Aufrufe
vor 1 Jahr

Bereits über 1.000 Asylanten pro Woche!

  • Text
  • Sicherheit
  • Polizei
  • Strache
  • Kunasek
  • Landtag
  • Steiermark
  • Europa
  • Parlament
  • Demokratie
  • Wahl
  • Kampagne
  • Plakat
  • Afrika
  • Einwanderung
  • Zuwanderung
  • Asyl
  • Politik
  • Wien
  • Strache
FPÖ-Chef HC Strache fordert sofortige Errichtung von Auffanglagern in Nordafrika

4 Innenpolitik Neue

4 Innenpolitik Neue Freie Zeitung „Der Richtungswechsel gelingt mit HC Strache!“ Vier Monate vor der Wien-Wahl geht die FPÖ mit einer Kampagne in die Offensive und setzt dabei auf das „Wiener Herz“, aber auch auf konkrete Themen wie das Bewahren der heimischen Kultur, wie FPÖ-Generalsekretär Herbet Kickl im NFZ-Interview erklärt. 24Bogen_Junikampagne 2015 15.05.15 13:05 Seite 1 Gewählt wird in der Bundeshauptstadt Wien am 11. Oktober. Hat die FPÖ mit dieser Kampagne bereits den Wahlkampf eröffnet? Herbert Kickl: Wir sind jetzt in einer Art Aufwärmphase für den Intensivwahlkampf. Wir versuchen, eine Imagekampagne rund um unseren Bürgermeisterkandidaten zu platzieren. Es ist aber auch eine klare Kampfansage und eine Botschaft in diese Plakate hineingepackt, nämlich, dass HC Strache der einzige ist, mit dem es gelingen wird, einen Richtungswechsel in Wien herbeizuführen. Alles andere – und das ist die indirekte Botschaft des Plakats – ob das Grün ist oder ob das die NEOS sind oder wer auch immer kandidiert – sind Lebensverlängerungen eines abgehalfterten Bürgermeisters Häupl. HC Strache ist also derjenige, der für eine an- Foto: Andreas Ruttinger dere Politik steht und den „HC Strache hat ein Herz für Wiener, Häupl nur mehr für den Veltliner.“ Wechsel garantiert? Kickl: Genau das soll diese Kampagne zum Ausdruck bringen und wir setzen auch bewusst auf bestimmte Themenbereiche. Darauf, dass wir die einzigen sind, denen unsere Werte und unsere Kultur wichtig sind, während man etwa bei Vertretern von SPÖ und Grünen das Gefühl hat, die feiern in ihren Rathausbüros das ganze Jahr über „Life Ball“. Da hat sich eine rot-grüne Schickeria irgendwo schon verselbständigt und agiert völlig über die Köpfe der Bevölkerung hinweg. Wir sagen in dieser Kampagne auch, dass HC Strache der einige ist, der unsere Sprache spricht. Das ist natürlich ganz bewusst auch ein Appell dahingehend, Deutsch als Staatssprache ernst zu nehmen, heißt aber auch, dass er sich nicht scheut, die Probleme anzusprechen, auch wenn die anderen Parteien gerne Tabuzonen etwa im Bereich der Zuwanderung oder des Islamismus errichten wollen. Das wird’s mit uns nicht spielen, diese Tabuzonen wegzulassen. Diese heiklen Themen sind geschickt verpackt in eine – wie die Medien es nennen – „sanfte Positiv-Linie“. Kickl: Ja, letztendlich sagen wir in dieser Kampagne auch, dass HC Strache der einzige ist, der ein Herz für unsere Wiener hat. Beim Bürgermeister hab ich manchmal den Eindruck, er hat sein Herz nur mehr für den G‘spritzten! FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl: „Die FPÖ wird sich bei der Themenwahl keine von rot-grün ausgewählte Tabuzone verbieten lassen.“ Foto: FPÖ Thema der Woche HC Strache – weil e Der FPÖ-Bürgermeisterkandidat hat ein Herz für Rot, Schwarz, Grün und Pink stehen für das Angebot, das den Wähler bei der Landtagswahl in Wien am 11. Oktober 2015 erwarten wird. Diese Vielfalt ist nur vorgetäuscht und ist in Wahrheit ein fader Einheitsbrei, zu dem es für die Wienerinnen und Wiener nur eine einzige Alternative gibt: HC Strache und die Freiheitlichen. Dieser Umstand macht „die Blauen“ und ihren Bürgermeisterkandidaten einzigartig. Das ist die Botschaft der aktuellen Imagekampagne, die am Wochenende mit dem Affichieren der ersten Plakate begann. HC Strache ist „Der EIN- ZIGE für unsere Werte und Kultur“, „Der EINZIGE, der unsere Sprache spricht“ und „Der EINZIGE mit Herz für uns Wiener“. Was auf den ersten Blick nach Wohlfühlrhetorik aussieht und von Medien auch so aufgefasst wurde, birgt klare Botschaften an die Wiener, die sie von den anderen Parteien vermissen. Das Bekenntnis zu den traditionellen Werten und zur abendländischen Kultur ist im politischen Alltag zur Seltenheit geworden. Die SPÖ feierte Wien mit „Life Ball“ und Song Contest wochenlang als Welthauptstadt der Toleranz, verkennt dabei aber, dass die Wiener von dieser Toleranz zunehmend ausgeschlossen sind. Sie gilt in erster Linie Einwanderern und deren mitgebrachten Kulturen, die vielfach in klarem Widerspruch zu den guten Sitten in Österreich stehen. Und sie gilt gesellschaftlichen Gruppen, die sich primär über ihre sexuelle Orientierung definieren und ihr Anderssein als Lebensstil definieren, der alle Bereiche – bis hin zu den Verkehrsampeln – erfassen muss. Wiener bleiben auf der Strecke Auf der Strecke bleiben die Wiener, die fleißig arbeitende Verkäuferin oder der Pensionist im wohlverdienten Ruhestand. Sie fühlen sich zunehmend fremd in ihrer Heimatstadt und werden auch sozialpolitisch ausgehungert. Für singende

Nr. 22 • Freitag, 29. Mai 2015 Innenpolitik 5 Impressum: FPÖ Wien, Rathaus-Platz 8 · 1010 Wien POLITIK ANALYSIERT r der EINZIGE für Wien ist! die Wiener, spricht ihre Sprache und kämpft für ihre Kultur und Werte Kanaldeckel etwa ist Geld in Hülle und Fülle vorhanden, der für immer mehr Menschen in Wien so wichtige Heizkostenzuschuss wurde hingegen gestrichen. Sprechen und auch zuhören Während sich Rot abgehoben und Grün krampfhaft alternativ 24Bogen_Junikampagne 2015 15.05.15 13:05 Seite 2 gibt, geht HC Strache an seine Aufgaben als Spitzenkandidat mit Herz für die Wiener Bürger heran. Herzlichkeit ist eine Eigenschaft, die der SPÖ in ihrem jahrzehntelang gefestigten Machtbewusstsein gänzlich abhanden gekommen ist. Das „G‘spür“, das Bürgermeister Häupl – zumindest auf seinen Wahlplakaten anpreisend – für Wien zu haben meint, hat er schon längst verloren. Das Ergebnis ist eine Politik sozialer Kälte, die verkörpert wird durch einen zumeist grantelnden Bürgermeister, dem nie ein herzliches Lächeln über die Lippen kommt wie etwa seinem Herausforderer HC Strache. Impressum: FPÖ Wien, Rathaus-Platz 8 · 1010 Wien Foto: NFZ HC Strache FPÖ-Landesparteiobmann Wien „Wien, Wien, nur du allein sollst stets die Stadt meiner Träume sein“ – so heißt es in einem berühmten Lied, das die Schönheit unserer österreichischen Bundeshauptstadt besingt. Mit Herz für Wien Unter Rot-Grün droht Wien aber leider immer mehr zur Stadt der Albträume zu werden. Verschuldung, Massenzuwanderung, Asylmissbrauch, Kriminalität, Abgabenbelastungen, Anti-Autofahrer-Hetze – die Liste der Negativrekorde von Häupl und Vassilakou ist schier endlos. Das Hauptproblem mit dem roten Bürgermeister und seiner grünen Helfershelferin liegt darin, dass ihnen das Herz für die Menschen in dieser Stadt fehlt. Dem setzt die FPÖ ihre aktuelle Kampagne entgegen – für UNSE- RE Werte und Kultur, für UNSE- RE Sprache und für UNS Wiener. Die Einwohner Wiens wissen, dass ich der EINZIGE Herausforderer des rot-grünen Systems bin, als EINZIGER die Sorgen der Menschen verstehe und ernst nehme und als EINZIGER eine Alternative zu Häupl als Bürgermeister bin, während Grün und Schwarz darum wetteifern, wer ihm in Zukunft die Räuberleiter machen darf. Wer einen Wechsel in Wien will, kann gar nicht anders, als die FPÖ und HC Strache zu wählen. Denn jede andere Partei zementiert die Probleme und Schwierigkeiten, unter denen die Bevölkerung zu leiden hat, nur weiter ein. Wir arbeiten mit Herz für Wien und sprechen die Sprache der Menschen. Wir wollen Wien wieder zu einer Stadt der Träume, der Hoffnungen und der Zuversicht machen. Denn wir lieben unsere Heimat und glauben an sie!

Sammlung

Koalition gibt auf: Endlich Neuwahl!
2013hcstracheat
Jetzt Schluss mit Scheinstaatsbürgern
2013hcstracheat
FPÖ ist die politische Kraft der Zukunft!
2013hcstracheat
Wird Österreich zum Brexit-Draufzahler?
2013hcstracheat
SPÖ, ÖVP & Grüne im Dämmerzustand
2013hcstracheat
„Fake News" zur Arbeitslosigkeit
2013hcstracheat
Koalition agiert jetzt nach Chaosprinzip!
2013hcstracheat
FPÖ: Reagieren auf Erdogans Angriffe!
2013hcstracheat
Mehr Kontrollen zu Staatsbürgerschaft
2013hcstracheat
HC Strache: „Sind so stark wie nie zuvor!"
2013hcstracheat
FPÖ stimmt einem U-Ausschuss zu
2013hcstracheat
Kein Plan, aber viel Geld fürs Asylwesen
2013hcstracheat
EU bestätigt jetzt die Kritik der FPÖ!
2013hcstracheat
Asyl wird zum Recht auf Einwanderung
2013hcstracheat
Neustart fürs Land nur über Neuwahlen
2013hcstracheat
Gegen CETA & TTIP unterschreiben!
2013hcstracheat
HC Strache: „Die Zeit ist reif für die FPÖ"
2013hcstracheat
Kopftuchverbot: Kurz kopiert FPÖ
2013hcstracheat
Die Abschiebung Illegaler forcieren
2013hcstracheat
Rollentausch im Koalitionspoker?
2013hcstracheat
Knapper Erfolg des „Establishments"
2013hcstracheat
Ein Präsident für alle Österreicher!
2013hcstracheat
Mehr Kriminalität durch Asylwerber
2013hcstracheat
„Angstkampagne" gegen Norbert Hofer
2013hcstracheat
Und schon wieder Briefwahl-Pannen
2013hcstracheat
Bürger sollen über CETA abstimmen!
2013hcstracheat
Linke Entrüstung über Hofer-Plakate
2013hcstracheat
Koalition und EU drücken CETA durch
2013hcstracheat
Ein Land in Geiselhaft der Aussitzerkoalition
2013hcstracheat
FPÖ-Klage gegen Verfassungsrichter
2013hcstracheat
Ist der ORF grüner Wahlkampfsender?
2013hcstracheat
Grüne Sprachpolizei für den Wahlkampf?
2013hcstracheat
Hofburgwahl wird zum Kasperltheater
2013hcstracheat
Angstpropaganda gegen Norbert Hofer
2013hcstracheat
"Nehme Sorgen der Österreicher ernst!"
2013hcstracheat
„Der nächste Schritt ist das Kanzleramt!"
2013hcstracheat
Österreich versinkt im Migrationschaos
2013hcstracheat
Islamisten-Terror nicht unterschätzen
2013hcstracheat
Koalition importiert Arbeitslosigkeit
2013hcstracheat
„Knebel-Fairness“ statt Rechtsstaat
2013hcstracheat
Wahlwiederholung am 2. Oktober 2016
2013hcstracheat
Jetzt entscheiden Verfassungsrichter
2013hcstracheat
VfGH-Anhörung zu Briefwahldesaster
2013hcstracheat
Schluss mit den Asylzahlenspielen!
2013hcstracheat
Kern löst Asylstreit in der Koalition aus
2013hcstracheat
FPÖ nominiert Kolm als RH-Präsidentin
2013hcstracheat
Danke, Norbert! Danke, Österreich!
2013hcstracheat
Zum Schluss noch linke Angstparolen!
2013hcstracheat
SPÖ zerbricht an Hofers Wahlerfolg
2013hcstracheat
Jetzt machen Linke gegen Hofer mobil!
2013hcstracheat
Österreicher wählen den Politik-Wandel
2013hcstracheat
Peinliche Agitation im ORF gegen Hofer
2013hcstracheat
Start in Kapfenberg: Hofer zeigt Flagge!
2013hcstracheat
Konsequenzen nach Brüssel-Attentaten
2013hcstracheat
Aufstehen für unsere Heimat Österreich
2013hcstracheat
Bürgern zu ihrem Recht verhelfen
2013hcstracheat
Und der nächste Arbeitslosenrekord
2013hcstracheat
Schluss mit Export der Familienbeihilfe
2013hcstracheat
Ostöffnung ist der Arbeitsplatz-Killer
2013hcstracheat
Scheinlösungen beim Grenzschutz
2013hcstracheat
FPÖ will Kassasturz zu den Asylkosten
2013hcstracheat
„Wunschkandidat“ der FPÖ tritt an
2013hcstracheat
Der „Staatsfeind“ sitzt im Kanzleramt
2013hcstracheat
Österreich in der Zuwanderungsfalle
2013hcstracheat
Migranten machten Jagd auf Frauen!
2013hcstracheat
Islamgesetz muss nachjustiert werden
2013hcstracheat
„Fluchthilfe“ kommt Steuerzahlern teuer
2013hcstracheat
Bürgerbespitzelung ohne jede Kontrolle
2013hcstracheat
Nur „Hausarrest“ für Dschihadisten?
2013hcstracheat
FPÖ für verstärkte Terrorbekämpfung
2013hcstracheat
FPÖ-Anzeige gegen Bundesregierung
2013hcstracheat
Koalition scheitert am Arbeitsmarkt
2013hcstracheat
Durchgreifen gegen Flüchtlingsansturm!
2013hcstracheat
In Linz beginnt, was Wien verweigert!
2013hcstracheat
Historischer Sieg bei der Wien-Wahl
2013hcstracheat
FPÖ und SPÖ liegen in Wien Kopf an Kopf
2013hcstracheat
Jetzt Fortsetzung des Erfolgs in Wien!
2013hcstracheat
Asyl: Wahlpanik bei Rot und Schwarz
2013hcstracheat
HC Strache erklärt FPÖ-Asylgrundsätze
2013hcstracheat
Brüssel kapituliert vor Flüchtlingswelle
2013hcstracheat
Flüchtlings-Tsunami spült Gesetze weg
2013hcstracheat
Die Asylwerberflut steigt ungebremst!
2013hcstracheat
FPÖ Oberösterreich vor „Superwahltag“
2013hcstracheat
Asylchaos bedroht Polizeiausbildung
2013hcstracheat
Regierung finanziert linkes NGO-Biotop!
2013hcstracheat
Medienkampagne im Auftrag der SPÖ?
2013hcstracheat
Referendum über Kredite an Athen!
2013hcstracheat
Das „gute Geschäft“ von SPÖ und ÖVP
2013hcstracheat
Viele offene Fragen zur Grazer Bluttat
2013hcstracheat
FPÖ Salzburg befreit von „Führungsblase“
2013hcstracheat
HC Strache sorgt für Neustart in Salzburg
2013hcstracheat
110.000 arbeitslose Ausländer im Land!
2013hcstracheat
Bereits über 1.000 Asylanten pro Woche!
2013hcstracheat
Adé Bankgeheimnis: Staat will schnüffeln
2013hcstracheat
Weg mit Bargeld und her mit der Kontrolle!
2013hcstracheat
1. Mai: Arbeit für die Österreicher!
2013hcstracheat
Schulische Vielfalt statt Einheitsbrei!
2013hcstracheat
Nicht „Mainstream“, sondern bürgernah!
2013hcstracheat
Bürger wollen mehr direkte Demokratie
2013hcstracheat
Eine Allianz gegen die Islamisierung
2013hcstracheat
Österreich ist Hort des Dschihadismus!
2013hcstracheat
FPÖ will Entlastung statt Umverteilung
2013hcstracheat
Schallende Ohrfeige für Bildungs-Chaos!
2013hcstracheat
Hypo-Insolvenz mit 5 Jahren Verspätung
2013hcstracheat
Islamgesetz stoppt Radikalismus nicht!
2013hcstracheat
Wüste ORF-Attacken auf HC Straches FPÖ
2013hcstracheat
Schleppermafia löst Kosovo-Asylflut aus!
2013hcstracheat
Die Arbeitslosigkeit erreicht Rekordhöhe
2013hcstracheat
Geldschwemme lässt den Euro schmelzen
2013hcstracheat
Die ÖVP kapituliert vor der Homo-Lobby
2013hcstracheat
Endlich! Weg frei für die Hypo-Aufklärung
2013hcstracheat
Auf ihn kann Österreich immer zählen ...
2013hcstracheat
10 Jahre FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache
2013hcstracheat
TTIP und TiSA – Die transatlantische Gefahr
2013hcstracheat
Leben nach der Querschnittslähmung
2013hcstracheat
Transatlantische Gefahr
2013hcstracheat
Alphabetisches EU-Lexikon
2013hcstracheat
Handbuch freiheitlicher Politik
2013hcstracheat

FPÖ-TV-Magazin