Aufrufe
vor 3 Monaten

25.000 Illegale nach Masseneinwanderung

  • Text
  • Asyl
  • Zahlenspiele
  • Abschiebung
  • Kurz
  • Einwanderung
  • Bildungspolitik
  • Bildung
  • Qualitaetsoffensive
  • Integration
  • Moslem
  • Studie
  • City
  • Wahlauftakt
  • Gudenus
  • Strache
  • Tour
  • Fairness
  • Fpoe
Einwanderer tauchen nach negativen Asylbescheiden in Österreich einfach unter

Von Helmut Mi termayr

Von Helmut Mi termayr demselben Stand gehalten werden wie im Vorjahr. (fasi) Toni richtiger Politiker fühln.“ her sei Lechleiten weiterhin die Volksschule für seine Kinder, erklärte er trotzig. das Land mit uns umspringt, schäme ich mich ein Tiroler zu sein.“ Marco Drexel (Vater zweier Volk schüler) LR Palfrader mit uns Lechleitnern ist eine Frechheit. Erstmals in meinem Leben schäme ich mich, Tiroler zu sein.“ KURZ ZiTieRT Die Neuzugänge wurden an der Volksschule Steeg ganz herzlich empfangen.“ Edith Mü ler Die Pflichtschulinspektorin über die Kinder der aufgela senen Dorfschulen. nen suchen und reden. Und natürlich sei auch ein Schulbesuch woanders möglich. werden angeboten. (fasi) ZAHL des TAGes Sportler. So viele waren seit Beginn des Dolomitenmann-Extrembewerbs im Jahr 1988 in Lienz bisher insgesamt am Start. „Wir stehen den Lechleitnern ungebrochen zur Seite.“ so finden sie ist eine Aktion scharf. Seite 43 Foto: De M or Termine . Seite 44 Kinoprogramm . Seite 45 We ter und Horoskop . Seite 46 Mail Lokalredaktion . lokal@ t.com Telefon T-Club . 050403-1800 Telefon Abo . 050403-1500 Fax Service . 050403-3543 den Fuß der Laterne gelehnt. Mehr zu Auto und Motor finden Sie auf t.com motor. t.com 14 Medien Neue Freie Zeitung GEZWITSCHER Martin Prikoszovich @prikoszovich Holen Sie sich, was Ihnen zusteht - einen Moderator der mit ihnen auf Urlaub war! #Kern #orfsg17 #ORF Peter Rabl @RablPeter GEFÄLLT MIR HC Strache 05.09.2017 Was die Österreicher so alles unfair finden, seht ihr hier! 04.09.17 03:45 Die SPÖ und der ORF, das ist ein eigenes Thema, das für beide nur mehr peinlich sein sollte, aber wegen fehlender Moral nicht ist. Überraschung. #Leitner kann offene Fragen stellen und dann lang zuhören #SG2017. 04.09.17 12:14 Das ist doch bei Urlaubsgesprächen so üblich, oder wenn man danach mit dem Fotoalbum über den gemeinsamen Urlaub sinniert. WHATSAPP 50.695 Personen haben das Video gesehen. FPÖ-TV sendet die Meinungen der Österreicher unzensuriert – und das sind keine Lobeshymnen auf die rot-schwarze Koalition wie im staatlichen Verlautbarungsfernsehen. ORF verhängt Berufsverbot wegen angeblichem „Hassposting“ ORF-Radio Kärnten „beurlaubt“ Kritiker der „Willkommenspolitik“ Weil er über „Flüchtlinge mit Adidasschuhen, Nike-Leiberln und Diesel-Jeans mit Smartphones“ schrieb, erhielt Manfred Tisal vom ORF Sendeverbot. Der aus dem Villacher Fasching als „EU-Bauer“ bekannte Manfred Tisal hat in den vergangenen Tagen auf Facebook seine Meinung zur rot-schwarzen „Willkommenspolitk“ geäußert. Prompt reagierte das ORF-Radio Kärnten und verordnete Tisal für seine Radio-Satire „Kuhmentare“ eine Sendepause. Politisches Korrektheitsgebot? Der Chefredakteur des Landesstudios Kärnten, Bernhard Bieche, bestätigte dies: „Die Sendung FPÖ IN DEN MEDIEN Die FPÖ Tirol kämpft gegen die Ausdünnung des ländlichen Raums. Daher setzt sie sich seit Wochen für die Erhaltung der Volksschule Lechleiten (Bezirk Reutte) ein und kündigte einen Dringlichkeitsantrag im Landtag an, berichtet die „Tiro- ReutteLokal NACHRICHTEN AUS DEM AUSSERFERN Mi twoch, 6. September 2017 Nummer 246-RE 41 Noah (6) und Lea (8) waren mit Papa Marco Drexel in die leere Schule gekommen – ein Protest gegen die Schließung der VS Lechleiten, wo die hergerichteten Schultüten für Schulanfänger unbenützt bleiben. Fotos: Mi termayr Protestakt gegen die Schulauflassung Eine Familie widersetzt sich der Schließung der VS Lechleiten und weigerte sich, dienstags ihre Kinder zu Schulbeginn ins Tal in die VS Steeg zu bringen. Die Gemeinde Steeg ergreift keine weiteren rechtlichen Schritte. Steeg, Lechleiten – Schulbeginn und Tag eins nach der rechtsgültigen Schließung der Volksschule Lechleiten. Die Gemeinde Steeg hatte das Zusperren durch das Land bekämpft, schließlich den Spruch des Landesverwaltungsgerichts vom Montag aber akzeptieren müssen. Weitere rechtliche Schri te werden von der Gemeinde im Sinne eines geregelten Schulverlaufes für die Kinder nicht mehr unternommen, lässt RA Gerhard Mader im Namen seines Mandanten BM Günther Walch wissen. Zwei Schüler besuchen nun die NMS Elbigenalp, vier hä ten Dienstagfrüh erstmals in der Volksschule Steeg erscheinen so len. Noah und Lea Drexel Drei neue Polizistinnen im Dienst Außerfern – Vor wenigen Tagen fand der feierliche Lehrgangsabschluss für insgesamt 105 junge Polizisten am Rathausplatz in Telf sta t. Drei Neuzugänge gibt es auch bei der Polizei im Bezirk Reu te. Jaqueline Hofer begann ihren Dienst an der Polize inspektion Elbigenalp, Anna Oberbichler fing an der Inspektion in Reu te an und Rebecca Wassermann startete am Posten Bichlbach. Damit konnte der Gesamtpersonalstand von 68 Exekutivbeamten im Außerfern trotz Abgängen auf Eingewöhnen „Des alte Parlamentsmobiliar werd iatzn versteigert. D amol mitbietn, kannt lustig sein. Weil dann kann ma sich an abgnutztn Mandatarsessel holn und sich oamal wie a Seite 26 Mittwoch, 6. September 2017 Sicherheit und Arbeitsplätze... Wer dem Volk aufs Maul schaut,wirdmit seiner Politik vermutlich mehr Erfolg haben als einer,der sich in langwierigen theoretischen Überlegungen wälzt. Dass der Kontakt zum Wählervolk für die SP Burgenland eine große Rolle spielt, kam auch bei der jüngsten Klubklausur der Sozialdemokraten in Stegersbach klar zum Ausdruck. Dass Landeschef Hans Niessl ständig unterwegs ist und die Anliegen der Menschen im östlichsten Bundesland bestens kennt, wird keiner bestreiten können. Am Wochenende war Niessl bei vier großen Veranstaltungen präsent: Beim Tagder Sicherheit in der Benedek-Kaserne in Bruckneudorf, beim Tag der Polizei in Rust, einem Tag der Vereine in Eisenstadt und einem Tag der offenen TürimLandhaus. Aus zahlreichen Gesprächen geht immer wieder hervor, welche die wichtigsten Themen sind: die Sicherheit – auch Kanzler Kern sprach sich im ORF-„Sommergespräch“ für eine Weiterführung des Assistenzeinsatzes des Bundesheeres aus.Denn es ist die so genannte Kleinkriminalität, Einbrüche und Diebstähle, die viele in der Bevölkerung nach wie vor ärgert. Dass Niessl und Minister Hans Peter Doskozil sich weiterhin um die Sicherheit im Lande kümmern wollen, ist wohl eindeutig. Das zweite Thema: der Arbeitsmarkt. 18Prozent Tagespendler aus dem benachbarten Ausland zählt das Burgenland. Die SP wird gut daran tun, die Arbeitslosigkeit weiter zu drücken, um den eigenen Bürgern ein Pendlerschicksal zu ersparen. Keine leichte Aufgabe, trotz Wachstum. waren aber nicht gekommen. IhrVater Marco setzte ein lautes Protestzeichen und ha te die Kinder mit Schultaschen bepackt einfach zur Volksschule Lechleiten gebracht. Dort setzte er sich mit ihnen in die Klasse. Er sei gestern vom Steeger Bürgermeister zwar telefonisch verständigt worden, halte aber nichts Schriftliches in Händen. Da- Der 39-jährige Vater, der selbst in die achtjährige VS Lechleiten zur Schule gegangen war, wie Fotos an der Wand zeigen, wi l ein, zwei Wochen nachdenken, wohin er seine Kinder künftig schicken wird. Auch Schröcken in HAROLD PEARSON „ Wie Vorarlberg sei eine Option. Er werde mit den Bürgermeistern das Gespräch suchen. Drexel machte der Landespolitik Vorwürfe: „Das ganze Theater wird auf dem Rücken der Kinder ausgetragen. Der Umgang von LH Pla ter und Von Theater war zeitgleich beim Schulbeginn in Steeg nichts zu spüren. Die je zwei Neuankömmlinge der aufgelassenen Volksschulen Hägerau und Lechleiten wurden Rebecca Wa sermann, Jaqueline Hofer und Anna Oberbichler (v. l.) werden für Recht und Ordnung im Bezirk Reu te sorgen. Foto: Polizei Persönliches Exemplar für AOM-Benutzer pafpoekirchner - (C) APA-DeFacto GmbH. A le Rechte vorbehalten. besonders warmherzig wi l- kommen geheißen. Pflichtschulinspektorin Edith Mü ler war extra nach Steeg gekommen: „Die Lehrer waren vorbereitet und die Atmosphäre sehr, sehr herzlich, was den Kindern den Start sicher erleichtert hat.“ Der Grund für das Fehlen von zwei der vier Lechleitner Kinder war dort noch nicht bekannt. A lfä lige Schri te gegen die Eltern, die ihre Kinder in Lechleiten zurückhalten, seien kein Thema, sagte Mü ler. Die Steeger Schu leitung werde ganz im Gegenteil den Kontakt zu ih- Die FPÖ Tirol, die sich seit Wochen massiv für die Erhaltung Lechleitens ausgesprochen hat, wi l weiterkämpfen Nepalhilfe räumt Lager Reutte – Am 15. September, von 9 bis 16 Uhr, lädt die Außerferner Hilfsinitiative „Schulkinder Nepal“ zum Lagerflohmarkt ins ehemalige Kö lenspregerhaus (hinter dem Bahnübergang links). „Unser Lager qui lt über. Wir müssen schauen, dass was weitergeht“, so Ulrike Jäger, Marlies Kerber und Hannelore Gnadlinger, die sich seit vielen Jahren für benachteiligte Kinder in Nepal engagieren. Viele der Waren werden für eine Spende weitergegeben. Auch Ka fee und Kuchen 10.000 BURGENLAND Mittwoch, 6. September 2017 BURGENLAND Seite 27 Niessl beim Tagder offenen Tür im Landhaus: Wermit den Leuten redet,weiß, was bewegt Dancing Starsloben Abschaffung des Tanzschulgesetzes: Amtsschimmel wieherte seit Jahrzehnten im Dreivierteltakt Vor fast 100 Jahren wurden die Regeln zum Betrieb von Tanzschulen festgeschrieben. Doch das Gesetz anno 1923 ist längst antiquiert. Darauf machten zwei Dancing Stars aufmerksam. FP-Landesrat Alexander Petschnig nahm die Aufforderung gerne an –und fegte die verstaubten Paragrafen gewissermaßen vom Tanzparkett. Foto: ReinhardJudt Der Verwaltungsaufwand sei enorm gewesen, so die Betroffenen. „Beim Tanz handelt es sich aber weder um eine ,besonders gefahrengeneigte Tätigkeit’, noch ist ein aufwändiges Regelungssystem wie im vorigen Jahrhun- Leichtfüßig sollen Tanzlehrer im Unterricht über das nen aber bislang ein altes Gedert aufgrund des heutigen treiber von Schulen hing ih- Parkett schweben. Als Besetz wie ein Klotz am Bein. Konsumentenschutzes erforderlich“, erklärt Petschnig. Er räumte mit der überbordenden Bürokratie auf. „Das unzeitgemäße Landesgesetz ist Geschichte“, so der Freiheitliche. Bundesländer im Westen Österreichs waren damit bereits vorgeprescht, der Osten hinke bislang hinterher, wie Experten wissen. Volle Zustimmung erhält Petschnig von den ehemaligen Profitänzern und Dancing Stars Alice Guschelbauer sowie Balázs Ekker. „Die Aufhebung des Gesetzes erlaubt auch Wettbewerb und mehr Angebot“, betonen die Kenner der Szene. und kündigt eine schriftliche Anfrage an LR Palfrader sowie einen Dringlichkeitsantrag im Landtag an. „Die Meinung der Bevölkerung zählt nichts, nur eine Politik des Drüberfahrens ( .)“, sagt etwa FP- Landeschef Markus Abwerzger. Und FPÖ-Bezirksobmann Fabian Walch: „Eigentlich bin ich sprachlos ( .). Diese Gefühlskälte und Empathielosigkeit zeigt, mit welchen Charakteren wir es in der Landesregierung zu tun haben.“ Er hat noch Ho fnung: Fahrradfreie Zone Kurioses Detail: Der mediale Andrang vor der KleinstschulewarDienstagschonum acht Uhr Früh groß. Auch das Am Vorplatz des Innsbrucker Hauptbahnhofes stehen keine Räder mehr. Grund Freier Tanz:Petschnig,Alice Guschelbauer und Balázs Ekker Persönliches Exemplar für AOM-Benutzer pafpoekirchner - (C) APA-DeFacto GmbH. A le Rechte vorbehalten. von Tisal wurde ausgesetzt.“ Tisal wurde de facto mit einem Berufsverbot belegt, weil er sich auf Facebook über Flüchtlinge, die „mit Adidasschuhen, Nike-Leiberln und Diesel-Jeans mit Smartphones“ herumspazieren, geärgert hatte. Dazu bemerkte er, dass die Flüchtlinge vielleicht nur deshalb nach Österreich kommen, weil es „bei uns keine Arbeit gibt“ und sie die Mindestsicherung beziehen könnten – „Fernsehen“ war gekommen. ORF-Mitarbeiter verlangten dann von Schuldirektor Robert Heiß, ein FPÖ-Wahlplakat an einer Straßenlaterne an der Zufahrt zur Schule abzunehmen. Ein derartiges Plakat sei in Schulnähe verboten, sagten sie. Außerdem wo lten sie es beim Filmen auf keinen Fa l mit im Bild haben. Der verdutzte Heiß schloss sich telefonisch mit FPÖ-Bezirkschef Walch kurz, ob er dies überhaupt machen dürfe. Denn er habe das Plakat ja gar nicht aufgehängt. Auf wiederholtes Drängen der beiden ORF-Mitarbeiter schni t der Pädagoge dann das Plakat von der Straßenlaterne herunter und verstaute es im Haus. Nach telefonischer Intervention Walchs wurde es rund eine halbe Stunde später wieder zurückgebracht und zumindest an Krimifest mit Bernhard Aichner Bernhard Aichner kommt am 18. Oktober um 19 Uhr zum Krimifest des Vereins lech.tember in den Gemeindesaal Elmen. Aichner, der mit der Trilogie rund um Rachemörderin Brünhilde Blum quasi über Nacht zum internationalen Bestse lerautor wurde, liest au seinen Werken. Eintri t: 9 Euro. Reservierungen unter 0676/9350806. Foto: achens e.literatour Aktue le Berichte aus der Welt der Mobilität Unsere Leistungsträger belohnen und nicht bestrafen Für Arbeitnehmer und Arbeitgeber gilt: Hohe Steuern, Abgaben und zu viel Bürokratie sind leistungsfeindlich und müssen reduziert werden. Ein Staat, der bei den Bürgern kassiert, aber bei sich selbst nicht spart, ist unfair. www.fpoe.at Foto: Landesmedienservice Karl Grammer Die Äpfelsind reif und köstlich Foto: Christian Schulter Frisch, saftig, echt burgenländisch! „Äpfel gewinnen in der heimischen Landwirtschaft immer mehr an Bedeutung“, weiß Landesrätin Verena Dunst. Gerade eben hat die Ernte der herrlichen Vitaminspender begonnen. Im Gegensatz zum Vorjahr, als Spätfröstefastdie gesamte Ernte zunichtegemacht haben, sind die Bauern heuer zuversichtlich. Trotz großer Trockenheit und Hitze erhoffen sie sich laut Burgenländischer Landwirtschaftskammer zumindest einen durchschnittlichen Ertrag bei hervorragender Qualität. Derzeit sind es 250 Obstbauern im Land, die sich auf Äpfel spezialisiert haben. Einer davon ist Johann Plemenschitz aus Klostermarienberg. „Die frühen Sorten Gala und Elstar sind bereits reif“, so der engagierte Landwirt. ler Tageszeitung“. „Die Meinung der Bevölkerung zählt nichts, nur eine Politik des Drüberfahrens“, bemerkte etwa FPÖ-Landeschef Markus Abwerzger und kündigte an: „Wir stehen den Lechleitnern ungebrochen zur Seite.“ „Pendlerfeindlichkeit und skrupellose Abzocke“ – so kritisiert die burgenländische /hcstrache Satiriker Tisal erhielt vom ORF ein einstweiliges Berufsverbot. Zwei neuen Führungskräften wünschte Landespolizeidirektor Martin Huber für ihre verantwortungsvolle Aufgabe alles Gute. Seit September ist Chefinspektor Johann Renner (re.) Kommandant der Dienststelle in Oberwart, Kontrollinspektor Bernhard Bieler (li.) von jener in Pinkafeld. „Vorgesetzte haben mit Augenmaß die Gesetze zu vollziehen. Nur so erhält man das Vertrauen der Bürger und der Mitarbeiter“,betonte Huber. ohne jemals gearbeitet zu haben. Ein ORF-Mitarbeiter, der mit dem SPÖ-Kanzer urlaubte, darf diesen interviewen. Aber ein Satiriker darf sich nicht kritisch zur Asylpolitik äußern – außer, er würde sie als zu hart bewerten. Hat der ORF ein Objektivitätsgebot oder bereits ein linksgedrehtes politisches Korrektheitsgebot? FP und VP kritisieren Pendler-Abzocke Politwirbel wegen Parkpickerl in Wien Pendlerfeindlichkeit und skrupellose Abzocke –das sind jene Schlagworte, mit denen sowohl die burgenländische FPÖ als auch die ÖVP die Einführung des Parkpickerls in Wien-Favoriten kommentieren. In seltener Einigkeit wird das Vorgehen der rot-grünen Regierung in der Bundesmetropole kritisiert. Ein gefundenes Fressen mitten im Gemeinderatswahlkampf ist die Parkpickerldiskussion natürlich für die heimische ÖVP. „Die SPÖ hat alle ihre Versprechen gebrochen und lässt die Pendler im Regen stehen“, wettert etwa ÖAAB-Obmann Bernhard Hirczy. Lösungsvorschläge bietet er aber keine an. Anders die FPÖ, die zwar auch harte Kritik an der Einführung des Parkpickerls im zehnten Wiener Gemeindebezirk übt, aber konkrete Ideen hat, wie man die heimischen Pendler entlasten könnte. „Gerade die Burgenländer sind von dieser neuen Maßnahme extrem stark betroffen. Ein Ausbau der Park&Ride-Anlagen an den U-Bahn-Endstationen in Wien ist daher extrem wichtig“, so Parteiobmann Johann Tschürtz. Bis 2020 müsse es mindestens 25.000 Stellplätze am Rande der Bundeshauptstadt geben. Sabine Oberhauser Alltag im Spital Die OP-Revision im Spital Oberwart ist abgeschlossen. Der Operationsbetrieb läuft wieder normal. Polizei filmt Raser Mit fast 150 km/h brauste ein Motorradlenker (37) aus Tschechien an einer Baustelle auf der S31bei Hirm vorbei. Erlaubt war nur Tempo 80. Eine Zivilstreifefilmte den Raser. Führerscheinentzug! Fotos: Gabriele Moser,ReinhardJudt FPÖ in der „Kronen- Zeitung“ die Einführung des Parkpickerls in Wien-Favoriten. FPÖ-Landesparteiobmann Johann Tschürtz forderte daher den raschen Ausbau der Park&Ride-Anlagen um mindestens 25.000 Stellplätze an den U-Bahn-Endstationen in Wien bis 2020. Foto: NFZ

Nr. 36 Donnerstag, 7. September 2017 g Blitzlicht 15 Das freiheitliche Wirtschaftsprogramm Einladung zum Wahlauftakt Dienstag, 12. September 2017 Hauptplatz in Wiener Neustadt Beginn: 17.00 Uhr ab 17.00 Uhr | Musik mit „Rauleder“ ab 18.00 Uhr | Begrüßung durch Dr. Walter Rosenkranz Rede von Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache Das freiheitliche Wirtschaftsprogramm zeigt in vielen wichtigen Details, welche Ziele verfolgt werden und mit welchen Mitteln diese Ziele erreicht werden können. Fairness bedeutet für die Soziale Heimatpartei FPÖ, dass der unternehmerische Erfolg auch bei allen ankommen muss. Es darf nicht sein, dass die durchschnittlichen Löhne in Österreich durch die hausgemachte Steuerlast im Jahr 2017 etwa auf dem Niveau von 2003 liegen. Fair ist es erst, wenn jeder und jede von einer Vollzeitbeschäftigung auch gut leben kann. Freiheit bedeutet, der Staat schafft beste steuerliche und rechtliche Rahmenbedingungen für die österreichische Wirtschaft. Nur so können Unternehmen ohne die Last sinnloser Vorschriften und bürokratischer Hürden eigenverantwortlich und kreativ im internationalen Wettbewerb erfolgreich bleiben. Fortschritt bedeutet, dass in allen Politikfeldern mutig überfällige Reformen endlich umgesetzt werden: ein schlanker Staat und Behörden, die sich als Dienstleister verstehen; ein Ende der Blockade durch Proporz, Klientelpolitik und Sozialpartner. Österreichs wirtschaftliche Bilanz hat sich von der Überholspur auf den Pannenstreifen bewegt. In allen relevanten Statistiken und Rankings ist unsere Heimat regelrecht abgestürzt: Wettbewerbsfähigkeit und Standortqualität lassen immer mehr zu wünschen übrig. Die enorme Steuerlast ist eine schwere Bürde. Freiheitliches Ziel ist es, Österreich in eine doppelte Pole Position zu bringen. Dazu nötig sind ein stärkerer sozialer Zusammenhalt und eine Effizienzsteigerung der Europäischen Union. Beides kann nur mit Unterstützung einer engagierten Politik erreicht werden, die im Land die Hausaufgaben konsequent erledigt und in der EU auf Reformen drängt. Das gesamte Programm finden Sie auf unserer Homepage: www.fpoe-bildungsinstitut.at Einladung zum WAHLAUFTAKT Mittwoch, 13. September 2017 Beginn: 19.30 Uhr Schleppe Eventhalle 9020 Klagenfurt am Wörthersee · Bustransfer aus den Bezirken · Live-Musik · Rede von HC Strache und Erwin Angerer

Sammlung

Rote Kampagne gegen Freiheitliche
Koalitionsprogramm in "blauer Diktatur"
FPÖ und ÖVP einig bei Steuersenkung
Der Fahrplan für die Verhandlungen steht
FPÖ in Verhandlung mit der „neuen ÖVP"
Danke Österreich für 26,04 Prozent
Wer Fairness will, muss FPÖ wählen!
Nächster Beweis für Kurz´Versagen
Vergesslichkeit von "Spätzünder" Kurz
Ärmel aufkrempeln für unser Österreich!
Jetzt Kampfansage an Rot-Schwarz!
25.000 Illegale nach Masseneinwanderung
Stolpert Kurz über Willkommenspolitik?
Nur wer FPÖ wählt, stoppt Rot-Schwarz!
SPÖ-Wahlguru unter Korruptionsverdacht
Nur für die FPÖ gilt "Österreich zuerst"
Wahlkampfposse zu Sicherheitspolitik
Schnelles Ende für Anti-FPÖ-Kampagne
FPÖ-Forderungen endlich umgesetzt!
FPÖ zwingt Koalition zu Offenbarungseid
Rot-schwarzer „Wahlkampf-Holler"
Bildungsreform: Und Kurz fällt um!
Härteres Vorgehen gegen Islamisierung
Koalitionsende im Chaos - was sonst!
„ÖVP-Retter" Kurz verweigert Arbeit
Koalition gibt auf: Endlich Neuwahl!
Jetzt Schluss mit Scheinstaatsbürgern
FPÖ ist die politische Kraft der Zukunft!
Wird Österreich zum Brexit-Draufzahler?
SPÖ, ÖVP & Grüne im Dämmerzustand
„Fake News" zur Arbeitslosigkeit
Koalition agiert jetzt nach Chaosprinzip!
FPÖ: Reagieren auf Erdogans Angriffe!
Mehr Kontrollen zu Staatsbürgerschaft
HC Strache: „Sind so stark wie nie zuvor!"
FPÖ stimmt einem U-Ausschuss zu
Kein Plan, aber viel Geld fürs Asylwesen
EU bestätigt jetzt die Kritik der FPÖ!
Asyl wird zum Recht auf Einwanderung
Neustart fürs Land nur über Neuwahlen
Gegen CETA & TTIP unterschreiben!
HC Strache: „Die Zeit ist reif für die FPÖ"
Kopftuchverbot: Kurz kopiert FPÖ
Die Abschiebung Illegaler forcieren
Rollentausch im Koalitionspoker?
Knapper Erfolg des „Establishments"
Ein Präsident für alle Österreicher!
Mehr Kriminalität durch Asylwerber
„Angstkampagne" gegen Norbert Hofer
Und schon wieder Briefwahl-Pannen
Bürger sollen über CETA abstimmen!
Linke Entrüstung über Hofer-Plakate
Koalition und EU drücken CETA durch
Ein Land in Geiselhaft der Aussitzerkoalition
FPÖ-Klage gegen Verfassungsrichter
Ist der ORF grüner Wahlkampfsender?
Grüne Sprachpolizei für den Wahlkampf?
Hofburgwahl wird zum Kasperltheater
Angstpropaganda gegen Norbert Hofer
"Nehme Sorgen der Österreicher ernst!"
„Der nächste Schritt ist das Kanzleramt!"
Österreich versinkt im Migrationschaos
Islamisten-Terror nicht unterschätzen
Koalition importiert Arbeitslosigkeit
„Knebel-Fairness“ statt Rechtsstaat
Wahlwiederholung am 2. Oktober 2016
Jetzt entscheiden Verfassungsrichter
VfGH-Anhörung zu Briefwahldesaster
Schluss mit den Asylzahlenspielen!
Kern löst Asylstreit in der Koalition aus
FPÖ nominiert Kolm als RH-Präsidentin
Danke, Norbert! Danke, Österreich!
Zum Schluss noch linke Angstparolen!
SPÖ zerbricht an Hofers Wahlerfolg
Jetzt machen Linke gegen Hofer mobil!
Österreicher wählen den Politik-Wandel
Peinliche Agitation im ORF gegen Hofer
Start in Kapfenberg: Hofer zeigt Flagge!
Konsequenzen nach Brüssel-Attentaten
Aufstehen für unsere Heimat Österreich
Bürgern zu ihrem Recht verhelfen
Und der nächste Arbeitslosenrekord
Schluss mit Export der Familienbeihilfe
Ostöffnung ist der Arbeitsplatz-Killer
Scheinlösungen beim Grenzschutz
FPÖ will Kassasturz zu den Asylkosten
„Wunschkandidat“ der FPÖ tritt an
Der „Staatsfeind“ sitzt im Kanzleramt
Österreich in der Zuwanderungsfalle
Migranten machten Jagd auf Frauen!
Islamgesetz muss nachjustiert werden
„Fluchthilfe“ kommt Steuerzahlern teuer
Bürgerbespitzelung ohne jede Kontrolle
Nur „Hausarrest“ für Dschihadisten?
FPÖ für verstärkte Terrorbekämpfung
FPÖ-Anzeige gegen Bundesregierung
Koalition scheitert am Arbeitsmarkt
Durchgreifen gegen Flüchtlingsansturm!
In Linz beginnt, was Wien verweigert!
Historischer Sieg bei der Wien-Wahl
FPÖ und SPÖ liegen in Wien Kopf an Kopf
Jetzt Fortsetzung des Erfolgs in Wien!
Asyl: Wahlpanik bei Rot und Schwarz
HC Strache erklärt FPÖ-Asylgrundsätze
Brüssel kapituliert vor Flüchtlingswelle
Flüchtlings-Tsunami spült Gesetze weg
Die Asylwerberflut steigt ungebremst!
FPÖ Oberösterreich vor „Superwahltag“
Asylchaos bedroht Polizeiausbildung
Regierung finanziert linkes NGO-Biotop!
Medienkampagne im Auftrag der SPÖ?
Referendum über Kredite an Athen!
Das „gute Geschäft“ von SPÖ und ÖVP
Viele offene Fragen zur Grazer Bluttat
FPÖ Salzburg befreit von „Führungsblase“
HC Strache sorgt für Neustart in Salzburg
110.000 arbeitslose Ausländer im Land!
Bereits über 1.000 Asylanten pro Woche!
Adé Bankgeheimnis: Staat will schnüffeln
Weg mit Bargeld und her mit der Kontrolle!
1. Mai: Arbeit für die Österreicher!
Schulische Vielfalt statt Einheitsbrei!
Nicht „Mainstream“, sondern bürgernah!
Bürger wollen mehr direkte Demokratie
Eine Allianz gegen die Islamisierung
Österreich ist Hort des Dschihadismus!
FPÖ will Entlastung statt Umverteilung
Schallende Ohrfeige für Bildungs-Chaos!
Hypo-Insolvenz mit 5 Jahren Verspätung
Islamgesetz stoppt Radikalismus nicht!
Wüste ORF-Attacken auf HC Straches FPÖ
Schleppermafia löst Kosovo-Asylflut aus!
Die Arbeitslosigkeit erreicht Rekordhöhe
Geldschwemme lässt den Euro schmelzen
Die ÖVP kapituliert vor der Homo-Lobby
Endlich! Weg frei für die Hypo-Aufklärung
Auf ihn kann Österreich immer zählen ...
Auf ihn kann Österreich immer zählen ...
10 Jahre FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache
TTIP und TiSA – Die transatlantische Gefahr
Leben nach der Querschnittslähmung
Transatlantische Gefahr
Alphabetisches EU-Lexikon
Handbuch freiheitlicher Politik

FPÖ-TV-Magazin