurz verweigert Arbeit
2013hcstracheat
Koalition gibt auf: Endlich Neuwahl!
2013hcstracheat
Jetzt Schluss mit Scheinstaatsbürgern
2013hcstracheat
FPÖ ist die politische Kraft der Zukunft!
2013hcstracheat
Wird Österreich zum Brexit-Draufzahler?
2013hcstracheat
SPÖ, ÖVP & Grüne im Dämmerzustand
2013hcstracheat
„Fake News" zur Arbeitslosigkeit
2013hcstracheat
Koalition agiert jetzt nach Chaosprinzip!
2013hcstracheat
FPÖ: Reagieren auf Erdogans Angriffe!
2013hcstracheat
Mehr Kontrollen zu Staatsbürgerschaft
2013hcstracheat
HC Strache: „Sind so stark wie nie zuvor!"
2013hcstracheat
FPÖ stimmt einem U-Ausschuss zu
2013hcstracheat
Kein Plan, aber viel Geld fürs Asylwesen
2013hcstracheat
EU bestätigt jetzt die Kritik der FPÖ!
2013hcstracheat
Asyl wird zum Recht auf Einwanderung
2013hcstracheat
Neustart fürs Land nur über Neuwahlen
2013hcstracheat
Gegen CETA & TTIP unterschreiben!
2013hcstracheat
HC Strache: „Die Zeit ist reif für die FPÖ"
2013hcstracheat
Kopftuchverbot: Kurz kopiert FPÖ
2013hcstracheat
Die Abschiebung Illegaler forcieren
2013hcstracheat
Rollentausch im Koalitionspoker?
2013hcstracheat
Knapper Erfolg des „Establishments"
2013hcstracheat
Ein Präsident für alle Österreicher!
2013hcstracheat
Mehr Kriminalität durch Asylwerber
2013hcstracheat
„Angstkampagne" gegen Norbert Hofer
2013hcstracheat
Und schon wieder Briefwahl-Pannen
2013hcstracheat
Bürger sollen über CETA abstimmen!
2013hcstracheat
Linke Entrüstung über Hofer-Plakate
2013hcstracheat
Koalition und EU drücken CETA durch
2013hcstracheat
Ein Land in Geiselhaft der Aussitzerkoalition
2013hcstracheat
FPÖ-Klage gegen Verfassungsrichter
2013hcstracheat
Ist der ORF grüner Wahlkampfsender?
2013hcstracheat
Grüne Sprachpolizei für den Wahlkampf?
2013hcstracheat
Hofburgwahl wird zum Kasperltheater
2013hcstracheat
Angstpropaganda gegen Norbert Hofer
2013hcstracheat
"Nehme Sorgen der Österreicher ernst!"
2013hcstracheat
„Der nächste Schritt ist das Kanzleramt!"
2013hcstracheat
Österreich versinkt im Migrationschaos
2013hcstracheat
Islamisten-Terror nicht unterschätzen
2013hcstracheat
Koalition importiert Arbeitslosigkeit
2013hcstracheat
„Knebel-Fairness“ statt Rechtsstaat
2013hcstracheat
Wahlwiederholung am 2. Oktober 2016
2013hcstracheat
Jetzt entscheiden Verfassungsrichter
2013hcstracheat
VfGH-Anhörung zu Briefwahldesaster
2013hcstracheat
Schluss mit den Asylzahlenspielen!
2013hcstracheat
Kern löst Asylstreit in der Koalition aus
2013hcstracheat
FPÖ nominiert Kolm als RH-Präsidentin
2013hcstracheat
Danke, Norbert! Danke, Österreich!
2013hcstracheat
Zum Schluss noch linke Angstparolen!
2013hcstracheat
SPÖ zerbricht an Hofers Wahlerfolg
2013hcstracheat
Jetzt machen Linke gegen Hofer mobil!
2013hcstracheat
Österreicher wählen den Politik-Wandel
2013hcstracheat
Peinliche Agitation im ORF gegen Hofer
2013hcstracheat
Start in Kapfenberg: Hofer zeigt Flagge!
2013hcstracheat
Konsequenzen nach Brüssel-Attentaten
2013hcstracheat
Aufstehen für unsere Heimat Österreich
2013hcstracheat
Bürgern zu ihrem Recht verhelfen
2013hcstracheat
Und der nächste Arbeitslosenrekord
2013hcstracheat
Schluss mit Export der Familienbeihilfe
2013hcstracheat
Ostöffnung ist der Arbeitsplatz-Killer
2013hcstracheat
Scheinlösungen beim Grenzschutz
2013hcstracheat
FPÖ will Kassasturz zu den Asylkosten
2013hcstracheat
„Wunschkandidat“ der FPÖ tritt an
2013hcstracheat
Der „Staatsfeind“ sitzt im Kanzleramt
2013hcstracheat
Österreich in der Zuwanderungsfalle
2013hcstracheat
Migranten machten Jagd auf Frauen!
2013hcstracheat
Islamgesetz muss nachjustiert werden
2013hcstracheat
„Fluchthilfe“ kommt Steuerzahlern teuer
2013hcstracheat
Bürgerbespitzelung ohne jede Kontrolle
2013hcstracheat
Nur „Hausarrest“ für Dschihadisten?
2013hcstracheat
FPÖ für verstärkte Terrorbekämpfung
2013hcstracheat
FPÖ-Anzeige gegen Bundesregierung
2013hcstracheat
Koalition scheitert am Arbeitsmarkt
2013hcstracheat
Durchgreifen gegen Flüchtlingsansturm!
2013hcstracheat
In Linz beginnt, was Wien verweigert!
2013hcstracheat
Historischer Sieg bei der Wien-Wahl
2013hcstracheat
FPÖ und SPÖ liegen in Wien Kopf an Kopf
2013hcstracheat
Jetzt Fortsetzung des Erfolgs in Wien!
2013hcstracheat
Asyl: Wahlpanik bei Rot und Schwarz
2013hcstracheat
HC Strache erklärt FPÖ-Asylgrundsätze
2013hcstracheat
Brüssel kapituliert vor Flüchtlingswelle
2013hcstracheat
Flüchtlings-Tsunami spült Gesetze weg
2013hcstracheat
Die Asylwerberflut steigt ungebremst!
2013hcstracheat
FPÖ Oberösterreich vor „Superwahltag“
2013hcstracheat
Asylchaos bedroht Polizeiausbildung
2013hcstracheat
Regierung finanziert linkes NGO-Biotop!
2013hcstracheat
Medienkampagne im Auftrag der SPÖ?
2013hcstracheat
Referendum über Kredite an Athen!
2013hcstracheat
Das „gute Geschäft“ von SPÖ und ÖVP
2013hcstracheat
Viele offene Fragen zur Grazer Bluttat
2013hcstracheat
FPÖ Salzburg befreit von „Führungsblase“
2013hcstracheat
HC Strache sorgt für Neustart in Salzburg
2013hcstracheat
110.000 arbeitslose Ausländer im Land!
2013hcstracheat
Bereits über 1.000 Asylanten pro Woche!
2013hcstracheat
Adé Bankgeheimnis: Staat will schnüffeln
2013hcstracheat
Weg mit Bargeld und her mit der Kontrolle!
2013hcstracheat
1. Mai: Arbeit für die Österreicher!
2013hcstracheat
Schulische Vielfalt statt Einheitsbrei!
2013hcstracheat
Nicht „Mainstream“, sondern bürgernah!
2013hcstracheat
Bürger wollen mehr direkte Demokratie
2013hcstracheat
Eine Allianz gegen die Islamisierung
2013hcstracheat
Österreich ist Hort des Dschihadismus!
2013hcstracheat
FPÖ will Entlastung statt Umverteilung
2013hcstracheat
Schallende Ohrfeige für Bildungs-Chaos!
2013hcstracheat
Hypo-Insolvenz mit 5 Jahren Verspätung
2013hcstracheat
Islamgesetz stoppt Radikalismus nicht!
2013hcstracheat
Wüste ORF-Attacken auf HC Straches FPÖ
2013hcstracheat
Schleppermafia löst Kosovo-Asylflut aus!
2013hcstracheat
Die Arbeitslosigkeit erreicht Rekordhöhe
2013hcstracheat
Geldschwemme lässt den Euro schmelzen
2013hcstracheat
Die ÖVP kapituliert vor der Homo-Lobby
2013hcstracheat
Endlich! Weg frei für die Hypo-Aufklärung
2013hcstracheat
Auf ihn kann Österreich immer zählen ...
2013hcstracheat
Auf ihn kann Österreich immer zählen ...
2013hcstracheat
10 Jahre FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache
2013hcstracheat
TTIP und TiSA – Die transatlantische Gefahr
2013hcstracheat
Leben nach der Querschnittslähmung
2013hcstracheat
Transatlantische Gefahr
2013hcstracheat
Alphabetisches EU-Lexikon
2013hcstracheat
Handbuch freiheitlicher Politik
2013hcstracheat

FPÖ-TV-Magazin